EU sieht Fortschritte in Gesprächen mit China über Investitionsabkommen

Reuters

Peking (Reuters) - Die Verhandlungen über ein Investitionsabkommen mit China machen nach Einschätzung der Europäischen Union Fortschritte.

Jeden Monat gehe es voran und mittlerweile seien beide Seiten in einer entscheidenden Phase, sagte der EU-Botschafter in China, Nicolas Chapuis, am Freitag in Peking. Die Gespräche laufen seit sechs Jahren und sollen 2020 abgeschlossen werden. Die EU will einen besseren Marktzugang für europäische Unternehmen in China erreichen. Sie sollen auf Augenhöhe mit heimischen Konzernen konkurrieren können.

Chapuis ergänzte, die chinesische Regierung habe ihm Zusicherungen gemacht, dass das erste Teilabkommen im Handelsstreit mit den USA nicht zulasten Europas gehen werde. Der Deal wurde diese Woche in Washington unterzeichnet. Die Volksrepublik soll innerhalb von zwei Jahren zusätzliche US-Güter im Wert von mindestens 200 Milliarden Dollar kaufen. Im Gegenzug werden einige Zölle reduziert und angedrohte weitere Strafzölle doch nicht erhoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Hang Seng Index

  • 27.454,30 HKD
  • -1,53%
18.02.2020, 19:37, BNP Paribas Indikation

Weitere Werte aus dem Artikel

Dow Jones 29.196,55 Pkt.-0,68%
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Hang Seng" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "Hang Seng" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten