Plus 30 Prozent seit Börsengang

Legt Porsche einen Jahresendspurt hin?

onvista · Uhr
Quelle: Audio und werbung/Shutterstock.com

Seit dem Börsengang im September hat die Porsche-Aktie 30 Prozent zugelegt – und es könnten noch mehr werden. Dies hat mehrere Gründe.

Grund 1: Aufnahme in den Dax (sehr wahrscheinlich)

Am nächsten Montag, den 5. Dezember, überprüft die Deutsche Börse den Dax. Die Porsche AG hat gute Chancen, im Rahmen des Fast Entry in den Dax aufzusteigen. Ein Unternehmen, dessen Marktkapitalisierung des Free Floats auf mindestens Rang 33 liegt, löst das Dax-Unternehmen ab, das hinter Rang 47 liegt.

Hält ein Aktionär mehr als 5 Prozent der Aktien, gelten sie als Festbesitz und werden nicht dem Free Float zugerechnet. Wenn Porsche aufsteigt, wird es voraussichtlich Puma ablösen.

Das wird den Kurs nochmal einen Schub verleihen, weil unter anderem ETFs, die den Dax nachbilden, Porsche-Aktien kaufen müssen. Weiterhin sind Aktien für private und institutionelle Anleger interessanter, wenn sie im Blue-Chip-Index eines Landes gehandelt werden.

Grund 2: Porsche rast in eine elektrische Zukunft

Porsche nimmt die elektrische Zukunft sehr ernst. Das Modell Taycan ist bereits vollelektrisch und wird nicht schon gar nicht mehr mit einem Verbrennermotor gebaut. 2024 folgt mit dem eMacan das weitere vollelektrische Modell.

Das Ziel: Bis 2025 soll die Hälfte des Absatzes bereits E-Autos sein. Dieser Prozess kostet Geld. Porsche kann die Kosten durch den Verkauf der Verbrenner finanzieren und ist nicht so stark auf externe Investoren angewiesen. Sollte die Überleitung zur Elektromobilität gelingen, dann stehen Porsche goldene Zeiten bevor.

Es werden schon erste Stimmen laut, die Porsche mit Tesla vergleichen. Die Bewertung von Porsche erfolgt bald nicht mehr unter den Kennzahlen der klassischen Autobauer, sondern denen von Tesla. Und hier hat Porsche noch viel Aufholbedarf.

Laut den Prognosen für 2022 wird das KUV bei Tesla 5,5 und das KGV 51 betragen. Bei Porsche dagegen liegt nach den Prognosen das 2022-KUV bei 2 und das KGV bei 20.

Fazit

Die Chancen auf einen Jahresendrallye sind sehr gut. Wer Porsche nicht hat, sollte sich ernsthaft überlegen, die Aktien ins Depot zu holen. Wer bereits Aktien hat, sollte jeden Rücksetzer zum Nachkaufen nutzen.

Meistgelesene Artikel