Dax Vorbörse heute 4. Mai 2023: Nach der Fed kommt heute die EZB - Anleger halten sich vorbörslich bedeckt

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: viewimage/Shutterstock.com

Zwischen wegweisenden Zinsentscheiden dürfte der tags zuvor stabilisierte Dax am Donnerstag kaum verändert in den Handel starten. Im Nachgang der US-Leitzinserhöhung inklusive eher unklarem Ausblick der Fed sowie vor der Zinsentscheidung der EZB signalisierte der X-Dax eine halbe Stunde vor dem Xetra-Start einen Dax-Start bei 15.793 Punkten, was knapp 20 Punkte unter dem Vortagsniveau ist. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird derweil etwas schwächer erwartet.

Fed hat Zinsen erhöt

Am Vorabend hatte die US-Notenbank ihren Leitzins zum zehnten Mal in Folge erhöht und den weiteren geldpolitischen Kurs offen gelassen. In ihrer Erklärung zum Zinsentscheid strichen die Währungshüter zwar eine wichtige Passage, wonach weitere Zinsanhebungen zu erwarten seien. Allerdings wurden zusätzliche Erhöhungen auch nicht explizit ausgeschlossen. Die US-Aktienindizes waren in der Folge am Tagestief aus dem Handel gegangen.

In Europa ist die Tagesagenda am Donnerstag mit Quartalsberichten und Wirtschaftsdaten prall gefüllt. Höhepunkt ist die Leitzinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am frühen Nachmittag. Als sicher gilt, dass die EZB erneut an der Zinsschraube dreht. Die Spannung ist jedoch groß, ob es eine Erhöhung um 0,25 oder gar nochmals um 0,5 Prozentpunkte gibt.

Die EZB steht vor der Herausforderung, angesichts eines langsameren Zinserhöhungstempos ein anhaltend falkenhaftes Signal zu senden.

Commerzbank

Nach der Normalisierung des Tempos auf 0,25 Prozentpunkte pro Sitzung stehe das Ende der Zinserhöhungen auf der Agenda. Die Experten vermuten, dass der abwartende geldpolitische Kurs in den USA im EZB-Rat eher die Unterstützer einer lockereren Geldpolitik stärkt.

Einzelwerte im Überblick

Die Unternehmensberichte im Dax haben am Donnerstag Licht und Schatten zu bieten. Auffällig waren die Aktien von Rheinmetall: Hier stellten durchwachsene Quartalszahlen und eine bestätigte Prognose die zuletzt vom Kursanstieg verwöhnten Anlegern nicht zufrieden. Für den Kurs ging es vorbörslich um 3,6 Prozent abwärts, nachdem das operative Ergebnis die Erwartungen nicht erfüllt hatte.

Besser sah es nach Zahlen bei Infineon und BMW aus, mit vorbörslichen Gewinnen von bis zu 1,6 Prozent. Bei dem Chipkonzern Infineon lobten Händler starke, über den Erwartungen liegende Quartalszahlen und einen angehobenen Ausblick auf das laufende Quartal. BMW wirtschaftete in der Autosparte überraschend profitabel und beschloss ein weiteres milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm.

Auch von Volkswagen, Henkel, Vonovia, Zalando und Qiagen gab es Quartalsberichte.

Im Nebenwertebereich fiel vorbörslich vor allem New Work negativ auf, mit Kursen mehr als sieben Prozent unter dem Xetra-Schlusskurs. Wegen einer schwierigen Marktlage rechnet die Mutter des Karrierenetzwerks Xing im laufenden Jahr mit einem geringeren operativen Gewinn. Es sei eine deutliche Abkühlung am Arbeitsmarkt zu spüren, sagte Konzernchefin Petra von Strombeck laut Mitteilung.

Verluste an der Wall Street

Mit Kursverlusten haben die US-Börsen am Mittwoch auf eine neuerliche Zinserhöhung durch die US-Notenbank Fed reagiert. Der Dow Jones Industrial verlor 0,80 Prozent auf 33.414,24 Punkte. Damit erweist sich der Mai mit drei verlustreichen Tagen in Folge bislang als der saisonal schwache Börsenmonat, als der er bekannt ist.

Die Fed hat wie allgemein erwartet den Leitzins um weitere 0,25 Prozentpunkte angehoben. Damit liegt dieser nun in einer Spanne von 5,0 bis 5,25 Prozent. Vor gut einem Jahr hatte er noch an der Nulllinie gelegen. Für ihre weitere Geldpolitik legte sich die Fed nicht konkret fest. Zwar strichen die Währungshüter eine Passage aus ihrer Erklärung zum Zinsentscheid vom Mittwoch, wonach weitere Anhebungen zu erwarten seien. Zugleich wurden aber zusätzliche Zinserhöhungen auch nicht ausgeschlossen.

Der marktbreite S&P 500 gab um 0,70 Prozent auf 4.090,75 Zähler nach. Der technologielastige Nasdaq 100 schloss 0,64 Prozent niedriger auf 13.030,21 Punkte.

Asiens Börsen uneinheitlich

Nach einer weiteren Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank sowie deren unkonkreten geldpolitischen Ausblick haben die Börsen Asiens am Donnerstag keine gemeinsame Richtung gefunden. Für den Hang-Seng-Index in Hongkong ging es zuletzt um gut ein Prozent nach oben.

Der CSI-Index in China mit den 300 wichtigsten Werten der Börsen Shanghai und Shenzhen war - nach einer Feiertagspause - zuletzt kaum verändert. Der S&P ASX 200 in Australien notierte leicht im Minus, wie auch der südkoreanische Kospi.

Renten

Bund-Future        136,43    +0,01%

Devisen: Euro legt am Morgen weiter zu

Der Euro hat am Donnerstag seine Kursgewinne vom Vortag ausgebaut. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1085 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag noch etwas niedriger auf 1,1043 Dollar festgesetzt.

Nachdem die US-Zentralbank Fed ihre Leitzinsen am Mittwochabend weiter angehoben hatte, wird von der EZB am Donnerstag ebenfalls eine Zinserhöhung erwartet. An den Finanzmärkten wird mit einem Schritt um 0,25 Prozentpunkte gerechnet, ein größerer Zinsschritt ist aber nicht ausgeschlossen. Wählen die Währungshüter den kleineren Schritt, würden sie ihren Kampf gegen die hohe Inflation mit geringerem Tempo fortführen. Zuletzt hatten sie die Leitzinsen im März um einen halben Prozentpunkt angehoben

Euro/USD          1,1083    +0,19%

USD/Yen             134,55    -0,11%

Euro/Yen           149,12    +0,06%

Ölpreise können sich etwas stabilisieren

Die Ölpreise haben sich am Donnerstag im frühen Handel etwas stabilisieren können. Nachdem sie zuletzt stark unter Druck gestanden hatten, legten sie am Morgen etwas zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete 72,94 US-Dollar. Das waren 61 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Juni-Lieferung stieg um 42 Cent auf 69,02 Dollar.

In den vergangenen Wochen sind die Erdölpreise deutlich gefallen. Zurzeit notieren sie nur knapp über ihrem tiefsten Stand seit März. Belastung kommt vor allem von den trüben Konjunkturaussichten. In den USA wird im laufenden Jahr mit einer Rezession gerechnet, die auch die Nachfrage nach Rohöl, Benzin und Diesel beeinträchtigen würde. Ein Grund für den Pessimismus sind die kräftigen Zinsanhebungen, mit denen sich die Notenbanken gegen die hohe Inflation stemmen.^

Brent          72,95    +0,62 USD

WTI            69,04    +0,44 USD

Umstufungen von Aktien

- BERNSTEIN HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE POST AUF 43,50 (43) EUR - 'MARKET-PERFORM'

- BOFA HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE POST AUF 53 (50) EUR - 'BUY'

- CITIGROUP HEBT DEUTSCHE BANK AUF 'BUY' - ZIEL 13,50 EUR

- CITIGROUP SENKT ZIEL FÜR AIRBUS AUF 160 (165) EUR - 'BUY'

- CITIGROUP SENKT ZIEL FÜR UNITED INTERNET AUF 15,20 (17) EUR - 'NEUTRAL'

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR AUTO1 AUF 10,20 (10) EUR - 'OVERWEIGHT'

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE POST AUF 38,50 (38) EUR - 'UNDERWEIGHT'

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR TEAMVIEWER AUF 13 (12) EUR - 'UNDERWEIGHT'

- WDH/LBBW HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE POST AUF 49 (46) EUR - 'KAUFEN'

- CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR ELI LILLY AUF 490 (420) USD - 'OUTPERFORM'

- WDH/JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR ELI LILLY AUF 380 (350) USD - 'HOLD'

- DEUTSCHE BANK RESEARCH SENKT ZIEL FÜR QUALCOMM AUF 130 (150) USD - 'BUY'

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR ENGIE AUF 17 (15,50) EUR - 'BUY'

- CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR UNICREDIT AUF 24,80 (21,20) EUR - 'OUTPERFORM'

- CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR BP AUF 610 (630) PENCE - 'NEUTRAL'

- GOLDMAN HEBT CEMEX AUF 'BUY' - ZIEL 9 (5,90) USD

- JEFFERIES SENKT IBERDROLA AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 12 EUR

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR JCDECAUX AUF 15,90 (15,80) EUR - 'UNDERWEIGHT'

- MORGAN STANLEY SENKT TELEPERFORMANCE AUF 'EQUAL-WEIGHT'

- WDH/JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR UNICREDIT AUF 27,50 (25) EUR - 'BUY'

- WDH/JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR BNP PARIBAS AUF 86 (89) EUR - 'BUY'

- WDH/JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR SIGNIFY AUF 38 (42) EUR - 'OVERWEIGHT'

- WELLS FARGO SENKT FLUTTER AUF 'EQUAL WEIGHT' - ZIEL 16600 PENCE

Termine Unternehmen

06:00 CHE: Schaffner, Halbjahreszahlen

06:45 CHE: Adecco, Q1-Zahlen

07:00 DEU: Vonovia, Q1-Zahlen (7.30 h Pk)

07:00 CHE: Swiss Re, Q1-Zahlen (Call 8.30/13.30 h)

07:00 CHE: SIG Group, Q1-Umsatz (Call 9.00 h)

07:00 CHE: Valiant, Q1-Zahlen

07:00 DEU: Fraport, Q1-Zahlen

07:00 DEU: Zalando, Q1-Zahlen

07:00 DEU: Rational, Q1-Zahlen

07:00 BEL: Solvay, Q1-Zahlen

07:00 BEL: Anheuser-Busch InBev, Q1-Zahlen

07:00 FRA: Capgemini, Q1-Umsatz

07:00 LUX: ArcelorMittal, Q1-Zahlen

07:10 DEU: Elmos Semiconductor, Q1-Zahlen

07:30 DEU: Scout24, Q1-Zahlen (15.00 Analystenkonferenz)

07:30 DEU: Volkswagen, Q1-Zahlen (9.00 Pk)

07:30 DEU: Infineon, Q2-Zahlen (11.00 h Pk)

07:30 DEU: Deutz, Q1-Zahlen (detailliert) (9.00 Pk)

07:30 DEU: BMW, Q1-Zahlen (10.00 Call, 14.00 Analystenkonferenz)

07:30 DEU: Henkel, Q1-Umsatz (9.00 Analystenkonferenz, 10.30 Pk)

07:30 DEU: Rheinmetall, Q1-Zahlen (14.00 Pk)

07:30 DEU: Hugo Boss, Q1-Zahlen (9.00 Pk)

07:30 DEU: Befesa, Q1-Zahlen

07:30 DEU: Uniper, Q1-Zahlen (detailliert)

07:30 DEU: New Work, Q1-Zahlen (detailliert)

07:30 DNK: Novo Nordisk, Q1-Zahlen

07:30 FRA: Veolia Environnement, Q1-Zahlen

08:00 DEU: PVA TePla, Q1-Zahlen

08:00 DNK: A.P. Moller-Maersk, Q1-Zahlen

08:00 GBR: Next, Q1-Umsatz

08:00 GBR: Shell, Q1-Zahlen

08:00 GBR: BAE Systems, Q1-Umsatz

08:00 LUX: RTL Group, Q1-Zahlen

09:00 DEU: Bertelsmann, Q1-Zahlen

10:00 NLD: Qiagen, Pk zu Q1-Zahlen

10:00 DEU: Deutsche Post, Hauptversammlung, Bonn

10:00 DEU: HanseMerkur, Bilanz-Pk (auch online), Hamburg

10:00 DEU: Bosch, Bilanz-Pk (auch online), Renningen

10:00 DEU: RWE, Hauptversammlung (online)

10:00 DEU: Allianz Hauptversammlung (online)

