Hoffnung auf Verlangsamung der Zinswende

Dax Vorbörse heute 23.11.2022: Anleger vor wichtigen Konjunkturdaten gelassen – Euro baut Gewinne weiter aus

onvista · Uhr
Quelle: Rodrigo Garrido/Shutterstock.com

Der Dax dürfte am Mittwoch mit einem kleinen Plus wieder an den tags zuvor erreichten Höchststand seit Anfang Juni bei 14 485 Punkten heranrücken. Eine Stunde vor dem Xetra-Start zeigte der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex einen Zuwachs von 0,3 Prozent auf 14 472 Zähler an. Seit seinem vor fast zwei Monaten markierten Jahrestief hat der Index inzwischen um mehr als ein Fünftel zugelegt.

Der EuroStoxx 50 als Leitbarometer der Eurozone wird zur Wochenmitte mit einem ähnlichen Plus erwartet wie der Dax.

Darauf achten die Anleger

Die Anleger konzentrierten sich auf positive Aspekte wie gute Ergebnisse einiger Einzelhändler und weitere Signale auf eine mögliche Verlangsamung der Zinswende der US-Notenbank (Fed), so die Experten der Commerzbank mit Blick auf die starke Wall Street. Aus den Augen gelassen werde die Covid-Entwicklung gerade in China mit stark steigenden Fallzahlen dabei aber nicht.

Angesichts des "Thanksgiving"-Feiertags am Donnerstag in den USA ist der Datenkalender zur Wochenmitte besonders gut gefüllt. So stehen die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone und den USA sowie das von der Uni Michigan ermittelte Konsumklima auf der Agenda.

Am Abend warten die Marktteilnehmer auf das Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung und erhoffen sich davon weitere Hinweise auf das Ausmaß der künftigen Zinsschritte. Nach kräftigen Zinsanhebungen im Jahresverlauf wird damit gerechnet, dass die Fed ihren Inflationskampf bald etwas gemächlicher führen wird. Anstatt der in den vergangenen Monaten üblichen 0,75 Prozentpunkte wird für die nächste Fed-Sitzung im Dezember aktuell eine Anhebung um 0,50 Punkte erwartet.

Einzelwerte im Überblick

Am deutschen Aktienmarkt belastete zur Wochenmitte eine gestrichene Kaufempfehlung die Titel von Siemens Healthineers , wie das vorbörsliche Minus von mehr als vier Prozent auf Tradegate zeigt. Der ambitionierte Ausblick des Medizintechnikers auf das Geschäftsjahr 2023 lasse kaum noch Spielraum, schrieb Jefferies-Analyst James Vane-Tempest.

Auch die Aktien des Sportwagenherstellers Porsche AG gaben nach ihrer Rekordrallye vorbörslich nach. Auf Tradegate verloren sie 0,8 Prozent zum Xetra-Schluss. Die noch junge Börsen-Story der Volkswagen-Tochter ist bislang ein großer Erfolg. Mit dem Vortages-Kursplus stieg die Marktkapitalisierung auf über 100 Milliarden Euro. Der Dax-Aufstieg steht bevor. In einer aktuellen Studie monierte nun aber Analyst Daniel Roeska von Bernstein Research die inzwischen hohe Bewertung. 2023 könnte zyklischer Gegenwind die Gewinne belasten.

Gewinne an der Wall Street

Die US-Börsen haben am Dienstag frischen Schwung erhalten. Der Dow Jones Industrial überwand erstmals wieder seit Mitte August die Hürde von 34 000 Punkten und schloss auch darüber. Die Anleger haben sich anscheinend damit abgefunden, dass die US-Notenbank Fed ihre Zinsen weiter anheben wird.Sie setzen nun darauf, dass das Tempo und die Höhe künftig moderater sein werden.

"Die Verlangsamung ist das, was zählt", sagte etwa ein Marktanalyst. Zudem lieferten Nachzügler der Berichtssaison überwiegend erfreuliche Geschäftszahlen und Ausblicke. Der bekannteste Wall-Street-Index Dow ging mit plus 1,18 Prozent auf 34 098,10 Punkte aus dem Tag. Der S&P 500 gewann 1,36 Prozent auf 4003,58 Zähler. Der überwiegend mit Technologieaktien bestückte Nasdaq 100 , der kurz nach dem Handelsstart ebenfalls in die Gewinnzone gedreht war, schloss 1,48 Prozent höher auf 11 724,84 Punkte.

Gewinne an Chinas Börsen; Japans Börsen geschlossen

Die Investoren an den Aktienmärkten Asiens lassen sich zur Wochenmitte von den weiter steigenden Corona-Zahlen in China und damit verbundenen weiteren Einschränkungen in dem Land nicht sonderlich irritieren. So herrscht offenbar die Ansicht, dass die Regierung zwar stikt gegen die Corona-Welle vorgeht, ganz harte Maßnahmen wie vor einigen Wochen und Monaten aber ausbleiben werden. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten chinesischen Unternehmen an den Festlandbörsen stieg zuletzt um 0,1 Prozent, während der Hang-Seng-Index in der Sonderverwaltungszone Hongkong um 0,9 Prozent zulegte. In Japan blieb der Aktienmarkt wegen eines Feiertages geschlossen.

Renten

Bund-Future       140,45    +0,05%

Devisen: Euro baut Gewinne aus

Der Euro hat am Mittwochmorgen seine Kursgewinne vom Vortag ausgebaut. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,0325 US-Dollar und damit etwas mehr als am Abend davor. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch etwas tiefer auf 1,0274 Dollar festgesetzt.

Zur Wochenmitte stehen zahlreiche Konjunkturdaten auf dem Programm. In Europa werden die Einkaufsmanagerindizes von S&P Global erwartet. Die Indikatoren geben einen Hinweis auf den Zustand der Konjunktur. In den USA richten sich die Blicke auf mehrere Wirtschaftszahlen, die vor dem Nationalfeiertag "Thanksgiving" anstehen.

Am Abend veröffentlicht die US-Notenbank Fed ihr Protokoll zur jüngsten Zinssitzung. Anleger warten auf Hinweise auf den geldpolitischen Kurs. Aktuell wird damit gerechnet, dass die Fed ihr hohes Straffungstempo bald etwas verringert.

Euro/USD          1,0326    +0,25%

USD/Yen             141,39    +0,12%

Euro/Yen           146,00    +0,38%

Ölpreise im frühen Handel stabil

Die Ölpreise haben sich am Mittwochmorgen kaum von der Stelle bewegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete im frühen Handel 88,37 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg geringfügig auf 81,04 Dollar.

Entscheidend für die Preisentwicklung am Ölmarkt ist derzeit vor allem der Umgang Chinas mit der aktuellen Corona-Welle. Nach steigenden Infektionszahlen und neuen Todesfällen hat die politische Führung ihre ohnehin strenge Gangart in einigen Metropolen verschärft. Chinas Herangehensweise gilt im internationalen Vergleich als äußerst strikt. Für die Wirtschaft und die Ölnachfrage folgt daraus eine ständige Belastung.

Als Gegenpol fungiert die Angebotspolitik des Ölverbunds Opec+. Der von Saudi-Arabien und Russland angeführt Zusammenschluss von rund 20 Förderländern hat seine Produktion aufgrund der globalen Konjunkturschwäche zuletzt deutlich verringert. Ein Medienbericht, wonach dieser Kurs revidiert und die Produktion wieder ausgeweitet werden könnte, wurde von Saudi-Arabien und Kuwait zurückgewiesen.

Brent          88,22    -0,14 USD

WTI            80,85    -0,10 USD

Umstufungen von Aktien

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR DATAGROUP AUF 90 (95) EUR - 'BUY'

- BERNSTEIN STARTET PORSCHE AG MIT 'UNDERPERFORM' - ZIEL 85 EUR

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR TEAMVIEWER AUF 11 (10) EUR - 'NEUTRAL'

- JEFFERIES SENKT SIEMENS HEALTHINEERS AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 50 (53) EUR

- WDH/BAADER BANK HEBT CTS EVENTIM AUF 'ADD' (REDUCE) - ZIEL 60 (52) EUR

- WDH/WARBURG RESEARCH HEBT ZIEL FÜR MEDIOS AUF 46 (45) EUR - 'BUY'

- BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR HP INC AUF 24 (27) USD - 'UNDERWEIGHT'

- CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR HP INC AUF 31 (33) USD - 'NEUTRAL'

- BOFA SENKT ZIEL FÜR AUTODESK AUF 225 (240) USD - 'NEUTRAL'

- BARCLAYS NIMMT ENI MIT 'OVERWEIGHT' WIEDER AUF - ZIEL 17,50 EUR

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR ENEL AUF 7 (6,70) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'

- JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR WHITBREAD AUF 4050 (4100) PENCE - 'OVERWEIGHT'

- JPMORGAN SETZT WHITBREAD AUF 'POSITIVE CATALYST WATCH'

Termine Unternehmen

10:30 CHE: Credit Suisse, außerordentliche Hauptversammlung zur Erhöhung des Aktienkapitals

11:00 FIN: Fortum, außerordentliche Hauptversammlung

13:30 NLD: Just Eat Takeaway.com, Investor Day

Termine Unternehmen ohne Zeitangaben

DEU: Einhell Germany, 9Monatszahlen

DEU: Geratherm, Q3-Zahlen

GBR: United Utilities, Q3-Zahlen

USA: Nasdaq, außerordentliche Hauptversammlung

USA: Deere & Co, Q4-Zahlen

Termine Konjunktur

08:00 DEU: Bedeutung der Handelsbeziehungen zu Russland für die einzelnen

Bundesländer, Januar - September 2022

09:15 FRA: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/22 (1. Veröffentlichung)

09:30 DEU: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/22 (1. Veröffentlichung)

10:00 EUR: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/22 (1. Veröffentlichung)

10:00 POL: Einzelhandelsumsatz 10/22

10:30 GBR: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/22 (1. Veröffentlichung)

11:30 DEU: Anleihe, Laufzeit 30 Jahre, Volumen 1 Mrd EUR

12:00 DEU: Bundesbank, Monatsbericht 11/22

14:30 USA: Auftragseingang langlebige Güter 10/22 (vorläufig)

14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

15:45 USA: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/22 (1. Veröffentlichung)

16:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 11/22

16:00 USA: Verkauf neuer Häuser 10/22

16:30 USA: EIA Ölbericht (Woche)

20:00 USA: FOMC Sitzungsprotokoll 2.11.22

Sonstige Termine

DEU: Fortsetzung Wirtschaftsgipfel "Süddeutsche Zeitung", Berlin

+ Reden Wirtschaftsminister Robert Habeck und Finanzminister Christian Lindner

09:30 LUX: Urteil des EU-Gerichts zur Einstufung von Titandioxid als krebserregend

14:00 DEU: Pk Handelsverband Hessen zum Weihnachtsgeschäft und Jahr 2022, Frankfurt/M.

19.00 DEU: 87. Zeit Forum Wissenschaft «Virus X - Wie wir uns auf die nächste Pandemie vorbereiten sollten», u.a. mit Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach

MEX: Gipfeltreffen der Präsidenten der Pazifik-Allianz in Mexiko, Mexiko-Stadt

Hinweis

JPN: Feiertag, Börse geschlossen

Redaktion onvista/dpa-AFX

Meistgelesene Artikel