Dax Vorbörse

Dax versucht vorbörslich Stabilisierung - Schwache Vorgaben von der Wall Street

onvista · Uhr
Quelle: peterschreiber.media/Shutterstock.com

Der Dax unternimmt am Freitag einen weiteren Stabilisierungsversuch in einer bislang mauen Börsenwoche. Der X-Dax als Indikator für den Dax deutet auf ein moderates Plus von 0,1 Prozent auf 14.752 Punkte zum Handelsauftakt hin. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dürfte sich ebenfalls stabilisieren. 

Der Dax steht auf Wochensicht aktuell leicht im Minus, aber über seinem zum Wochenauftakt markierten tiefsten Stand seit März bei 14.630 Punkten. Der Gaza-Krieg, hartnäckig hohe Renditen von US-Staatsanleihen und unterschiedlich gewertete Quartalsberichte aus den USA und Deutschland hatten belastet. 

Einzelwerte im Überblick

Mit Interesse dürften Anleger erneut auf die Kurse von Siemens Energy und Siemens schauen. Siemens Energy waren am Vortag um gut 35 Prozent abgestürzt, weil der Energietechnikkonzern mit dem Bund über milliardenschwere Bürgschaften für Kredite verhandelt. Im Fahrwasser von Siemens Energy waren auch Siemens-Aktien unter Druck geraten. Vorbörslich auf Tradegate deuten sich für beide Papiere stabile Kurse an. 

Der Dax-Titel Covestro hat sich wegen einer weiterhin ausbleibenden Nachfragebelebung erneut vorsichtiger für das laufende Jahr geäußert. Den Markt überrascht das gleichwohl nicht, der Aktienkurs zeigte sich vorbörslich stabil. Unter den Nebenwerten legten Fuchs Petrolub am Morgen um 1 Prozent zu. Der Schmierstoffhersteller hat in den ersten neun Monaten von Preiserhöhungen profitiert.

Wall Street schwächelt ein wenig

Die US-Börsen haben am Donnerstag nachgegeben. Dabei beschleunigte vor allem die überwiegend mit Technologiewerten bestückte Nasdaq-Börse ihre Talfahrt vom Vortag. Standardwerte hielten sich dagegen besser. Im Fokus standen weitere Quartalsberichte großer US-Konzerne, die die Aktienkurse in unterschiedliche Richtungen trieben. Wieder einmal kamen Enttäuschungen vor allem aus dem Technologiesektor.

Kursgewinne in Asien

Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien sind am Freitag nicht der Schwäche der US-Märkte gefolgt. In den USA standen einmal mehr Technologiewerte unter Druck. Doch nach Börsenschluss sorgten dort die Quartalsergebnisse von Technologiewerten wieder für bessere Stimmung. Dies trieb die Märkte in Asien an.

  • Nikkei 225: 30.991 Punkte (+1,3 Prozent)
  • Hang-Seng: 17.462 Punkte (+2,45 Prozent)
  • CSI 300: 3.566 Punkte (+1,5 Prozent)

Renten

  • Bund-Future: 128,72 (+0,01 Prozent)

Devisen: Eurokurs zum Dollar kaum verändert - Deutliche Verluste auf Wochensicht 

Auf Wochensicht hat der Euro hingegen deutlich an Wert verloren. Der Kurs ist seit Montag um mehr als einen Cent gefallen. Am Markt wird auf die unterschiedliche konjunkturelle Entwicklung verwiesen. Während sich die US-Wirtschaft trotz gestiegener Zinsen vergleichsweise robust zeigt, mehren sich Hinweise auf ein Schrumpfen der Wirtschaft in der Eurozone. Vor dem Hintergrund der Konjunkturschwäche hatte die EZB am Donnerstag den Leitzins erstmals nach zehn Anhebungen in Folge nicht erhöht. 

Im weiteren Tagesverlauf bleibt der Fokus der Anleger am Devisenmarkt auf Konjunkturdaten gerichtet. Am Nachmittag werden Wirtschaftszahlen aus den USA erwartet. Auf dem Programm stehen unter anderem Daten zur Konsumlaune.

  • EUR / USD: 1,0567 (+0,04)
  • USD / JPY: 150,18 (-0,14)
  • EUR / JPY: 158,70 (-0,12)

Ölpreise legen deutlich zu - Sorge vor Eskalation im Nahen Osten 

Auch zum Wochenschluss bleibt der Krieg zwischen der islamistischen Hamas und Israel das bestimmende Thema am Ölmarkt, das immer wieder für deutliche Preisbewegungen sorgt. Auf Wochensicht sind die Ölpreise aber gefallen. Rohöl aus der Nordsee hat sich seit Montag um mehr als zwei Dollar je Barrel verbilligt. Am Markt wurde darauf verwiesen, dass eine geplante Bodenoffensive der israelischen Armee im Gaza-Streifen mit der Gefahr einer weiteren Eskalation bisher nicht begonnen hat. 

Gestützt werden die Ölpreise hingegen unter anderem durch eine vergleichsweise robuste US-Wirtschaft. Trotz gestiegener Zinsen hatte die US-Wirtschaft zuletzt an Fahrt gewonnen, was die Spekulation auf eine höhere Nachfrage nach Rohöl verstärkte. Am Nachmittag werden neue US-Konjunkturdaten erwartet, die an den Finanzmärkten für Impulse sorgen könnten. Auf dem Programm stehen unter anderem Daten zur Konsumlaune. Der Konsum ist für die US-Wirtschaft von großer Bedeutung.

  • Nordseesorte Brent: 89,33 USD (+1,40 USD)
  • Sorte WTI: 84,57 USD (+1,36 USD)

Umstufungen von Aktien

- BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR ALLIANZ SE AUF 230 (225) EUR - 'EQUAL WEIGHT' 

- BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR NEMETSCHEK AUF 63 (60) EUR - 'EQUAL WEIGHT' 

- BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR KION AUF 34 (39) EUR - 'EQUAL WEIGHT' 

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR NEMETSCHEK AUF 78 (75) EUR - 'BUY' 

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR SNP AUF 36 (29) EUR - 'HOLD' 

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR AIXTRON AUF 37 (40) EUR - 'BUY' 

- JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR KNAUS TABBERT AUF 72 (68) EUR - 'BUY' 

- WDH/UBS HEBT ZIEL FÜR BILFINGER AUF 43 (42) EUR - 'BUY' 

- WDH/DZ BANK SENKT FAIREN WERT FÜR T-MOBILE US AUF 170 (175) USD - 'KAUFEN' 

- WDH/DZ BANK HEBT FAIREN WERT FÜR IBM AUF 152 (150) USD - 'KAUFEN' 

- WDH/DZ BANK SENKT FAIREN WERT FÜR MERCK & CO AUF 125 (127) USD - 'KAUFEN' 

- JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR MATTEL AUF 19 (21) USD - 'HOLD' 

- BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR ZURICH AUF 448 (443) CHF - 'OVERWEIGHT' 

- BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR SAINT-GOBAIN AUF 77 (79) EUR - 'OVERWEIGHT' 

- BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR STMICRO AUF 60 (63) EUR - 'OVERWEIGHT' 

- BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR WPP AUF 1050 (1150) PENCE - 'OVERWEIGHT' 

- BERENBERG SENKT RECKITT AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 6400 (7170) PENCE 

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR DANONE AUF 57,00 (57,50) EUR - 'HOLD' 

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR HOMETOGO AUF 6 (7) EUR - 'BUY' 

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR UNILEVER AUF 5110 (5160) PENCE - 'BUY' 

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR BNP PARIBAS AUF 79 (78) EUR - 'NEUTRAL' 

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR SANTANDER AUF 5,90 (5,70) EUR - 'BUY' 

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR STMICRO AUF 36,50 (35,00) EUR - 'SELL' 

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR WPP AUF 865 (885) PENCE - 'NEUTRAL' 

- JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR STMICRO AUF 42 (48) EUR - 'HOLD' 

- UBS HEBT ZIEL FÜR DANONE AUF 47,50 (45,00) EUR - 'SELL' 

- UBS HEBT ZIEL FÜR UNILEVER AUF 3290 (3190) PENCE - 'SELL' 

- WDH/DZ BANK SENKT FAIREN WERT FÜR AIR LIQUIDE AUF 183 (184) EUR - 'KAUFEN' 

- WDH/JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR BNP PARIBAS AUF 74 (70) EUR - 'NEUTRAL' 

- WDH/RBC SENKT ZIEL FÜR BNP PARIBAS AUF 75 (77) EUR - 'OUTPERFORM'

Termine Unternehmen

06:00 NOR: Aker ASA, Q3-Zahlen

06:30 CHE: Holcim, Q3 Trading Update

06:45 NOR: Equinor, Q3-Zahlen

06:55 DEU: Stratec, Q3-Zahlen (14.00 h Pk)

07:00 DEU: Fuchs, Q3-Zahlen (10.00 h Pk)

07:00 DEU: Covestro, Q3-Zahlen (15.30 h Analystenkonferenz)

07:00 NLD: Signify, Q3-Zahlen

07:00 FRA: Safran, Q3-Zahlen

07:15 FRA: Air France-KLM, Q3-Zahlen

07:30 FRA: Remy Cointreau, Q2-Umsatz

07:30 FRA: Sanofi, Q3-Zahlen

07:45 ITA: Eni, Q3-Zahlen

08:00 DEU: MTU, Q3-Zahlen (9.30 h Pk)

08:00 DNK: Danske Bank, Q3-Zahlen

08:00 GBR: International Consolidated Air, Q3-Zahlen

08:00 SWE: Svenska Cellulosa, Q3-Zahlen

08:00 GBR: Natwest, Q3-Zahlen

08:00 KOR: LG Electronics, Q3-Zahlen

09:00 DEU: Audi, Q3-Zahlen

10:00 ITA: UniCredit, Hauptversammlung

12:45 USA: Chevron Corporation, Q3-Zahlen

15:00 USA: AbbVie, Q3-Zahlen

Termine Unternehmen ohne Zeitangabe

DEU: PSI Software, Q3-Zahlen

DEU: Kuka, Q3-Zahlen

ESP: CaixaBank, Q3-Zahlen

SWE: Electrolux, Q3-Zahlen

SWE: SKF, Q3-Zahlen

USA: ExxonMobil, Q3-Zahlen

USA: Stanley Black & Decker, Q3-Zahlen

USA: Colgate-Palmolive, Q3-Zahlen

Termine Konjunktur

01:30 JPN: Tokio Verbraucherpreise 10/23

08:00 EUR: Acea, Nfz-Neuzulassungen Q3/23

08:45 FRA: Verbrauchervertrauen 10/23

09:00 ESP: BIP Q3/23 (1. Veröffentlichung)

09:00 ESP: Einzelhandelsumsatz 9/23

10:00 ITA: Verbrauchervertrauen 10/23

10:00 ITA: Produzentenvertrauen 10/23

12:00 IRL: Einzelhandelsumsatz 9/23

12:00 IRL: Verbraucherpreise 10/23 (vorab)

12:30 RUS: Zentralbank, Zinsentscheid

14:30 USA: Private Einkommen und Ausgaben 9/23

16:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 10/23 (endgültig)

EUR: Moody's Ratingergebnis Belgien, ESM, EFSF

EUR: Fitch Ratingergebnis Bulgarien, Frankreich, Schweden

EUR: S&P Ratingergebnis Finnland, Schweden

Sonstige Termine

10:00 DEU: Besuch von Bundesfinanzminister Christian Lindner und Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) der Bildungsstätte Anne Frank

11:00 DEU: Pk mit Bahn-Personalvorstand Martin Seiler zur anstehenden Tarifrunde mit der GDL

14:00 DEU: Halbzeit-Wahlcheck der «Heilbronner Stimme» - mit Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP)

BEL: EU-Gipfel - 2. und letzter Tag, Brüssel

Redaktion onvista/dpa-AFX

Meistgelesene Artikel