TV - Boeing rechnet nicht mit Freigabe für 737 Max vor Juni oder Juli

Reuters

Seattle (Reuters) - Der Flugzeughersteller Boeing rechnet einem Medienbericht zufolge damit, dass das Flugverbot für das Modell 737 Max nicht vor Mitte des Jahres aufgehoben wird.

Die US-Flugaufsicht FAA werde nach Ansicht des Konzerns nicht vor Juni oder Juli die Starterlaubnis verfügen, berichtete der TV-Sender CNBC am Dienstag. Bislang sei das Unternehmen von einem früheren Zeitpunkt ausgegangen. Die Boeing-Aktien gaben nach dem Bericht im Verlauf um 3,7 Prozent nach und sanken auf ein Jahrestief.

Das Boeing-Modell 737 Max ist seit März aus dem Verkehr gezogen, nachdem bei zwei Abstürzen in Indonesien und Äthiopien innerhalb von fünf Monaten 346 Menschen ums Leben kamen. Nach Einschätzung von Analysten schreibt der Konzern wegen des Flugverbots pro Monat rund eine Milliarde Dollar Verlust.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Boeing Aktie

  • 275,11 USD
  • -4,39%
28.02.2020, 22:00, NYSE

onvista Analyzer zu Boeing

Boeing auf übergewichten gestuft
kaufen
9
halten
15
verkaufen
0
37% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 249,45 €.
alle Analysen zu Boeing
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Boeing (4.617)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten