Dax Vorbörse heute 16. Mai 2023: Nichts Neues beim Dax: Er bleibt in seiner Range

onvista · Uhr
Quelle: viewimage/Shutterstock.com

Der Dax hält sich auch am Dienstag zunächst auf hohem Niveau stabil. Die Marke von 16.000 Punkten bleibt im Fokus.

Solange aber der Streit über die Anhebung der Schuldenobergrenze in den USA nicht beigelegt wird und damit Anfang Juni ein Zahlungsausfall der USA droht, dürfte ein Befreiungsschlag nach oben schwerfallen.

Helaba

Der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den Leitindex signalisiert rund eine Stunde vor dem Börsenstart ein Minus von 0,1 Prozent auf 15.897 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird ebenfalls minimal im Minus erwartet.

Erneut lädt US-Präsident Joe Biden kurz vor seinem Abflug zum G7-Gipfel nach Japan an diesem Abend hochrangige Republikaner und Demokraten zu einem Gespräch ins Weiße Haus, um eine Lösung im Schuldenstreit herbeizuführen. Bereits in der vergangenen Woche hatte es ein solches Treffen gegeben, allerdings ohne Durchbruch.

Derweil veröffentlichte China enttäuschende Konjunkturdaten für April. Die Schätzungen zur Industrieproduktion und zu den Einzelhandelsumsätzen seien "auf ganzer Linie verfehlt" worden, monierte Stephen Innes, Managing Partner bei SPI Asset Management. Bevor aus den USA mit den Einzelhandelsumsätzen und der Industrieproduktion weitere wichtige Wirtschaftsdaten anstehen, werden hierzulande am späteren Vormittag die vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erhobenen Konjunkturerwartungen für Mai veröffentlicht.

Leichte Gewinne an der Wall Street

Die Hoffnung auf eine Lösung im Streit über die Schuldenobergrenze hat die US-Börsen am Montag gestützt. Präsident Joe Biden hatte sich optimistisch geäußert, dass eine Einigung erzielt werden könnte. Allerdings zeigte sich der republikanische Vorsitzende des Repräsentantenhauses wenig optimistisch. „Ich glaube immer noch, dass wir weit voneinander entfernt sind“, sagte Kevin McCarthy. Er warf der Regierung von Präsident Biden vor, die Angelegenheit nicht ernst zu nehmen und nicht wirklich eine Einigung anstreben zu wollen.

Der Leitindex Dow Jones Industrial legte um 0,14 Prozent auf 33.348,60 Punkte zu. Der marktbreite S&P 500 stieg um 0,30 Prozent auf 4.136,28 Zähler. Für den Nasdaq 100 als Auswahlindex der Technologiewerte ging es um 0,55 Prozent auf 13.413,51 Punkte nach oben.

Zumeist freundlich in Asien

In Asien haben die Börsen am Dienstag zumeist Kursgewinne verbucht. Der japanische Leitindex Nikkei 225 stieg im späten Handel um 0,82 Prozent auf 29.870,22 Punkte.

Er nähert sich damit wieder schrittweise der 30 000-Punkte-Marke, die letztmals im September 2021 auf der Kurstafel stand. Während der Hang-Seng-Index in der Sonderverwaltungsregion Hongkong um 0,29 Prozent auf 20.031,80 Punkte zulegte, war das Vorzeichen in China knapp negativ. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Werten der Börsen in Shenzen und Shanghai gab dort zuletzt um 0,13 Prozent auf 3.993,87 Punkte nach.

Renten

Bund-Future                136,00              +0,05%

Devisen: Eurokurs erholt sich weiter - US-Schuldenstreit im Fokus

Der Kurs des Euro ist am Dienstag leicht gestiegen. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0882 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Der Euro konnte damit die Erholung vom Vortag fortsetzen, nachdem der Kurs in der vergangenen Woche deutlich abgerutscht war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,0876 Dollar festgesetzt.

An den Finanzmärkten ist die weitere Entwicklung im Schuldenstreit in den USA das bestimmende Thema. Im Laufe des Tages wird ein Treffen des Präsidenten Joe Biden mit hochrangigen Vertretern der Republikaner und Demokraten erwartet. Am Devisenmarkt hoffen die Anleger auf eine baldige Einigung, sagte Devisenexpertin You-Na Park-Heger von der Commerzbank. Laut Finanzministerin Janet Yellen könnte der US-Regierung am 1. Juni das Geld ausgehen, sollte es keine Einigung auf eine Erhöhung der Schuldenobergrenze geben.

