Dax Vorbörse heute 5. April 2023: Anleger halten sich bedeckt – Nordex stürzt ab

onvista · Uhr
Quelle: Imagentle/SHutterstock.com

Der Dax dürfte sich am Mittwoch auf hohem Niveau zunächst nur wenig bewegen: Knapp eine Stunde vor dem Xetra-Start signalisierte der X-Dax für den deutschen Leitindex ein Minus von 0,1 Prozent auf 15 591 Zähler. Mit minus 0,2 Prozent wird der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone erwartet.

Tags zuvor hatte der Dax mit 15 736 Punkten zwischenzeitlich einen Höchststand seit Januar 2022 erreicht. Durchstarten konnte er nach 13 Prozent Plus im laufenden Jahr allerdings nicht, sondern gab den Großteil der Tagesgewinne zum Handelsende wieder ab. Mit der schwächeren Wall Street war es zu Gewinnmitnahmen gekommen.

Angesichts schwächerer Signale vom US-Arbeitsmarkt sei die Risikofreude der Anleger wieder etwas abgekühlt, hieß es von Marktteilnehmern. Zudem sei über weitere Probleme im Bankensektor spekuliert worden.

US-Daten vom Arbeitsmarkt und zur Stimmung unter den Einkaufsmanagern stehen auch an diesem Mittwoch auf der Agenda. Enttäuschen diese, dann mehren sich laut der Commerzbank die Konjunktursorgen und die Zinssenkungserwartungen an die US-Notenbank Fed, während die Europäische Zentralbank augenscheinlich unerschütterlich an ihren Zinsplänen festhalte. Für den Markt werde es schwieriger, gute Gründe für weitere Zinserhöhungen in den USA zu finden, hieß es weiter.

Einzelwerte im Überblick

Zur Wochenmitte bewegt sind hierzulande vorbörslich die Papiere von Shop Apotheke, die auf Tradegate um viereinhalb Prozent verglichen mit dem Xetra-Schluss zulegten. Der Online-Arzneimittelhändler steigerte den Umsatz im ersten Quartal kräftig und übertraf damit die Erwartungen.

Morphosys kommt mit der Forschung an seinem Hoffnungsträger Pelabresib schneller voran als angenommen. Die wichtigsten Ergebnisse der zulassungsrelevanten Phase-3-Studie zu dem Medikament gegen den seltenen Knochenmarkkrebs Myelofibrose dürften Ende des Jahres verfügbar sein, teilte das Biotechnologieunternehmen mit. Die Aktien gewannen auf Tradegate rund zwei Prozent zum Xetra-Schluss.

Beim Leasingspezialisten Grenke erholt sich das Neugeschäft weiter deutlich. Das erste Quartal war laut Unternehmen das sechste in Folge mit einem deutlich zweistelligen Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, nachdem die Geschäfte in der Pandemie noch eingebrochen waren. Vorbörslich gewannen Grenke auf Tradegate 3,7 Prozent zum Xetra-Ende.

Die Titel des Windkraftkonzerns Nordex sackten nach Platzierung einer Wandelschuldverschreibung um gut viereinhalb Prozent ab.

WallStreet: Einige Gewinnmitnahmen

An den US-Aktienmärkten sind die Anleger am Dienstag nach zuletzt gutem Lauf vorsichtiger geworden. Während sich die Debatte zuletzt stärker um die Inflation und ihre Auswirkungen drehte, befeuerten nun Wirtschaftsdaten die Konjunktursorgen. Anleger zogen es vor, Gewinne mitzunehmen.

Der Dow Jones Industrial, der zu Wochenbeginn den höchsten Stand seit gut sechs Wochen erreicht hatte, verlor einen Großteil seiner Gewinne vom Montag wieder. Er ging 0,59 Prozent tiefer bei 33 402,38 Punkten über die Ziellinie. Während der marktbreite S&P 500 um 0,58 Prozent auf 4100,60 Punkte abrutschte, verlor der technologielastige Nasdaq 100 0,37 Prozent auf 13 100,08 Zähler.

Asien: Deutliche Verluste

Die Börse Japans hat am Mittwoch nachgegeben. In Tokio fiel der japanische Leitindex Nikkei 225 zuletzt um 1,7 Prozent. In China wurde wegen eines Feiertages nicht gehandelt. Ein kleines Minus gab es in Australien, in Südkorea ging es hingegen nach oben.

Devisen: Eurokurs kaum verändert nach jüngsten Kursgewinnen

Der Euro hat sich am Mittwoch wenig bewegt und damit die Kursgewinne der vergangenen Handelstage gehalten. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0955 US-Dollar gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,0901 Dollar festgesetzt.

