Dax Vorbörse 25.04.2024

Dax nach Erholung wieder unter Druck

onvista · Uhr
Quelle: Pavel Ignatov/Shutterstock.com

Die Erholung des Dax scheint zunächst beendet: Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex taxierte ihn eine Stunde vor der Börseneröffnung 0,3 Prozent tiefer auf 18.035 Punkte. Zuletzt konnte sich der Dax zwar deutlich erholen. Den Korrekturtrend seit seinem Anfang des Monats bei 18.567 Punkten erreichten Rekordhoch konnte er aber noch nicht nachhaltig durchbrechen.

Einzelwerte im Überblick

Das Handelsgeschehen wird zunächst geprägt von einer prall gefüllten Tagesagenda im Zuge der Berichtssaison. Alleine die Anzahl deutscher Unternehmen, die Ergebnisse für das erste Quartal vorlegen, ist zweistellig. Dazu gehören aus dem Dax BASF und die Deutsche Bank.

Der weltgrößte Chemiekonzern BASF startete mit einem Umsatzrückgang in das neue Jahr. Neben deutlich gesunkenen Preisen belasteten negative Währungseffekte. Analyst Chetan Udeshi von der US-Investmentbank JPMorgan zeigte sich in einer ersten Reaktion gleichwohl zufrieden. Die Leverkusener hätten die Erwartungen übertroffen - bei gutem Geschäftsmix. BASF-Papiere legten vorbörslich etwas zu.

Ein geringeres Plus verzeichneten Anteilsscheine der Deutschen Bank. Die Frankfurter fuhren trotz höherer Rückstellungen für mögliche Risiken zum Jahresauftakt höhere Gewinne ein. Konzernchef Christian Sewing sprach in der Mitteilung vom „besten Ergebnis seit 2013“. Die Aktien waren aber im Vorfeld bereits auf das höchste Niveau seit 2018 geklettert, auf dem die Luft nun etwas dünner werden könnte.

Besonders stark im Plus waren vorbörslich Aixtron-Aktien mit gut 5 Prozent. Sie waren zuletzt aber auch auf den tiefsten Stand seit fast zwei Jahren gefallen. Nun beruhigten ein höherer Quartalsumsatz und die Bestätigung der Jahresziele. So konnten sich die Aktien - anders als Infineon - schwachen Vorgaben aus dem US-Chipsektor widersetzen.

Deutlich im Minus bewegten sich dagegen Kion. Der Gabelstapler-Hersteller lieferte zwar gute Ergebnisse ab, enttäuschte aber beim Auftragseingang.

Dow Jones: Erholung beendet

Tesla und Chipwerte haben am Mittwoch die Erholung der US-Technologiewerte noch ein wenig vorangetrieben. Diese profitierten weiterhin vom vorsichtigen Optimismus der Anleger für die Berichte einiger Tech-Giganten aus den USA. Allerdings ließ die Intensität der Gewinne etwas nach, als die Zahlen des Social-Media-Konzerns Meta näher rückten. Diese standen am Mittwoch erst nach Börsenschluss auf der Agenda. An der Wall Street kam die jüngste Erholung des Dow Jones zu einem Ende, der uletzt vier Börsentage in Folge gestiegen war.

Asiens Börsen uneinheitlich

Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag nach den jüngsten Gewinnen keine einheitliche Richtung eingeschlagen. Auch an den US-Aktienmärkten hatte die jüngste Erholung am Vorabend deutlich an Schwung verloren. Nach ihren Quartalsbilanzen waren die Aktien von IBM und Meta nachbörslich abgesackt.

Renten

Devisen: Euro notiert weiter bei 1,07 US-Dollar

Im Tagesverlauf richten sich die Blicke vor allem auf US-amerikanische Konjunkturdaten. Die Regierung veröffentlicht Wachstumszahlen für das erste Quartal. Bisher zeigt sich die Konjunktur von ihrer robusten Seite. Von einer befürchteten Rezession ist nichts zu sehen. Die US-Zentralbank Fed macht auch deshalb keine Anstalten, ihre straffe Geldpolitik zu lockern.

In der Türkei entscheidet die Notenbank über ihren Kurs. Nach zahlreichen Anhebungen beträgt der Leitzins mittlerweile 50 Prozent. Die Inflation liegt aber immer noch deutlich höher bei fast 70 Prozent. „Die bisherige Straffung der Geldpolitik hat nicht zu einer erkennbaren Verbesserung der Inflationsdynamik geführt“, heißt es in einem Morgenkommentar der Commerzbank. Vielmehr sei die Inflation zuletzt wieder gestiegen

Ölpreise bewegen sich wenig

Entscheidende Impulse gab es zunächst nicht. Lagerdaten aus den USA hatten am Mittwochnachmittag einen spürbaren Rückgang der landesweiten Erdölvorräte ergeben. Die Marktreaktion fiel aber verhalten aus.

Gestützt werden die Rohölpreise nach wie vor durch die vielen Kriege und Krisen in der Welt, allen voran im Nahen Osten und in der Ukraine. Zudem halten große Förderländer wie Saudi-Arabien und Russland ihr Angebot knapp, während die Ölnachfrage aus China und Europa mit einer etwas günstigeren Konjunkturlage anziehen dürfte.

Umstufungen von Aktien

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR STRATEC AUF 41 (43) EUR - 'HOLD'

- DEUTSCHE BANK RESEARCH HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE BÖRSE AUF 218 (215) EUR - 'BUY'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE BÖRSE AUF 210 (207) EUR - 'NEUTRAL'

- JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR COMPUGROUP AUF 32,50 (42,50) EUR - 'HOLD'

- WDH/JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR DEUTSCHE BÖRSE AUF 193 (198) EUR - 'NEUTRAL'

- RBC SENKT ZIEL FÜR META AUF 570 (600) USD - 'OUTPERFORM'

- WDH/BERNSTEIN STARTET GENERAL MOTORS MIT 'OUTPERFORM' - ZIEL 55 USD

- JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR META AUF 540 (585) USD - 'BUY'

- GOLDMAN STARTET VICTORIA'S SECRET MIT 'SELL' - ZIEL 14 USD

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR META AUF 500 (555) USD - 'BUY'

- UBS HEBT ZIEL FÜR AMAZON AUF 215 (198) USD - 'BUY'

- BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR ASM INTERNATIONAL AUF 575 (530) EUR - 'EQUAL WEIGHT'

- BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR RECKITT AUF 6100 (6000) PENCE - 'OVERWEIGHT'

- BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR ROCHE AUF 230 (250) CHF - 'EQUAL WEIGHT'

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR AIR LIQUIDE AUF 210 (205) EUR - 'BUY'

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR ASM INTERNATIONAL AUF 640 (620) EUR - 'BUY'

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR RECKITT AUF 5100 (5800) PENCE - 'HOLD'

- GOLDMAN HEBT AKZO NOBEL AUF 'NEUTRAL' (SELL) - ZIEL 70 (66) EUR

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR IBERDROLA AUF 14,50 (14) EUR - 'BUY'

- HSBC HEBT ZIEL FÜR RECKITT AUF 4900 (4800) PENCE - 'HOLD'

- HSBC SENKT ZIEL FÜR AKZO NOBEL AUF 69 (76) EUR - 'HOLD'

- MORGAN STANLEY SENKT CARREFOUR AUF 'EQUAL-WEIGHT' - ZIEL 18 EUR

Termine Unternehmen

01:30 KOR: Hynix, Q1-zahlen

06:30 CHE: Holcim, Q1-Umsatz (9.00 h Pk)

06:45 NLD: Redcare Pharmacy, Q1-Zahlen

06:45 NOR: Equinor, Q1-Zahlen

06:55 DEU: Kion, Q1-Zahlen

07:00 DEU: DWS, Q1-Zahlen

07:00 DEU: Deutsche Bank, Q3-Zahlen (8.00 h Pk, 11.00 h Analystenkonferenz)

07:00 DEU: Hella, Q1-Zahlen

07:00 DEU: Atoss Software, Q1-Zahlen

07:00 DEU: Vossloh, Q1-Zahlen

07:00 CHE: STMicroelectronics, Q1-Zahlen

07:00 DEU: BASF, Q1-Zahlen (7.30 h Analystenkonferenz)

07:00 DEU: Wacker Chemie, Q1-Zahlen

07:00 DEU: HelloFresh, Q1-Zahlen ((8.30 h Analystenkonferenz)

07:00 AUT: Strabag, Q1-Zahlen

07:00 CHE: Nestle, Q1-Umsatz

07:00 CHE: Vontobel, Q1-Umsatz

07:00 FIN: Stora Enso, Q1-Zahlen

07:00 FRA: BNP Paribas, Q1-Zahlen

07:00 KOR: Hyundai, Q1-Zahlen

07:00 NLD: BE Semiconductor Industries, Q1-Zahlen

07:00 NLD: Adyen, Q1-Umsatz

07:00 SWE: Telia Company AB, Q1-Zahlen

07:25 CHE: SNB, Q1-Zahlen

07:30 AUT: Andritz, Q1-Zahlen

07:30 DEU: Aixtron, Q1-Zahlen

07:30 DEU: SNP Group, Q1-Zahlen

07:30 DEU: Delivery Hero, Q1-Umsatz

07:30 DEU: Drägerwerk, Q1-Zahlen (detailliert)

07:30 DEU: Symrise, Q1-Umsatz

07:30 DEU: Pfeiffer Vacuum, Jahreszahlen (detailliert)

