Werbung

Trading-Chance K+S: Gewinn mitnehmen und zurück auf Short?

RealMoneyTrader · Uhr
Quelle: onvista

Die Bullen dürften die Aktie wiederentdecken, überschrieben wir unsere Trading-Chance auf die K+S-Aktie am 29. Dezember. Sie haben sie in der Tat wiederentdeckt, die Aktie ist seit Jahresbeginn kräftig gestiegen. Aber jetzt ist sie kurzfristig überkauft und an einen Kreuzwiderstand gelaufen. Für risikofreudige Trader eine Gelegenheit, sich den Switch zurück auf die Short-Seite zu überlegen.

K+S ist einer der größten Düngemittelhersteller weltweit, agiert zudem im Bereich Recycling und in der Salzproduktion. Die 2021, vor allem aber 2022 abrupt gestiegene Nachfrage, kombiniert mit Lieferengpässen und allgemein gestiegenen Kosten führte dazu, dass K+S das Jahr 2022 mit Rekordgewinnen beendet hat. Wie genau diese Gewinne aussehen, wird offiziell zwar erst Ende März gemeldet. Aber das Unternehmen hatte 2022 Anfang Februar vorläufige Zahlen und kurz danach dann auch einen Ausblick auf das angelaufene Jahr gegeben. Es ist zu vermuten, dass man 2023 ebenso verfahren wird. Die Frage, die sich dann stellt, lautet:

Ob die Aktie auf dem aktuellen Level zu billig oder zu teuer ist, ist noch ungeklärt

Wie weit kommt der Gewinn pro Aktie 2023 und 2024 zurück? Was wird das neue „normal“ sein? Dass der Gewinn nachgeben wird, dessen ist man sich derzeit sicher. Im dritten Quartal hatte sich der Umsatz zum Vorjahr verdoppelt … bedingt durch den Nachfrageüberhang konnte man die Preise erheblich anheben … der Gewinn auf EBITDA-Basis aber verfünffacht. Solche explodierenden Margen sind nicht für die Ewigkeit gemacht. Aber ob der Gewinn bei K+S 2023 um die 30 Prozent zurückkommen wird, wie das die Analysten momentan im Durchschnitt vermuten, ob es mehr wird oder weniger, das wird man wohl frühestens mit dem anstehenden Ausblick des Unternehmens selbst erahnen können.

Dementsprechend weit liegen die Kursziele und Einschätzungen auseinander. Das niedrigste Kursziel findet sich bei 18 Euro und damit im Bereich der Vorjahrestiefs, das höchste liegt mit 30 Euro noch weit über dem letzten, in der Vorwoche bei 23,18 Euro markierten Zwischenhoch. Auch die Einstufungen an sich zeigen ein uneinheitliches Bild: Nur knapp über die Hälfe der Experten würden K+S jetzt kaufen, die anderen liegen mehrheitlich nur bei „Halten“.

Überkauft und an einen Kreuzwiderstand gelaufen

In einer solchen Situation, in der alles offen ist, pflegt die Charttechnik an Bedeutung zu gewinnen. Dabei wäre es zwar möglich, dass K+S den jetzt angelaufenen Kreuzwiderstand aus der oberen Begrenzung des leicht abwärts weisenden Trendkanals und der 200-Tage-Linie überwindet, weil das bullische Lager mit der Brechstange für vollendete Tatsachen sorgen will, aber:

Quelle: marketmaker pp4

Ob die Aktie dann weit kommt ist, angesichts der Erwartung deutlich sinkender Gewinne, fraglich. Immerhin hat sie bereits eine kräftige Rallye gezeigt, ist markttechnisch überkauft und der jetzt angelaufene Widerstand recht markant, was sich auch darin zeigt, dass der Kurs bei dessen Erreichen umgehend abgewiesen wurde. Um ein kurzfristiges „Überschießen“ austarieren zu können, müsste man hier einen etwas weiter gefassten Stop Loss und im Gegenzug einen eher moderaten Hebel ansetzen. Aber so, wie sich das Gesamtbild hier präsentiert, wäre das Kassieren des Gewinns der am 29.12. vorgestellten Long-Position (aktuell knapp 45 Prozent) opportun und ein Wechsel auf die Short-Seite für risikofreudige Trader einen Gedanken wert.

Risikofreudige Trader könnten jetzt die Seiten wechseln

Wir stellen Ihnen für diese Trading-Chance ein Knock Out-Zertifikat Short mit unbegrenzter Laufzeit des Emittenten HSBC vor. Das Zertifikat hat einen Basispreis und K.O.-Level bei 32,801 Euro, daraus errechnet sich aktuell ein Hebel von 1,91. Den Stop Loss würden wir bei 25,20 Euro in der Aktie platzieren, das entspricht im Zertifikat einem Kurs von ca. 7,60 Euro. Die WKN dieses Short-Zertifikats auf die K+S-Aktie lautet HG2YZ7.

Wichtige Chartmarken:

Widerstände:  22,80 Euro,  23,18 Euro,  24,89 Euro

Unterstützungen:  18,31 Euro,  17,52 Euro,  16,30 Euro

Knock-Out Zertifikat Short auf die K+S-Aktie

Die bisherigen Trades der „Trading-Chance“ für Sie in einer Watchlist:

Sie können mit einem Klick auf alle bisherigen Trading-Chancen zugreifen und sich ansehen, wie die dort vorgestellten Zertifikate und Optionsscheine gelaufen sind. Klicken Sie einfach auf den folgenden Button, das ist der Link zu unserer Trading-Chance Watchlist. Wenn Sie die zu den Produkten gehörigen Artikel lesen möchten, klicken Sie bitte einfach auf das „Sprechblasen“-Icon direkt rechts neben der Produktbezeichnung.

Denken Sie dabei aber daran, dass hier Gewinnmitnahmen, nachgezogene Stop Loss, mit Gewinn ausgelaufene Inline-Optionsscheine und ausgestoppte Positionen nicht eigens gekennzeichnet sind, hier finden Sie die Performance der Derivate ohne diese „Feinsteuerung“ seit dem Tag der Vorstellung.

Disclaimer: Die Trading-Chance ist ein Service der onvista media GmbH in Kooperation mit dem Dienstleister RealMoneyTrader. Für die Produktauswahl und den Inhalt des Artikels ist allein der genannte Dienstleister verantwortlich. Der Dienstleister versichert, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden. Wir weisen Sie darauf hin, dass die onvista media GmbH aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation mit angezeigten Emittenten von Zertifikaten eingegangen ist. Weiterhin empfehlen wir Interessenten vor einem möglichen Investment in die in diesem Artikel genannten Finanzinstrumente den jeweils relevanten und rechtlich ausschließlich maßgeblichen Wertpapierprospekt (Basisprospekt, die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaige Nachträge dazu) auf der Seite des jeweiligen Emittenten oder Ihrer depotführenden Stelle oder Handelspartner zu lesen, um sich möglichst umfassend zu informieren. Insbesondere gilt dies für die Risiken eines möglichen Investments in die genannten Wertpapiere. Die Darstellung und der Service sind eine Werbemitteilung und erfüllen nicht die Voraussetzungen an einen unabhängigen Research bzw. eine Anlageempfehlung.

Meistgelesene Artikel