Am Dienstag hatten unerwartet schwache US-Konjunkturdaten den US-Dollar belastet und der Euro war im Gegenzug bis auf 1,0973 Dollar gestiegen und damit auf den höchsten Stand seit zwei Monaten. Im Februar waren die Auftragseingänge in der amerikanischen Industrie stärker als erwartet gesunken.

Im Tagesverlauf bleibt das Interesse der Anleger auf Konjunkturdaten gerichtet, die für weitere Impulse am Devisenmarkt sorgen könnten. Am Vormittag stehen Kennzahlen zur Stimmung im Dienstleistungssektor der Eurozone auf dem Programm und am Nachmittag dürften erste Daten zur Entwicklung auf dem US-Arbeitsmarkt für mehr Kursbewegung sorgen.

Euro/USD 1,0954 +0,01%

USD/Yen 131,71 +0,00%

Euro/Yen 144,21 -0,04%

Renten:

Bund-Future 136,46 +0,00%

Ölpreise legen weiter zu

Die Ölpreise sind am Mittwoch weiter leicht gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni 85,41 US-Dollar. Das waren 47 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Mai stieg ebenfalls geringfügig um 41 Cent auf 81,12 Dollar. Seit Beginn der Woche sorgte eine überraschende Drosselung der Fördermenge des Ölverbunds Opec+ für Auftrieb bei den Ölpreisen.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern wurden die Ölpreise zuletzt auch durch die jüngste Entwicklung der Ölreserven in den USA gestützt. Am Vorabend war bekannt geworden, dass der Interessenverband American Petroleum Institute (API) in der vergangenen Woche einen Rückgang der US-Ölreserven um 4,3 Millionen Barrel verzeichnet hat. Fallende Ölreserven in der größten Volkswirtschaft stützen in der Regel die Ölpreise.

Am Nachmittag werden die offiziellen Daten der US-Regierung zur Entwicklung der Lagerbestände an Rohöl erwartet. Diese werden am Markt stark beachtet und könnten für neue Impulse bei den Ölpreisen sorgen.

Brent 85,34 +0,40 USD

WTI 81,07 +0,36 USD

Umstufung von Aktien

  • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR EON AUF 13 (12,50) EUR - 'OVERWEIGHT'
  • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR ADESSO AUF 202 (205) EUR - 'BUY'
  • CITIGROUP HEBT DWS AUF 'BUY' (NEUTRAL) - ZIEL 33,50 (33,00) EUR
  • CITIGROUP SENKT ZIEL FÜR KNORR-BREMSE AUF 72 (74) EUR - 'BUY'
  • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE BANK AUF 19,50 (19,40) EUR - 'BUY'
  • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR SAP AUF 145 (135) EUR - 'BUY'
  • JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR MISTER SPEX AUF 4,20 (4) EUR - 'HOLD'
  • JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR SYNLAB AUF 9,30 (8,20) EUR - 'HOLD'
  • JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR BASLER AUF 26 (30) EUR - 'HOLD'
  • JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR FRIEDRICH VORWERK AUF 12 (14) EUR - 'HOLD'
  • WDH/SOCGEN HEBT SIEMENS AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 185 EUR
  • JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR META AUF 250 (225) USD - 'BUY'
  • BARCLAYS HEBT ACCIONA AUF 'OVERWEIGHT' (EQUAL WEIGHT) - ZIEL 233 (201) EUR
  • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR VODAFONE AUF 110 (115) PENCE - 'EQUAL WEIGHT'
  • BARCLAYS STARTET ACCIONA ENERGIA MIT 'EQUAL WEIGHT' - ZIEL 40 EUR
  • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR ROCHE AUF 320 (350) CHF - 'BUY'
  • BERNSTEIN SENKT JERONIMO MARTINS AUF 'MARKET-PERFORM' (OUTP) - ZIEL 22 (24) EUR
  • BERNSTEIN SENKT JERONIMO MARTINS AUF 'MARKET-PERFORM' - ZIEL 22 EUR
  • CITIGROUP HEBT DIRECT LINE AUF 'BUY' (SELL) - ZIEL 188 (136) PENCE
  • CITIGROUP HEBT METSO OUTOTEC AUF 'BUY'
  • CITIGROUP SENKT ASSA ABLOY AUF 'SELL' - ZIEL 220 SEK
  • CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR BP AUF 630 (550) PENCE - 'NEUTRAL'
  • CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR RIO TINTO AUF 7400 (7200) PENCE - 'OUTPERFORM'
  • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR ENI AUF 18 (20) EUR - 'OUTPERFORM'
  • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR GLENCORE AUF 550 (625) PENCE - 'OUTPERFORM'
  • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR SHELL AUF 3000 (3500) PENCE - 'OUTPERFORM'
  • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR TOTALENERGIES AUF 70 (73) EUR - 'OUTPERFORM'
  • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR ESSILORLUXOTTICA AUF 190 (185) EUR - 'BUY'
  • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR BNP PARIBAS AUF 69 (68) EUR - 'NEUTRAL'
  • JPMORGAN SETZT KERING AUF 'NEGATIVE CATALYST WATCH' VOR QUARTALSUMSÄTZEN
  • MORGAN STANLEY HEBT H&M AUF 'EQUAL-WEIGHT' (UNDERWEIGHT) - ZIEL 130 (105) SEK
  • MORGAN STANLEY HEBT WARTSILA AUF 'OVERWEIGHT' - ZIEL 10,20 EUR
  • SOCGEN HEBT ZIEL FÜR DANONE AUF 54 (46) EUR - 'SELL'
  • SOCGEN HEBT ZIEL FÜR SCHNEIDER ELECTRIC AUF 190 (180) EUR - 'BUY'
  • STIFEL HEBT SIG GROUP AUF 'BUY' - ZIEL 26,70 CHF
  • WDH/GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR LVMH AUF 920 (880) EUR - 'BUY'
  • WDH/GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR BP AUF 710 (740) PENCE - 'CONVICTION BUY LIST'
  • WDH/GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR SHELL AUF 39 (40) EURO - 'BUY'
  • WDH/RBC STARTET AKER SOLUTIONS MIT 'OUTPERFORM' - ZIEL 48 NOK
  • WDH/RBC STARTET SUBSEA 7 MIT 'OUTPERFORM' - ZIEL 161 NOK
  • WDH/RBC STARTET TECHNIP ENERGIES MIT 'SECTOR PERFORM' - ZIEL 24 EUR