07:30 DEU: Takkt, Q1-Zahlen

07:30 DEU: Befesa, Q1-Zahlen

07:30 DEU: Baader Bank, Q1-Zahlen

07:30 DEU: LPKF, Q1-Zahlen

07:30 FRA: Schneider Electric, Q1-Umsatz

07:30 FRA: Sanofi, Q1-Zahlen

07:30 FRA: Pernod Ricard, Q3-Umsatz

08:00 FIN: UPM Kymmene, Q1-Zahlen

08:00 FRA: Hermes, Q1-Umsatz

08:00 FRA: Unibail-Rodamco-Westfield, Q1-Umsatz

08:00 ESP: Repsol, Q1-Zahlen

08:00 GBR: Barclays, Q1-Zahlen

08:00 GBR: Relx, Q1-Umsatz

08:00 GBR: AstraZeneca, Q1-Zahlen

08:00 GBR: Sainsbury, Jahreszahlen

08:00 GBR: Unilever, Q1-Umsatz

08:00 GBR: Willis Towers Watson, Q1-Zahlen

08:00 GBR: Travis Perkins, Q1-Umsatz

08:00 GBR: London Stock Exchange, Q1-Umsatz

10:00 DEU: Munich Re, Hauptversammlung, München

10:00 DEU: Schaeffler, Hauptversammlung

10:00 DEU: Hamborner Reit, Hauptversammlung

10:00 DEU: BASF, Hauptversammlung

10:00 DEU: DFV, Bilanz-Pk

10:30 DEU: Hochtief, Hauptversammlung

10:30 GBR: Relx, Hauptversammlung

11:00 USA: U.S. Bancorp, Hauptversammlung

11:30 INT: LSE, Hauptversammlung

12:00 GBR: BP, Hauptversammlung

12:00 IRL: CRH International Building Materials Group, Hauptversammlung

12:30 USA: Merck & Co, Q1-Zahlen

12:30 USA: Caterpillar, Q1-Zahlen

12:30 USA: Honeywell International, Q1-Zahlen

13:00 USA: American Airlines, Q1-Zahlen

13:00 USA: Nasdaq, Q1-Zahlen

13:00 DEU: Dekra, Bilanz-Pk (online)

14:00 USA: Dow, Q1-Zahlen

14:00 NLD: Akzo Nobel, Hauptversammlung

14:30 FRA: Danone, Hauptversammlung

15:00 FRA: Kering, Hauptversammlung

15:00 USA: Pfizer, Hauptversammlung

16:00 USA: Johnson & Johnson, Hauptversammlung

17:45 FRA: Vinci, Q1-Umsatz

17:45 FRA: Airbus Group, Q1-Zahlen (Call 18.30 h)

17:45 FRA: Accor, Q1-Umsatz

18:00 DEU: Flatexdegiro, Q1-Umsatz

18:05 FRA: Saint-Gobain, Q1-Umsatz

18:30 FRA: Valeo, Q1-Umsatz

22:00 USA: Microsoft, Q3-Zahlen

22:02 USA: Intel, Q1-Zahlen

22:05 USA: Verisign, Q1-Zahlen

22:05 USA: Eastman Chemical, Q1-Zahlen

22:15 USA: Juniper Networks, Q1-Zahlen

22:30 USA: T-Mobile US, Q1-Zahlen

22:30 USA: Alphabet, Q1-Zahlen

Termine Unternehmen ohne Zeitangabe

DEU: KSB, Q1-Zahlen

DEU: Cherry, Jahreszahlen (detailliert)

DEU: Adler Group, Geschäftsbericht

FIN: Konecranes Oyj, Q1-Zahlen

FRA: Dassault Systemes, Q1-Zahlen

FRA: Casino Guichard Perrachon, Q1-Umsatz

SWE: Alfa Laval, Q1-Zahlen

USA: Bristol Myers Squibb, Q1-Zahlen

USA: Snap Inc., Q1-Zahlen

USA: Southwest Airlines, Q1-Zahlen

USA: Northrop Grumman, Q1-Zahlen

USA: ResMed, Q3-Zahlen

USA: International Paper, Q1-Zahlen

USA: Harley-Davidson, Q1-Zahlen

USA: Comcast, Q1-Zahlen

USA: Gilead Sciences, Q1-Zahlen

Termine Konjunktur

01:00 KOR: BIP Q1/24 (1. Veröffentlichung)

07:00 JPN: Frühindikatoren 2/24 (endgültig)

08:00 DEU: GfK-Verbrauchervertrauen 5/24

08:00 DEU: Arbeitskosten im EU-Vergleich, Jahr 2023

08:00 DEU: Bauhauptgewerbe (Auftragseingang und Umsatz) 2/24

08:00 DEU: Gesundheitsausgaben, Jahr 2022

08:45 FRA: Geschäftsklima 4/24

08:45 FRA: Produzentenvertrauen 4/24

14:30 USA: BIP Q1/24 (1. Veröffentlichung)

14:30 USA: Privater Konsum Q1/24 (vorab)

14:30 USA: Lagerbestände Großhandel 3/24 (vorab)

14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

16:00 USA: Schwebende Hausverkäufe 3/24

Redaktion onvista/dpa-AFX

onvista Premium-Artikel