10:00 DEU: Alstria Office Reit AG, Hauptversammlung

10:00 CHE: Holcim, Hauptversammlung, Zug

10:00 CHE: Meyer Burger, Hauptversammlung, Thun

10:30 DEU: Talanx, Hauptversammlung (online)

11:00 DEU: Würth, Bilanz-Pk (online), Künzelsau

12:30 USA: Intercontinental Exchange, Q1-Zahlen

13:00 USA: Conoco Phillips, Q1-Zahlen

14:00 USA: Kellogg, Q1-Zahlen

14:00 DEU: Morphosys, Call zu den Q1-Zahlen

14:00 ITA: Ferrari, Q1-Zahlen

17:00 CHE: Zur Rose, Hauptversammlung, Zürich

22:00 USA: American International Group, Q1-Zahlen

22:00 USA: Booking Holdings, Q1-Zahlen

22:00 USA: Expedia Group, Q1-Zahlen

22:30 USA: Apple, Q2-Zahlen

Termine Unternehmen ohne Zeitangabe

DEU: KBA, VDA, Kfz-Neuzulassungen

FRA: Legrand, Q1-Zahlen

FRA: Casino Guichard Perrachon, Q1-Umsatz

NOR: Equinor, Q1-Zahlen

NOR: Telenor, Q1-Zahlen

USA: BorgWarner, Q1-Zahlen

USA: Stanley Black & Decker, Q1-Zahlen

USA: Hyatt, Q1-Zahlen

USA: Lyft, Q1-Zahlen

Termine Konjunktur

03:45 CHN: Caixin PMI Verarbeitendes Gewerbe 04/23

03:45 CHN: Caixin PMI Dienste 04/23

08:00 DEU: Handelsbilanz 03/23

09:15 ESP: PMI Dienste 04/23

09:45 ITA: PMI Dienste 04/23

09:50 FRA: PMI Dienste 04/23 (2. Veröffentlichung)

09:55 DEU: PMI Dienste 04/23 (2. Veröffentlichung)

10:00 EUR: PMI Dienste 04/23 (2. Veröffentlichung)

10:00 NOR: Zentralbank, Zinsentscheid

10:30 GBR: PMI Dienste 04/23 (2. Veröffentlichung)

11:00 EUR: Erzeugerpreise 03/23

12:00 IRL: Arbeitslosenquote 04/23

14:15 EUR: EZB Zinsentscheidung

14:30 USA: Handelsbilanz 03/23

14:30 USA: Produktivität Q1/23 (1. Veröffentlichung)

14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

Sonstige Termine

09:30 LUX: EuGH-Urteil zur Berechnung der Verschuldensquote der EZB

09:30 LUX: Schlussanträge am EuGH zum Zugang zur Kfz-Reparatur

09:40 LUX: Schlussanträge am EuGH zu Steuererleichterungen in Luxemburg

DEU: 4. Fachtagung «Unsere Chance: klischeefrei mehr Fachkräfte!»

+ 09.30 Rede Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne)

10:00 DEU: Nachhaltigkeitskonferenz des Bundeslandwirtschaftsministeriums, mit Minister Cem Özdemir (Grüne), Kirchberg a. d. Jagst

10:00 DEU: VATM e.V., Vorstellung der Studie "Analyse der Wettbewerbssituation im deutschen Festnetzmarkt"

11:00 DEU: Pk Bundesverband der Entsorgungs-, Wasser- und Kreislaufwirtschaft (BDE) zu Gefahren durch falsch entsorgte Lithium-Ionen-Batterien, Berlin

14:30 DEU: Bürgerdialogtour mit Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) Auftakt der bundesweiten Tour in Fürstenfeldbruck.

14:50 DEU: IMK Forum zu Inflation, mit Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und der DGB-Vorsitzenden Yasmin Fahimi

DEU: Fortsetzung des Auto-Branchenkongress «CAR Symposium» des Center Automotive Research (CAR), Duisburg u.a. mit Firmen BMW, Great Wall Motors, Mercedes-Benz, NIO, Lotus, Porsche, Stellantis, Toyota und Volkswagen sind mit eigenen Präsentationen und Autos dabei; u.a. mit dem Chef des Stellantis-Konzerns, Carlos Tavares

+ 1100 Uhr Pk des Veranstalters

SWE: Auftakt informelles Treffen der EU-Gesundheitsminister, Stockholm

Hinweis

JPN: Feiertag, Börse geschlossen

Redaktion onvista/dpa-AFX

Das könnte dich auch interessieren