Vorbörse: Dunkle Wolken ziehen auf – Fällt Dax unter 12.000 Punkte?

onvista · Uhr
Quelle: Stonel/Shutterstock.com

Für den Dax zeichnen sich am Montag angesichts enttäuschter Hoffnungen auf eine bald wieder gemächlichere US-Geldpolitik weitere Verluste ab. Der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte knapp eine Stunde vor Handelsbeginn ein Minus von 0,9 Prozent auf 12 160 Punkte. Sein Eurozonen-Pendant EuroStoxx 50 wird über ein Prozent tiefer erwartet.

Nach einem vielversprechenden Auftakt in den Oktober waren an den Börsen schon Mitte vergangener Woche wieder dunkle Wolken aufgezogen. Die jüngste Erholung habe sich als Strohfeuer entpuppt und die Anleger hätten ernüchtert "die Flinte ins Korn geworfen", sagte Marktbeobachter Christian Henke vom Broker IG. "Die Marktteilnehmer, die gehofft hatten, die Notenbanken treten auf die Zinsbremse, wurden auf dem falschen Fuß erwischt". Am Freitag hatte ein robuster Arbeitsmarktbericht aus den Vereinigten Staaten die Hoffnungen der Anleger auf weniger aggressive weitere Zinsanhebungen der US-Notenbank Fed endgültig zunichte gemacht.

Bleibt die Herbstrallye aus?

Experte Henke hob indes hervor, dass nun eine statistisch bessere Börsenzeit beginnt, mit einer sonst üblichen Herbstrallye, die häufig bis in den November reicht. Ob aus dieser Realität werden kann, gilt aber als fraglich: Charttechnisch orientiert sich der Dax eher wieder in Richtung der 12 000 Punkte. Die beginnende Berichtssaison und die US-Inflationsdaten am Donnerstag könnten in beide Richtungen wichtige Impulse liefern.

Einzelwerte im Überblick

Unternehmensseitig sieht die Agenda zu Wochenbeginn sehr übersichtlich aus. Die Aktien von Vantage Towers legten angesichts von Übernahmehoffnungen schon vorbörslich zu. Ein Händler verwies auf einen Medienbericht, in dem es unter Berufung auf Insider heiße, dass die Konkurrenten American Tower und Cellnex ein Angebot für einen Einstieg bei dem Funkmasten-Betreiber vorlegen könnten. Angeblich wolle der britische Telekomkonzern Vodafone einen Teil seiner deutschen Tochter verkaufen. Die Nachricht sei für ihn keine große Überraschung, aber dennoch positiv für die Aktie des im MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen gelisteten Unternehmens, so der Händler weiter.

Ansonsten könnten noch Analystenaussagen für Kursausschläge sorgen. Beim Dialysespezialisten Fresenius Medical Care (FMC ) sowie beim Diagnostik-Spezialisten Qiagen dürften gestrichene Kaufempfehlungen des Anakysehauses Jefferies beziehungsweise der Investmentbank Oddo BHF den Aktienkurs unter Druck setzen. Dazu nahm Jefferies die Beobachtung des Flughafenbetreibers Fraport mit der Anlageempfehlung "Underperform" auf, womit die Analysten auf Zwölfmonatssicht von Kursverlusten ausgehen.

Deutliche Verluste an der Wall Street

Ein überraschend robuster Arbeitsmarktbericht hat am Freitag bei den Anlegern an der Wall Street die Ängste vor weiter deutlich steigenden Zinsen wiederbelebt. Der Dow Jones Industrial weitete sein Minus im Handelsverlauf aus. Zum Schluss stand ein Kursrückgang um 2,11 Prozent auf 29 296,79 Punkte zu Buche, womit der Leitindex etwas über seinem Tagestief blieb. Dank starker Gewinne am Montag und Dienstag erzielte er trotzdem noch ein Wochenplus von knapp zwei Prozent. Für den marktbreiten S&P 500 ging es am Freitag letztlich um 2,80 Prozent auf 3639,66 Zähler nach unten. Noch heftiger fielen die Verluste bei den als besonders zinssensibel geltenden Technologieaktien aus: Der mit Tech-Werten gespickte Nasdaq 100 sackte um 3,88 Prozent auf 11 039,47 Punkte ab.