Termine Unternehmen

07:00 CHE: Barry Callebaut, Halbjahreszahlen

07:00 DEU: Grenke, Q1 Neugeschäft

07:00 FRA: Sodexo, Halbjahreszahlen

07:30 DEU: Auto1 Group, Geschäftsbericht

10:00 DEU: Giesecke+Devrient Online-Pk Jahreszahlen, München

10:00 DEU: BayernLB Bilanz-Pk (online und Präsenz), München

10:00 DEU: VDMA Auftragseingang im Maschinenbau 02/23

10:00 DEU: Deutsche Telekom, Hauptversammlung

10:00 CHE: UBS, Hauptversammlung

11:00 FRA: EdF, Hauptversammlung

18:00 USA: Hewlett Packard Enterprise, Hauptversammlung

Termine Konjunktur

POL: Zentralbank, Zinsentscheid

02:30 JPN: Jibun Bank PMI Dienste 03/23 (2. Veröffentlichung)

08:00 DEU: Auftragseingang Industrie 02/23

08:00 DEU: Öffentlicher Gesamthaushalt (vierteljährliche Kassenstatistik), 4. Quartal und Jahr 2022

08:45 FRA: Industrieproduktion 02/23

08:50 FRA: PMI Dienste 03/23 (2. Veröffentlichung)

09:00 ESP: Industrieproduktion 02/23

09:15 ESP: PMI Dienste 03/23

09:45 ITA: PMI Dienste 03/23

09:55 DEU: PMI Dienste 03/23 (2. Veröffentlichung)

10:00 EUR: PMI Dienste 03/23 (2. Veröffentlichung)

10:00 DEU: Gemeinschaftsdiagnose der Wirtschaftsforschungsinstitute Frühjahr 2023

10:30 GBR: PMI Dienste 03/23 (2. Veröffentlichung)

14:15 USA: ADP Beschäftigung 03/23

14:30 USA: Handelsbilanz 02/23

15:45 USA: PMI Dienste 03/23 (2. Veröffentlichung)

16:00 USA: ISM Services Index 03/23

16:30 USA: EIA-Ölbericht (Woche)

Sonstige Termine

12:15 DEU: Pk Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach zur Bekämpfung von Arzneimittel-Lieferengpässen und weitere aktuelle Gesetzesvorgaben

14:00 CHE: WTO veröffentlicht Welthandels-Prognose für 2023

BEL: Nato-Außenministertreffen (zweiter und letzter Tag), Brüssel + 14.15 Pk Generalsekretär Jens Stoltenberg

MEX: Virtueller Gipfel lateinamerikanischer und karibischer Staats- und Regierungschefs gegen Inflation, Mexiko-Stadt

RUS/BLR: Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Putin und dem belarussischen Machthaber Lukaschenko

Redaktion onvista/dpa-AFX

onvista Premium-Artikel

Das könnte dich auch interessieren