dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 24.01.2020 - 15.15 Uhr

dpa-AFX

ROUNDUP: Ryanair dementiert Bericht über mögliche Airbus-Bestellungen

DÜSSELDORF - Steht Europas größter Billigflieger Ryanair wegen der Probleme durch die Lieferverzögerungen bei Boeings 737 Max womöglich vor einer erneuten Kehrtwende? Einem Pressebericht zufolge könnten die Iren nun doch beim Konkurrenten Airbus neue Flugzeuge ordern. Ryanair dementierte dies prompt. Die Aktie von Airbus legte am Freitagvormittag um knapp 2 Prozent zu - profitierte dabei aber auch von positiven Analystenkommentaren.

ROUNDUP/Kreise: Bayer könnte Glyphosat-Streit für 10 Milliarden USD beilegen

NEW YORK - Die Schlagzahl bei den Spekulationen über eine baldige Einigung des Pharma- und Agrarchemiekonzerns Bayer im US-Glyphosatstreit wird höher: So berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstagabend unter Berufung auf mit den Vergleichsverhandlungen vertraute Personen, dass Anwälte einiger Kläger mit Bayer über einen Vergleich gegen die Zahlung von insgesamt 10 Milliarden US-Dollar (9 Mrd Euro) verhandelten.

ROUNDUP: Polnische LOT übernimmt Condor - Wachstumspläne in Osteuropa

FRANKFURT - Fast vier Monate nach der Insolvenz von Thomas Cook ist Condor gerettet: Unter dem künftigen Eigner, der polnischen Airline LOT, soll der Ferienflieger neue Flugzeuge bekommen und bald auch aus dem europäischen Ausland abheben. So könnte die Condor, die nur dank Staatshilfen über den Winter gekommen war, für Urlauber in Osteuropa attraktiv werden. "Es gibt keine Unsicherheit mehr. Condor wird nicht nur überleben, sondern stark wachsen", versprach LOT-Chef Rafal Milczarski am Freitag am Frankfurter Flughafen.

ROUNDUP 3: Von der SPD-Spitze in den Bank-Tower - Gabriel zur Deutschen Bank

FRANKFURT - Die Deutsche Bank holt den ehemaligen SPD-Chef und Ex-Vize-Kanzler Sigmar Gabriel in ihren Aufsichtsrat. Deutschlands größtes Geldhaus hat nach eigenen Angaben am Freitag einen Antrag zur Bestellung des 60-Jährigen beim Amtsgericht Frankfurt eingereicht. Gabriels Nominierung löste bei der Opposition Empörung aus. Die SPD, deren Parteichef Gabriel von 2009 bis 2017 war, äußerte sich ausdrücklich nicht zu der Personalie. Auch die Bundesregierung wollte das Aufsichtsratsmandat nicht kommentieren.

ROUNDUP: Medienkonzern Axel Springer will sich von der Börse zurückziehen

BERLIN - Der Medienkonzern Axel Springer will sich nach rund 35 Jahren von der Börse zurückziehen. Für das sogenannte Delisting werde ein Antrag bei der Frankfurter Wertpapierbörse gestellt, teilte das Unternehmen am späten Donnerstagabend mit. Der Konzern mit Sitz in Berlin vereinbarte im vergangenen Jahr eine strategische Partnerschaft mit dem US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR). Ziel ist es, noch schneller und stärker in den digitalen Geschäften zu wachsen.

ROUNDUP: Pflege in der Krise - Warum Reformen nur schleppend vorankommen

BERLIN - Pflege in der Krise: Viele Pflegebedürftige und Angehörige erleben die drastischen Pflegelücken in Deutschland täglich hautnah. "Die Menschen werden oft nicht so gut versorgt, wie sie versorgt werden müssten", sagte der Präsident des Deutschen Pflegerats, Franz Wagner, am Freitag beim Kongress Pflege 2020 in Berlin. "Es gibt lange Wartelisten in Pflegeheimen, es gibt Wartelisten bei Pflegediensten." Ein "Mantel des Schweigens" werde über die Missstände gelegt. Frühere Bundesregierungen hätten die Probleme über Jahre verschlafen.

ROUNDUP: Netzwerkausrüster Ericsson wächst im Schlussquartal - Aktie sackt ab

STOCKHOLM - Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson hat schwächere Geschäfte in Nordamerika im vierten Quartal durch Wachstum in anderen Märkten wettmachen können. Weil es vor allem im Nahen Osten und Nordostasien gut lief, stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4 Prozent auf 66,4 Milliarden Kronen (rund 6,3 Milliarden Euro), wie der Konzern am Freitag in Stockholm bei der Vorlage der Jahresbilanz mitteilte. Auf vergleichbarer Basis und um Währungseffekte bereinigt stiegen die Erlöse allerdings nur um ein Prozent.

Weitere Meldungen

-Frankfurter Delegation zufrieden mit starker IAA-Präsentation -Siemens kauft in Indien zu -VW-Betriebsrat fordert EU-Quote für E-Ladestationen -'Unglaubliche Provokation' - Demo gegen Kohlekraftwerk in Datteln -American Express meldet starken Gewinnrückgang -Schulze hofft auf Einlenken Scheuers beim Tempolimit -CTS Eventim kauft zwei Schweizer Unternehmen und bündelt Aktivitäten -C&A will 13 Filialen in Deutschland schließen -Roche erleidet Rücksetzer bei Blasenkrebs

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/fba

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu RYANAIR HOLDINGS PLC Aktie

  • 15,30 EUR
  • -0,26%
18.02.2020, 17:35, London Stock Exchange

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu RYANAIR HOLDINGS PLC

RYANAIR HOLDINGS PLC auf übergewichten gestuft
kaufen
29
halten
19
verkaufen
11
49% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 15,36 €.
alle Analysen zu RYANAIR HOLDINGS PLC
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf RYANAIR HOLDIN... (151)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "RYANAIR HOLDINGS PLC" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten