NVIDIA: Q1-Zahlen schlagen Erwartungen

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: rafapress/Shutterstock.com

Heute im nachbörslichen US-Handel hat der Chipentwickler NVIDIA die mit Spannung erwarteten Zahlen für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2023 veröffentlicht.

Quartalszahlen Q1/23 NVIDIA im Überblick

Für das Q2 strebt das Management einen Umsatz von 11 Mrd. USD an.

NVIDIA-Chef: Wegfall Chinas schwer zu kompensieren

Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang zeigte sich in einem Interview mit der Financial Times besorgt. Der Grund: die Verschlimmerung der Lage zu China. Die von der US-Regierung verhängten Exportkontrollen wirken sich negativ auf das Kerngeschäft von NVIDIA aus. Die Chinesen fangen, so Huang weiter, bereits an, selbst Chips zu entwerfen und treten damit in Konkurrenz zu den US-Herstellern. Weiterhin sei China ein wichtiger Markt für US-Tech-Firmen; denn hier werde ein Drittel des Umsatzes erzielt. Wenn dieser Markt wegfällt, könne er unmöglich ersetzt werden.

Keiner kann zudem absehen, wie die chinesische Politik reagieren werde. Erst vor Kurzem hat China die Produkte des US-Speicherchipherstellers Micron als Gefahr für die nationale Sicherheit eingestuft. Sollte die Eskalationsstufe zwischen China und den USA weiter drehen, könnten ähnliche Maßnahmen auch NVIDIA treffen.

NVIDIA-Aktie: Rallye geht weiter

Die NVIDIA-Aktie ist bereits heißgelaufen: Year-to-Date ist sie bis zum heutigen Handelsschluss in New York um über 104 Prozent auf 305,38 USD gestiegen. Und das obwohl die Fundamentaldaten derzeit nicht ganz so gut aussehen: Das Vorjahresquartal war bisher das letzte, in dem der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist. Und auch das KGV ist mit 179 bedenklich hoch.

Die Fundamentaldaten unterstützen nicht die Rallye der NVIDIA-Aktie. Der Hype um KI läuft immer noch auf Hochtouren und zieht nach wie vor sehr viel Geld an. Die Marktteilnehmer hoffen auf das Beste und haben alle diese Szenarien bereits in den Kurs eingepreist.

Die Zahlen liegen zwar immer noch unter dem Vorjahr, aber sie fielen besser aus als erwartet. Das alleine reicht für die Marktteilnehmer schon aus, die Aktie knapp 20 Minuten nach Veröffentlichung der Zahlen nachbörslich um 19,6 Prozent auf 367 USD zu hieven. Das zeigt: KI regt weiter die Fantasie der Märkte an.

Um 23 Uhr MEZ wird das Management sich in der Analystenkonferenz zu den Zahlen äußern.

Das könnte dich auch interessieren