Meine Liste für passives Einkommen ist wirklich so einfach

Fool.de
Meine Liste für passives Einkommen ist wirklich so einfach
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum

Der Reiz des passiven Einkommens ist leicht zu verstehen. Anstatt hart für jeden Euro zu arbeiten, sich einfach zurückzulehnen und das Geld ohne Anstrengung einfach von selbst in die Kasse fließen lassen. Während passives Einkommen verlockend ist, schaffen es viele Ideen für passives Einkommen nicht auf meine Liste. Ich halte die Dinge einfach, indem ich dafür sorge, dass meine Liste diesen Regeln folgt.

Auf einer Liste sollte mehr als eine Sache stehen

Eine einzelne Idee schafft es nicht auf die Liste. So achte ich zum Beispiel, obwohl ich passives Einkommen mit Aktien verdienen möchte, immer darauf, dass ich mehrere Aktien auf meiner Liste habe.

Es kann verlockend sein, sich eine Aktie wie Imperial Brands, deren Rendite letzte Woche 10 % erreicht hat, oder Vodafone mit einer Rendite von 6 % anzuschauen und vom großen Geld zu träumen. Aber in nur ein Unternehmen zu investieren ist eine riskante Strategie, egal wie gut das Unternehmen zu sein scheint. Die Marktnachfrage kann sich verändern, oder ein Unternehmen kann Pech haben. Sowohl Imperial als auch Vodafone haben zum Beispiel in den letzten Jahren ihre Dividenden gekürzt und könnten dies in Zukunft wieder tun.

Interessant ist, dass einige der möglichen negativen Faktoren, mit denen sie konfrontiert sind - wie der rückläufige Tabakkonsum oder die Kosten für Mobilfunklizenzen - branchenweit sind. Deshalb diversifiziere ich meine passive Einkommensliste nicht nur über verschiedene Unternehmen, sondern auch zwischen Branchen. Egal wie renditeträchtig eine Branche auch sein mag, es ist riskant, zu viel von seinem Vermögen in sie zu stecken.

Die Liste zum gut Schlafen

Eine weitere Sache an meiner passiven Einkommensliste ist, dass ich möchte, dass sie wirklich passiv ist. Ich möchte etwas Geld investieren, mich zurücklehnen und regelmäßig Dividenden erhalten.

Das bedeutet, dass ich nicht in Unternehmen investiere, die eine Menge Überwachung erfordern.

Stattdessen bevorzuge ich Unternehmen in etablierten Branchen mit ziemlich vorhersehbaren Ergebnissen. Betrachte zum Beispiel McBride und Unilever. Während mir der Waschmittelhersteller McBride vor ein paar Monaten noch billig erschien, hat das Unternehmen aufgrund seiner geringen Größe und der begrenzten Preissetzungsmacht in den letzten Jahren Probleme gehabt, die Gewinne zu steigern. Ein neuer Vorstandschef hat eine fokussierte Strategie vorgestellt, die die Ergebnisse verändern könnte. Für einen Wachstumspick könnte das attraktiv sein. Aber für eine regelmäßige Quelle passiven Einkommens, über die ich nicht nachdenken muss, scheint es mir zu viel Arbeit zu sein. Deshalb schafft es die Aktie nicht auf die Liste.

Im Gegensatz dazu hat der Konsumgüterriese Unilever seine Dividende über Jahre hinweg gesteigert und auch während der Pandemie ausgezahlt. Das bedeutet nicht, dass Unilever sorgenfrei ist: Ein anhaltender Nachfragerückgang nach seinen Produkten könnte die Dividende beeinträchtigen, wie bei jedem Unternehmen.

Während es neue Geschäftsbereiche hinzufügt, deren langfristige Ergebnisse noch nicht bewiesen sind, stammt der Großteil der Einnahmen aus gut etablierten Geschäftsbereichen wie Dove und Ben and Jerry’s. Daher fühle ich mich wohl dabei, etwas Geld in Unilever zu stecken und passives Einkommen zu erwarten, ohne mir Sorgen machen zu müssen, dass die kurzfristigen Geschäftsergebnisse die Ausschüttungen beeinflussen.

The post Meine Liste für passives Einkommen ist wirklich so einfach appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2021, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Dieser Artikel wurde von Christopher Ruane auf Englisch verfasst und am 23.02.2021 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK hat Imperial Brands und Unilever empfohlen.

Motley Fool Deutschland 2021

Foto: Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu IMPERIAL BRANDS PLC Aktie

  • 1.553,50 GBp
  • +0,74%
12.04.2021, 17:35, London Stock Exchange

onvista Analyzer zu IMPERIAL BRANDS PLC

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf IMPERIAL BRAND... (76)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "IMPERIAL BRANDS PLC" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten