ARK: Innovation ETF einer der Hauptleidträger des derzeitigen Abverkaufs – Cathie Wood lässt sich jedoch nicht beirren und sieht Kaufchance

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)

Der anhaltende Tech-Abverkauf hat auch am Börsenstar ARK um CEO Cathie Wood erhebliche Spuren hinterlassen. Das Flaggschiff, der ARK Innovation ETF, hat seit seinem Allzeithoch aus Februar 2021 um über 55 Prozent korrigiert. Allein in diesem Monat ging es um 20 Prozent abwärts. Der auf disruptive Technologien ausgelegte ETF umfasst stark wachstumsorientierte Unternehmen, für die das jetzt vom Markt antizipierte Umfeld mit steigenden Zinsen Gift ist, weil die zukünftige Finanzierung damit um einiges teurer werden dürfte - vor allem bei Geschäftsmodellen, die voraussichtlich noch Jahre brauchen bis sie profitabel werden.

Screenshot, Chart oder sonstiges Schmuckbild

Ersten charttechnischen Halt hat der ETF bei der Zone zwischen 60 und 65 Dollar gefunden, bei der der Kurs im Sommer 2020 eine deutliche Unterstützung ausgebildet hatte. Die Frage ist nun, welche Richtung die Federal Reserve mit ihrer weiteren geldpolitischen Entscheidung dem Markt heute vorgeben wird und ob der meiste Schmerz bereits eingepreist ist oder noch weiteres Abwärtspotenzial für Growth-Titel besteht.

Cathie Wood selbst bleibt ihrer langfristigen Strategie treu und sieht in der derzeitigen Situation eine gute Kaufgelegenheit. Dies äußerte sie am Dienstag in einem Statement gegenüber Investoren: „Wir glauben, dass Innovation gerade einen Rabatt hat.“ Wood sagte, sie habe die Marktvolatilität zu ihrem Vorteil genutzt und das Kapital auf die Namen konzentriert, die für Ark am überzeugendsten sind. Laut Wood seien die Inflations- und Zinsrisiken endlich in den Markt eingepreist. „Viele Menschen verbinden Volatilität mit Risiko. Volatilität ist eher mit Unsicherheit verbunden“, sagte sie. Wood sagte, ihre Fonds seien eine „wunderbare Ergänzung zu den traditionell auf Vermögensverwaltung ausgerichteten Portfolios“.

onvista-Redaktion

Titelfoto: viewimage / shutterstock.com

onvista-Ratgeber: ETF-Ratgeber – So finden Sie die besten Indexfonds