Neben dem Schuldenstreit stehen im Tagesverlauf aber auch viele wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm, die am Devisenmarkt für neue Impulse sorgen könnten. Unter anderem könnten die Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) für Deutschland am Vormittag und Umsatzdaten aus dem US-Einzelhandel am Nachmittag für mehr Kursbewegung am Devisenmarkt sorgen.

Euro/USD                  1,08777                        +0,03%

USD/Yen                             135,985                                  -0,09%

Euro/Yen                   147,93                           -0,06%

Ölpreise legen etwas zu

Die Ölpreise haben am Dienstag an die Kursgewinne vom Vortag angeknüpft. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 75,48 US-Dollar. Das waren 25 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Juni-Lieferung stieg um 23 Cent auf 71,34 Dollar.

Die Ölpreise konnten trotz schwacher Konjunkturdaten aus China zulegen. Am frühen Morgen war bekannt geworden, dass die Industrieproduktion in der zweitgrößten Volkswirtschaft im April zwar gestiegen ist. Der Anstieg der Fertigung ist aber deutlich schwächer ausgefallen, als am Markt erwartet worden war. In den vergangenen Handelstagen hatte die Sorge vor einer schwächeren konjunkturellen Entwicklung in China die Ölpreise immer wieder belastet.

Derzeit wird der Preis für Rohöl aus der Nordsee um etwa zehn Dollar je Barrel niedriger gehandelt als zu Beginn des Jahres. Neben der überraschend trägen Konjunktur Chinas hatte zuletzt auch Sorgen vor einem Abrutschen der US-Wirtschaft in die Rezession die Ölpreise immer wieder unter Druck gesetzt.

Brent                         75,54                +0,31 USD

WTI                           71,39                +0,28 USD

Umstufungen von Aktien

- BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR CECONOMY AUF 1,90 (1,60) EUR - 'UNDERWEIGHT'

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR HAPAG-LLOYD AUF 190 (150) EUR - 'HOLD'

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR STEICO AUF 60 (71) EUR - 'BUY'

- CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR INFINEON AUF 50,10 (53,10) EUR - 'OUTPERFORM'

- HSBC SENKT SIEMENS HEALTHINEERS AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 57 (59) EUR

- JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR COVESTRO AUF 46 (44) EUR - 'BUY'

- JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR KWS SAAT AUF 81 (79) EUR - 'BUY'

- JPMORGAN SETZT KNORR-BREMSE AUF 'POSITIVE CATALYST WATCH' VOR STRATEGIEUPDATE

- MORGAN STANLEY HEBT TUI AUF 'EQUAL-WEIGHT' (UNDERWEIGHT) - ZIEL 740 PENCE

- MORGAN STANLEY HEBT ZIEL FÜR SIEMENS ENERGY AUF 35,90 (33,20)EUR - 'OVERWEIGHT'

- UBS SENKT ZIEL FÜR BAYER AUF 96 (100) EUR - 'BUY'

- WDH/JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR NORDEX AUF 15 (16) EUR - 'BUY'

- BARCLAYS HEBT AMDOCS AUF 'OVERWEIGHT' (EQUAL WEIGHT) - ZIEL 115 (100) USD

- BARCLAYS HEBT CASTELLUM AUF 'OVERWEIGHT' (UNDERWEIGHT) - ZIEL 110 (115) SEK

- BARCLAYS SENKT BPOST AUF 'EQUAL WEIGHT' (OVERWEIGHT) - ZIEL 4,55 (6,60) EUR

- BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR ZURICH AUF 485 (500) CHF - 'OVERWEIGHT'

- RBC HEBT AB FOODS AUF 'OUTPERFORM' (SECTOR PERFORM) - ZIEL 2250 (2150) PENCE

- RBC HEBT AB FOODS AUF 'OUTPERFORM' (SECTOR PERFORM) - ZIEL 2250 (2150) PENCE

- WDH/BAADER BANK HEBT POLYTEC AUF 'BUY' (REDUCE) - ZIEL 7,0 (6,7) EUR

- WDH/JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR ROLLS-ROYCE AUF 210 (170) PENCE - 'BUY'

- WDH/PANMURE STARTET INTERNATIONAL PERSONAL FINANCE MIT 'BUY' - ZIEL 200 PENCE

Termine Unternehmen

07:00 BEL: KBC Group, Q1-Zahlen

07:00 DEU: Hornbach, Jahreszahlen

07:30 DEU: SFC Energy, Q1-Zahlen

07:30 FRA: Bouygues, Q1-Zahlen

08:00 GBR: Vodafone Group, Jahreszahlen

08:00 GBR: Imperial Brands, Q1-Zahlen

09:00 DEU: Westwing, Hauptversammlung

10:00 DEU: ElringKlinger, Hauptversammlung (online)

10:00 DEU: Grenke, Hauptversammlung, Baden-Baden

10:00 DEU: CTS Eventim, Hauptversammlung

10:00 DEU: FMC, Hauptversammlung (online)

10:00 DEU: Westwing Group, Hauptversammlung, München

10:00 DEU: A.S. Creation Tapeten, Hauptversammlung, Gummersbach

10:00 DEU: AdCapital, Hauptversammlung (online)

10:00 DEU: Bankhaus Metzler, Jahres-Pk, Frankfurt/M.

10:00 DEU: Deutsche Börse, Hauptversammlung (online)

10:00 DEU: Chemieverband VCI, Q1-Bericht

10:30 DEU: Uzin Utz, Hauptversammlung, Ulm

11:00 DEU: TAG Immobilien, Hauptversammlung, Hamburg

11:00 DEU: 1&1, Hauptversammlung, Frankfurt

14:00 FRA: Capgemini, Hauptversammlung

14:00 NLD: Signify, Hauptversammlung

14:45 DEU: Mercedes-Benz Vans, Strategie-Update (online), Stuttgart

15:00 CHE: VAT, Hauptversammlung

16:00 USA: J.P. Morgan Chase & Co, Hauptversammlung

22:00 USA: Tesla, Hauptversammlung

Termine Unternehmen ohne Zeitangabe

DEU: SAP, Kundenmesse Sapphire  (bis 17.5.23) und Capital Markets Day

AUT: AT&S, Jahreszahlen

NLD: Euronext, Q1-Zahlen

USA: Home Depot, Q1-Zahlen

Termine Konjunktur

04:00 CHN: Industrieproduktion 04/23

04:00 CHN: Einzelhandelsumsatz 04/23

08:00 GBR: Arbeitslosenquote 04/23

08:00 DEU: Verarbeitendes Gewerbe (Beschäftigte) 03/23

08:00 DEU: Vierteljährliche Arbeitsmarktstatistik, tiefer gegliederte

Ergebnisse (Erwerbstätigenzahl, Arbeitszeit und -volumen, nach

Wirtschaftszweigen), 1. Quartal 2023

08:00 DEU: Von Armut und sozialer Ausgrenzung bedrohte Menschen in Deutschland, Jahr 2022 (Erstergebnisse der Erhebung zu Einkommen und Lebensbedingungen, EU-SILC)

08:00 ROU: BIP Q1/23 (1. Veröffentlichung)

08:30 HUN: BIP Q1/23 (1. Veröffentlichung)

09:30 NLD: BIP Q1/23 (1. Veröffentlichung)

10:00 POL: BIP Q1/23 (1. Veröffentlichung)

10:00 FRA: IEA, Monatsbericht Ölmarkt 05/23

11:00 DEU: ZEW Konjunkturerwartungen 05/23

11:00 EUR: BIP Q1/23 (1. Veröffentlichung)

11:00 EUR: Handelsbilanz 03/23

11:00 ITA: Verbraucherpreise 04/23 (endgültig)

14:00 POL: Verbraucherpreise 04/23

14:30 USA: Einzelhandelsumsatz 04/23

15:15 USA: Industrieproduktion 04/23

15:15 USA: Kapazitätsauslastung 04/23

16:00 USA: NAHB-Index 05/23

22:30 USA: API Ölbericht (Woche)

Sonstige Termine

DEU: Präsentation der Ergebnisse der Frühjahrs-Konjunkturumfrage der Brandenburger Industrie- und Handelskammern, Potsdam/Cottbus/Frankfurt (Oder)

DEU: 127. Deutscher Ärztetag, Essen

+ 10.00 Eröffnungsveranstaltung, u.a. mit Reden Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), Ärztepräsident Klaus Reinhardt, nordrhein-westfälischer Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU), (Philharmonie).

11:00 DEU: Hybrid-Pk der Verbraucherschlichtungsstelle Versicherungsombudsmann e. V. zur Vorstellung des Jahresberichts 2022, Berlin

BEL: Treffen der EU-Finanzminister, Brüssel

ISL: Gipfel des Europarates auf Island, Reykjavik

UZB: Jahrestreffen der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, Samarkand

Redaktion onvista/dpa-AFX