E-Zigaretten-Branche rechnet mit Umsatzeinbußen in Deutschland

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Hersteller und Händler von E-Zigaretten gehen für dieses Jahr von sinkenden Umsätzen aus. Das liege unter anderem an der coronabedingten Zwangspause der Fachgeschäfte, teilte das Bündnis für Tabakfreien Genuss am Dienstag mit. Insgesamt erwartet die Branche für 2020 in Deutschland Gesamtumsätze von rund 450 Millionen Euro, im Vorjahr lag dieser dem Bündnis zufolge bei rund 500 Millionen Euro.

"Nach schweren Zeiten für die E-Zigaretten-Branche Ende 2019 und im Frühjahr 2020 ist es nicht verwunderlich, dass die Umsätze zurückgegangen sind", sagte Verbandschef Dustin Dahlmann. "Doch die positive Einstellung der Händler und das wiedererlangte Vertrauen der Konsumenten in die E-Zigarette stimmen uns optimistisch." 2021 will die Branche daher ihre Umsätze auf rund 550 Millionen Euro steigern.

Neben der Corona-Krise hatten der Branche auch Negativ-Schlagzeilen aus den USA zu schaffen gemacht, die Erkrankungen und Todesfälle mit dem Konsum von E-Zigaretten in Verbindung gebracht hatten. Seit eine Gesundheitsbehörde jedoch Entwarnung gab, sei das Vertrauen zurückgekehrt, schreibt der Verband./swe/DP/men

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 12.737,13 Pkt.
  • -0,01%
20.10.2020, 21:59, Citi Indikation

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DAX (175.699)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DAX" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten