Dax Vorbörse 08.07.2024

Dax im kleinen Minus erwartet – Minus 14 Prozent: Delivery Hero stürzt vorbörslich ab

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: Pavel Ignatov/Shutterstock.com

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt scheuen am Montag nach der zweiten Runde der französischen Parlamentswahlen eine klare Positionierung. Der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den Dax signalisierte eine Stunde vor Handelsbeginn ein Minus von 0,1 Prozent auf 18.452 Punkte. Damit würde der Leitindex der guten Vorwoche ein wenig Tribut zollen.

Der rechtspopulistische Rassemblement National (RN) blieb überraschend deutlich hinter der angestrebten absoluten Mehrheit zurück. Die Partei von Marine Le Pen, die im ersten Wahlgang noch vorn gelegen hatte, könnte hinter dem Linksbündnis als wahrscheinlich stärkster Kraft sowie dem Mitte-Lager von Präsident Emmanuel Macron auf dem dritten Platz landen. Doch für keines der politischen Lager zeichnet sich die für eine Regierungsbildung nötige Mehrheit ab.

Damit stecke das Land in einer „politisch verfahrenen Situation", konstatierte Chefökonom Thomas Gitzel von der VP Bank. Eine Regierung unter Jean-Luc Mélenchon, dem Führer der Linkspartei, „wäre für die EU ein Schreckgespenst". Denn der EU-Gegner würde den Stabilitäts- und Wachstumspakt wohl konsequent ignorieren. Das bereits nicht EU-konforme Staatsdefizit könnte sich damit noch ausweiten und die zweitgrößte EU Volkswirtschaft Frankreich „zu einem destabilisierenden Faktor werden".

Minus 14 Prozent: Delivery Hero stürzt vorbörslich ab

Unter den Einzelwerten stach die Delivery-Hero-Aktie mit einem vorbörslichen Kursrutsch heraus. Auf der Handelsplattform Tradegate verloren die Titel knapp 14 Prozent auf 18,10 Euro, womit das Rekordtief von 14,92 Euro aus dem Februar näher rückt. Angebliche Verstöße gegen das EU-Kartellrecht werden den Essenslieferdienst voraussichtlich deutlich mehr Geld kosten als bisher gedacht. Die entsprechende Buße könnte dem Unternehmen zufolge bei über 400 Millionen Euro liegen. Bisher hatte Delivery Hero für den Konflikt nur 186 Millionen Euro zurückgelegt. Entsprechend kündigte das Unternehmen eine deutliche Erhöhung der entsprechenden Rückstellung an.

Das Analysehaus Jefferies hat sein Kursziel von 61,50 belassen und seine Kaufempfehlung belassen. Das größte Problem für den Markt dürfte weder in der Höhe der Strafe liegen, noch darin, wie der Essenslieferant sie stemmen kann, schrieb Analyst Giles Thorne in seiner ersten Reaktion auf eine drohende Kartellbuße der EU. Sie könne vielmehr ein Muster sein für andere Fälle. Die Sofortmaßnahmen von Delivery Hero begrüßt der Experte.

Rekordjagd an der Wall Street geht weiter

Nach der Feiertagspause haben sich die Börsen in den USA zu Höchstmarken aufgeschwungen. Rückenwind erhielten sie am Freitag vom Arbeitsmarktbericht der US-Regierung für den Monat Juni. Dieser gibt der Notenbank Fed Argumente für Zinssenkungen an die Hand. Daraufhin setzten Investoren erneut auf Aktien. 

Der Nasdaq 100 legte um 1,02 Prozent auf 20.391 Punkte zu. Um mehr als 20 Prozent ist der Index seit Jahresbeginn bereits gestiegen.

Überwiegend Verluste in Asien

Die wichtigsten Börsen Asiens haben zum Wochenstart nachgegeben. Der japanische Leitindex Nikkei 225 erreichte während des Handels mit 41.018 Punkten ein neues Rekordhoch. Das Marktumfeld wird aktuell von Hoffnungen auf eine baldige Zinswende in den USA, aber auch politischen Unsicherheiten bestimmt. So wird die Koalitionsbildung nach der Wahl in Frankreich schwer und mit Blick auf die USA könnte Donald Trump angesichts der jüngsten Schwächen von Präsident Joe Biden doch noch auf eine zweiten Amtszeit zusteuern.

Renten

Devisen: Euro hält nach Frankreich-Wahl Gewinne der Vorwoche

In Frankreich fiel der Rechtsruck schwächer aus als angenommen - in der neu gewählten Nationalversammlung wird voraussichtlich ein Linksbündnis stärkste Kraft. Premierminister Gabriel Attal zog erste Konsequenzen und kündigte seinen Rücktritt an. Eine regierungsfähige Mehrheit ist aber noch nicht in Sicht, zudem fehlt es den Linken an einer gemeinsamen Führung.

Ungewiss ist auch, was das Ergebnis für Deutschland und Europa heißt.

Rohöl

Umstufungen von Aktien

BERENBERG SENKT ZIEL FÜR VARTA AUF 15 (22) EUR - 'HOLD'

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR BAYER AUF 30 (31) EUR - 'NEUTRAL'

- JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR HEIDELBERG MATERIALS AUF 138,60 (120) EUR - 'BUY'

- JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR AIXTRON AUF 35 (40) EUR - 'BUY'

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR STRÖER AUF 89 (87) EUR - 'OVERWEIGHT'

- UBS HEBT ZIEL FÜR COVESTRO AUF 52 (41) EUR - 'NEUTRAL'

- UBS HEBT ZIEL FÜR SAP AUF 222 (191) EUR - 'BUY'

- BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR VESTAS AUF 265 (275) DKK - 'OUTPERFORM'

- JEFFERIES HEBT FINECO AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 16,30 (12,60) EUR

- JEFFERIES HEBT UBISOFT AUF 'BUY' (UNDERPERFORM) - ZIEL 29 (21,50) EUR

- JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR GLENCORE AUF 600 (450) PENCE - 'BUY'

- JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR RIO TINTO AUF 6400 (6000) PENCE - 'BUY'

- JPMORGAN HEBT OTE AUF 'OVERWEIGHT' (NEUTRAL) - ZIEL 17,30 (17,70) EUR

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR ABB AUF 45 (38) CHF - 'NEUTRAL'

- KORREKTUR: JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR GLENCORE AUF 600 (550) PENCE - 'BUY'

- RBC HEBT MELROSE INDUSTRIES AUF 'OUTPERFORM' (SECTOR PERFORM) - ZIEL 650 PENCE

- RBC HEBT ZIEL FÜR SCHNEIDER ELECTRIC AUF 195 (165) EUR - 'UNDERPERFORM'

- UBS SENKT GSK AUF 'NEUTRAL' (BUY) - ZIEL 1580 (2040) PENCE

- WDH/JPMORGAN HEBT ARKEMA AUF 'NEUTRAL' (UNDERWEIGHT) - ZIEL 92 EUR

Termine Unternehmen

10:00 DEU: Verband der Sparda-Banken, Jahres-Pk, Frankfurt

10:30 DEU: Handelsverband Deutschland, Halbjahrespressekonferenz, Berlin

10:30 DEU: Verband der Chemischen Industrie, Halbjahres-Pk, Frankfurt

10:30 DEU: Verband Deutsches Reisemanagement (VDR), Online-Pk

12:00 DEU: Eröffnung Mercedes-Benz eCampus, Stuttgart

18:00 ESP: Repsol, Q2-Umsatz

Termine Konjunktur

01:50 JPN: BoJ Leistungsbilanz 5/24

08:00 DEU: Handelsbilanz 5/24

10:30 EUR: Sentix Investorvertrauen 7/24

21:00 USA: Konsumentenkredite 5/24

Redaktion onvista/dpa-AFX

onvista Premium-Artikel

Das könnte dich auch interessieren