Asien: CSI und Hang Seng im Minus, Japans Börse heute geschlossen

ASIEN: - CSI UND HANG SENG IM MINUS; FEIERTAG IN JAPAN - In Asien haben die Aktienmärkte wegen der schwachen US-Vorgaben zum Wochenauftakt nachgegeben. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen der Festlandbörsen büßte im späten Handel rund ein Prozent nach, nachdem in der gesamten vergangenen Woche feiertagsbedingt nicht gehandelt worden war. In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong büßte der Hang Seng zuletzt knapp drei Prozent ein. An der Börse in Japan wurde am Montag wegen eines Feiertags nicht gehandelt.

Renten

Bund-Future                       137,84                   0,12%

Devisen: Euro startet stabil in die Woche

Der Euro ist am Montag stabil in die neue Woche gestartet. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 0,9740 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitag. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs vor dem Wochenende noch etwas höher auf 0,9797 Dollar festgesetzt.

Der Wochenbeginn dürfte mit Blick auf Wirtschaftsdaten ruhig ausfallen. Erwartet wird lediglich die Sentix-Konjunkturstimmung, die an den Finanzmärkten selten für stärkere Kursbewegung sorgt. Analysten schätzen den Indikator jedoch, weil er relativ früh im jeweiligen Berichtsmonat veröffentlicht wird und Hinweise auf andere Stimmungsbarometer wie das Ifo-Geschäftsklima geben kann. Aus den Reihen der Notenbanken äußern sich einige hochrangige Redner./

Euro/USD                            0,9740                   -0,01%

USD/Yen                             145,43                   0,03%

Euro/Yen                             141,64                   0,01%

Ölpreise starten mit Abschlägen in die Woche

Die Ölpreise sind am Montag mit Abschlägen in die neue Woche gestartet. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 96,95 US-Dollar. Das waren 97 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 90 Cent auf 91,74 Dollar.

Ungeachtet der jüngsten Abschläge haben die Erdölpreise in der vergangenen Woche wieder spürbar zugelegt. Ausschlaggebend war eine deutliche Förderkürzung des Ölverbunds Opec+. Die rund 20 Ölstaaten reagierten damit auf kräftige Preisrückgänge in den Wochen zuvor. Hintergrund dafür waren zunehmende Rezessionsängste und der entschiedene Kampf vieler Zentralbanken gegen die hohe Inflation. Die Ölnachfrage wird entsprechend schwach erwartet.

Brent                          97,03               -0,89 USD

WTI                            91,80               -0,84 USD

Umstufungen von Aktien

- BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR HENKEL AUF 60 (63) EUR - 'EQUAL WEIGHT'

- CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR DWS AUF 28,40 (28,80) EUR - 'NEUTRAL'

- CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR PUMA SE AUF 66 (81) EUR - 'OUTPERFORM'

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR DWS AUF 29 (30) EUR - 'NEUTRAL'

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR PUMA SE AUF 90 (100) EUR - 'BUY'

- JEFFERIES SENKT FMC AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 29 (64) EUR

- JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR FRESENIUS SE AUF 24 (30) EUR - 'HOLD'

- JEFFERIES STARTET FRAPORT MIT 'UNDERPERFORM' - ZIEL 33 EUR

- JEFFERIES STARTET HOCHTIEF MIT 'HOLD' - ZIEL 52 EUR

- JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR MTU AUF 240 (260) EUR - 'OVERWEIGHT'

- WDH/BAADER BANK HEBT RATIONAL AUF 'ADD' (REDUCE) - ZIEL 590 (635) EUR

- WDH/JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR TELEFONICA D AUF 2,10 (2,53) EUR - 'HOLD'

- GOLDMAN HEBT KRAFT HEINZ AUF 'BUY' (NEUTRAL) - ZIEL 43 (37) USD

- GOLDMAN SENKT PROCTER & GAMBLE AUF 'NEUTRAL' (BUY) - ZIEL 143 (157) USD

- BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR AB INBEV AUF 74 (78) EUR - 'OVERWEIGHT'

- BERENBERG HEBT ATLAS COPCO AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 130 (110) SEK

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR VODAFONE AUF 115 (135) PENCE - 'HOLD'

- BERENBERG STARTET MUNTERS GROUP MIT 'BUY' - ZIEL 95 SEK

- CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR SANTANDER AUF 4,10 (4) EUR - 'OUTPERFORM'

- GOLDMAN HEBT AENA AUF 'BUY' (NEUTRAL) - ZIEL 140 (150) EUR

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR ENEL AUF 6,85 (8,20) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR UBS AUF 24 (26) CHF - 'BUY'

- HSBC HEBT FEVERTREE DRINKS AUF 'HOLD' (REDUCE)

- JEFFERIES STARTET ACS MIT 'HOLD' - ZIEL 25 EUR

- JEFFERIES STARTET AENA MIT 'HOLD' - ZIEL 120 EUR

- JEFFERIES STARTET AEROPORTS DE PARIS MIT 'BUY' - ZIEL 142 EUR

- JEFFERIES STARTET BALFOUR BEATTY MIT 'BUY' - ZIEL 375 PENCE

- JEFFERIES STARTET EIFFAGE MIT 'HOLD' - ZIEL 92 EUR

- JEFFERIES STARTET FERROVIAL MIT 'BUY' - ZIEL 29 EUR

- JEFFERIES STARTET SKANSKA B MIT 'UNDERPERFORM' - ZIEL 125 SEK

- JEFFERIES STARTET VINCI MIT 'BUY' - ZIEL 105 EUR

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR HERMES AUF 1350 (1250) EUR - 'NEUTRAL'

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR IAG AUF 1,40 (1,30) EUR - 'NEUTRAL'

- JPMORGAN SENKT RS GROUP AUF 'NEUTRAL' (OVERWEIGHT) - ZIEL 1050 (1250) PENCE

- JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR EASYJET AUF 270 (310) PENCE - 'UNDERWEIGHT'

- JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR RYANAIR AUF 17,70 (19,20) EUR - 'OVERWEIGHT'

- JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR VESTAS AUF 127 (143) DKK - 'UNDERWEIGHT'

- JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR WIZZ AIR AUF 3050 (3900) PENCE - 'OVERWEIGHT'

- RBC HEBT MONEYSUPERMARKET.COM AUF 'OUTPERFORM' (SECTOR P.) - ZIEL 250 (230) P

- RBC SENKT H&M AUF 'SECTOR PERFORM' (OUTPERFORM) - ZIEL 110 SEK

- WDH/JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR HOLCIM AUF 44,50 (45,30) CHF - 'HOLD'

Termine Unternehmen

07:30 AUT: OMV, Q3-Umsatz

08:00 ESP: Repsol, Q3-Umsatz

17:45 FRA: Airbus, Auslieferungs- und Auftragszahlen 09/22

Termine Konjunktur

08:00 DEU: Lkw-Maut-Fahrleistungsindex (Deutschland und Bundesländer) 09/22

08:00 NOR: Verbraucherpreise 09/22

09:00 AUT: Industrieproduktion 08/22

10:30 EUR: Sentix, Investorvertrauen 10/22

11:00 GRC: Verbraucherpreise 09/22

11:00 GRC: Industrieproduktion 08/22

Sonstige Termine

DEU: Konferenz "Wasserstoff-Dialog: Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Wasserstoffwirtschaft", Veranstalter sind die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, acatech, und die Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie, DECHEMA.

DEU: Besuch des Ministerpräsidenten von Ungarn, Viktor Orban

+ 14.00 Begrüßung durch Bundeskanzler Olaf Scholz

USA: Jahrestagung von Weltbank und Internationalem Währungsfonds (bis 16.10.22), Washington

Hinweis

KOR / JPN: Feiertag, Börse geschlossen

USA: US-Anleihenmarkt geschlossen

Redaktion onvista/dpa-AFX

Meistgelesene Artikel