Barrick Gold: Newmont-Deal abgeblasen

DER AKTIONÄR

Die Gespräche über eine mögliche Fusion der beiden Goldproduzenten Barrick Gold und Newmont Mining sind nun endgültig abgebrochen worden. Der Merger, den die Mehrheit der Analysten für sehr positiv gehalten hätte, scheiterte an unterschiedlichen Ansichten über die künftige Ausrichtung des neuen Goldgiganten.

So seien sich die Vorstände uneinig gewesen, auf welche Minen man sich nach dem Zusammenschluss fokussieren solle und von welchen Aktivitäten man sich trennen müsse. Darüber hinaus schien es auch zwischen den Managern beider Konzerne nicht wirklich zu funktionieren. So warfen die Newmont-Manager dem zukünftigen -Chef John Thornton vor, sich „zu wenig respektvoll“ verhalten zu haben. Zudem hatte der scheidende Barrick-Vorsitzende Peter Munk in eine Zeitungsinterview gestichelt, Newmont handele nicht immer im Sinne der Aktionäre.

Den vollständigen Artikel bei DER AKTIONÄR lesen

Weitere News

weitere News
Weitere DER AKTIONÄR-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten