Dax Vorbörse

Fed-Zinsentscheid beflügelt: Dax vorbörslich über 15.000 Punkte – Gewinne an der Wall Street

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: H-AB Photography/Shutterstock.com

Der Dax könnte am Donnerstag den Weg zurückfinden über die Marke von 15.000 Punkte. Damit würde der Trend im neuen Monat November positiv bleiben, nachdem der Oktober sehr schwach gelaufen war. 

Der Citi-Indikation der Börse Stuttgart taxierte den deutschen Leitindex gut eine halbe Stunde vor dem Börsenstart mit einem Plus von 0,22 Prozent auf 15.017 Punkte. Bei aktuell 15.042 Punkten verläuft die 21-Tage-Linie, die Signale für den kurzfristigen Trend gibt. Der EuroStoxx 50 wird am Donnerstag 0,7 Prozent höher erwartet. 

Die New Yorker Börsen hatten nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed am Vortag stark geschlossen und damit ihre Erholung ausgebaut. Vor allem bei den zinssensiblen Techwerte griffen die Anleger zu. Auch an den Börsen Asiens gab es am Morgen überwiegend Kursgewinne. Die Rendite auf zehnjährige US-Staatsanleihen ging merklich zurück, weshalb sich Anleger vom Aktienmarkt wieder etwas stärker angezogen fühlen.

Die Fed hatte am Vorabend zum zweiten Mal in Folge ihren Leitzins unverändert gelassen - allerdings auf dem höchsten Niveau seit mehr als 20 Jahren.

Kommt es so wie erwartet, dass sich das Wachstum in den kommenden Monaten merklich abkühlt, ist das Zinshoch erreicht. Im kommenden Jahr dürften dann Zinssenkungen ins Visier kommen.

Thomas Gitzel (Chefvolkswirt der Liechtensteiner VP Bank)

Aktuell stellt sich für Fed-Chef Jerome Powell die Frage nach Zinssenkungen allerdings noch nicht. Man frage sich eher, ob die Zinsen weiter erhöht werden sollten. 

Bevor am Freitag zum Wochenausklang mit dem US-Arbeitsmarktbericht für Oktober nochmals besonders wichtige Konjunkturdaten auf der Agenda stehen, gilt es am Donnerstag eine Vielzahl von Quartalszahlen zu verarbeiten.

Gewinne an der Wall Street

Die US-Börsen haben am Mittwoch nach dem erwartungsgemäßen Zinsentscheid der US-Notenbank Fed ihren dritten Gewinntag in Folge verbucht. Wie schon im Oktober blieb das Zinsniveau erneut unverändert in der Spanne von 5,25 bis 5,5 Prozent. Anleger spekulierten verstärkt darauf, dass dies auch im Dezember beim nächsten Mal so bleiben könnte. Während die Risikobereitschaft der Aktienanleger stieg, fielen am Anleihemarkt die Renditen. Vor allem im zinsempfindlichen Technologiesektor kamen die Entscheidung der Währungshüter und ihre Begleitaussagen gut an: Der technologielastige Nasdaq 100 legte von den drei wichtigsten Indizes an der Wall Street am stärksten zu. 

Überwiegend Gewinne in Asien

Die Aussicht auf ein möglicherweise erreichtes Zinshoch in den USA hat die Börsen Asiens am Donnerstag mehrheitlich angetrieben. Nur der CSI 300 beendete den Tag im Minus. 

  • Nikkei 225: 31.949 Punkte (+1,1 Prozent)
  • Hang-Seng: 17.185 Punkte (+0,5 Prozent)
  • CSI 300: 3.554 Punkte (-0,47 Prozent)

Renten

Bund-Future            129,87            +0,05%

  • Bund-Future: 129,87 (+0,05 Prozent)

Devisen: Euro legte zum Dollar etwas zu - Hoffnung auf US-Zinshoch 

Der Euro hat seine Vortagesgewinne am Donnerstag etwas ausgebaut. Im Fokus stehen weiterhin die Zinssignale der US-Notenbank Fed.

Die Fed hatte ihre Zinsen zum zweiten Mal in Folge unverändert gelassen. Der Leitzins bleibt in der Spanne von 5,25 bis 5,5 Prozent - und damit auf dem höchsten Stand seit mehr als 20 Jahren. Am Aktienmarkt spekulierten Anleger nun darauf, dass dies auch im Dezember so bleiben könnte und das Zinshoch damit womöglich schon erreicht ist. Das sorgte für eine insgesamt freundliche Stimmung, von der auch der Euro profitierte. 

Am Donnerstag richten sich die Blicke auf Konjunkturdaten aus der Eurozone und aus den USA. Veröffentlicht werden Stimmungsbarometer für das Verarbeitende Gewerbe in einzelnen europäischen Ländern und im Währungsraum insgesamt. 

Im Handelsverlauf stehen dann unter anderem die wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf der Agenda. Sie sind für Anleger die letzte Orientierungsmarke für den am Freitag anstehenden monatlichen Arbeitsmarktbericht.

  • EUR / USD: 1,0597 (+0,26 Prozent)
  • USD / JPY: 150,42 (-0,35 Prozent)
  • EUR / JPY: 159,41 (-0,1 Prozent)

Ölpreise auf Erholungskurs - Zinssignale von der US-Notenbank beruhigen 

Die Ölpreise profitierten von der insgesamt freundlichen Stimmung an den Kapitalmärkten, nachdem die US-Notenbank am Mittwoch ihre Zinsen wie erhofft zum zweiten Mal in Folge unverändert gelassen hatte. Anleger spekulieren nun darauf, dass dies auch im Dezember so bleiben könnte und das Zinshoch damit womöglich schon erreicht ist. 

Notenbankchef Jerome Powell bekräftigte zwar abermals, dass zusätzliche Zinsanhebungen möglich seien, um die weiterhin hohe Inflation zu bändigen. Doch zugleich sagte er, allmählich werde das Risiko, die Geldpolitik zu sehr zu verschärfen, ähnlich hoch, wie zu wenig zu unternehmen. Die Aussicht, dass die Weltwirtschaft nicht durch eine zu straffe Geldpolitik in den USA abgewürgt wird, stützte die zuletzt eher wackeligen Nachfrageaussichten für Rohöl. Zinssenkungen indes seien am Markt noch kein Thema, betonte Marktstrategin Charu Chanana vom Handelshaus Saxo Capital Markets in Singapur.

  • Nordseesorte Brent: 85,42 USD (+0,79 USD)
  • Sorte WTI: 81,25 USD (+0,81 USD)

Umstufungen von Aktien 

- RBC SENKT ESTEE LAUDER AUF 'SECTOR PERFORM' - ZIEL 115 USD 

- BARCLAYS HEBT FORD AUF 'OVERWEIGHT' (EQUAL WEIGHT) - ZIEL 14 USD 

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR BP AUF 525 (490) PENCE - 'HOLD' 

- BERENBERG SENKT BOLIDEN AUF 'SELL' (HOLD) - ZIEL 240 (300) SEK 

- DNB MARKETS HEBT ORSTED AUF 'BUY' - ZIEL 325 DKK 

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR NEXT AUF 8400 (8100) PENCE - 'NEUTRAL' 

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR ASOS AUF 350 (380) PENCE - 'SELL' 

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR ORSTED AUF 440 (515) DKK - 'BUY' 

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR GSK AUF 1400 (1300) PENCE - 'UNDERWEIGHT' 

- JPMORGAN SETZT SCHNEIDER ELECTRIC AUF 'POSITIVE CATALYST WATCH' VOR CMD 

- SOCGEN SENKT ZIEL FÜR ASOS AUF 432 (714) PENCE - 'BUY'

Termine Unternehmen

06:45 CHE: Adecco, Q3-Zahlen (9.30 h Call)

07:00 DEU: Fresenius, Q3-Zahlen (07.30 h Call, 15.30 h Analystenkonferenz)

07:00 DEU: FMC, Q3-Zahlen (10.30 h Analystenkonferenz)

07:00 DEU: Lufthansa, Q3-Zahlen (10.00 Call, 11.00 h Pk)

07:00 CHE: Geberit, Q3-Zahlen

07:00 CHE: Valiant, Q3-Zahlen

07:00 DEU: Drägerwerk, Q3-Zahlen (detailliert)

07:00 NLD: ING Groep, Q3-Zahlen

07:15 CHE: Swisscom, Q3-Zahlen (9.00 h Call)

07:30 DEU: SGL Carbon, Q3-Zahlen (14.00 Analysten- und Pressekonferenz) 

07:30 AUT: Voestalpine, Q3-Zahlen

07:30 DEU: Hugo Boss, Q3-Zahlen

07:30 DEU: Pfeiffer Vacuum, Q3-Zahlen

07:30 DEU: Scout24, Q3-Zahlen (15.00 h Analystenkonferenz)

07:30 DEU: Cliq Digital, Q3-Zahlen

07:30 DNK: Novo Nordisk, Q3-Zahlen (detailliert)

07:55 DEU: PVA TePla, Q3-Zahlen

08:00 DEU: Washtec, Q3-Zahlen

08:00 AUT: Verbund, Q3-Zahlen

08:00 DEU: Deutsche Beteiligungs AG, Q3-Zahlen

08:00 FIN: Fortum, Q3-Zahlen

08:00 GBR: Shell, Q3-Zahlen

08:00 GBR: Haleon, Q3 Trading Statement

08:00 GBR: Sainsbury, Halbjahreszahlen

08:00 GBR: Smith & Nephew, Q3-Zahlen

08:00 GBR: BT Group, Halbjahreszahlen

09.00 DEU: Zalando Call Q3

10:00 DEU: VDMA veröffentlicht Auftragseingang im Maschinenbau September 2023

11:00 DEU: Heidelberg Materials, Q3-Zahlen

12:00 USA: Conoco Phillips, Q3-Zahlen

13:00 USA: Intercontinental Exchange, Q3-Zahlen

13:30 USA: Eli Lilly, Q3-Zahlen

17:45 FRA: Axa, Q3-Umsatz

21:00 USA: Booking Holdings, Q3-Zahlen

21:00 USA: Expedia Group, Q3-Zahlen

21:05 USA: Starbucks, Q4-Zahlen

21:30 USA: Apple, Q4-Zahlen

Termine Unternehmen ohne Zeitangabe

DEU: Biotest, Q3-Zahlen

AUT: Andritz, Q3-Zahlen

ITA: Ferrari, Q3-Zahlen

LUX: SES Gobal, Q3-Zahlen

SWE: Alfa Laval, Capital Markets Day

USA: BorgWarner, Q3-Zahlen

USA: Coinbase Global, Q3-Zahlen

USA: Cigna, Q3-Zahlen

USA: Stryker, Q3-Zahlen

USA: Cummins, Q3-Zahlen

USA: Baxter International, Q3-Zahlen

USA: Southern Company, Q3-Zahlen

Termine Konjunktur

DEU: Ifo-Institut veröffentlicht Geschäftsklima Ostdeutschland

08:30 CHE: Verbraucherpreise 10/23

09:00 CHE: Seco Verbrauchervertrauen Q4/23

09:00 POL: PMI Verarbeitendes Gewerbe 10/23

09:15 ESP: PMI Verarbeitendes Gewerbe 10/23

09:45 ITA: PMI Verarbeitendes Gewerbe 10/23

09:50 FRA: PMI Verarbeitendes Gewerbe 10/23 (2. Veröffentlichung)

09:55 DEU: Arbeitslosenzahlen 10/23

09:55 DEU: PMI Verarbeitendes Gewerbe 10/23 (2. Veröffentlichung)

10:00 EUR: PMI Verarbeitendes Gewerbe 10/23 (2. Veröffentlichung)

13:00 GBR: BoE Zinsentscheid

13:30 USA: Produktivität Q3/23

13:30 USA: Lohnstückkosten Q3/23

13:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

15:00 USA: Auftragseingang Industrie 9/23

15:00 USA: Auftragseingang langlebige Güter 9/23 (endgültig)

Sonstige Termine

10:00 DEU: Online-Pk Hans-Böckler-Stiftung zu Einkommensungleichheit - Vorstellung des neuen WSI-Verteilungsbericht, Berlin

10:00 DEU: Pressempfang der Vonovia zur Begrüßung neuer Fachkräfte aus Kolumbien im Rahmen des Projekts «TEAM» der Bundesagentur für Arbeit, Berlin

DEU: Sechste Runde der Tarifverhandlung für die Beschäftigten im Einzel- und Versandhandel Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, Leipzig

DEU: Fortsetzung eines Cum-Ex-Prozesses gegen einen früheren Top-Steueranwalt der Kanzlei Freshfields und zwei ehemalige Maple-Banker, Frankfurt/M.

GBR: Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) reist nach Großbritannien, London

Redaktion onvista/dpa-AFX

Neueste exklusive Artikel