Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Paypal mit Übernahmehunger: Was bedeutet das für die Wirecard-Aktie?

Fool.de

Die Aktien von Wirecard und Paypal müssen des Öfteren mal für Vergleiche herhalten. Beide Unternehmen gelten nämlich als digitale Zahlungsdienstleister. Und auch wenn die jeweiligen Ausprägungen hierbei doch etwas unterschiedlich sind, ist ein Vergleich hier nicht die schlechteste Option.

Paypal mit Übernahmehunger: Was bedeutet das für die Wirecard-Aktie?

Insbesondere für den DAX-Konzern war ein solcher Vergleich nämlich häufig charmant. Paypal konnte hierbei eine Zielgröße dafür sein, wo die Reise langfristig noch hingehen kann. Sowie ein Beweis dafür, dass ein starkes, beständiges Wachstum in diesem Megamarkt nicht aufhören muss, selbst wenn die Marktkapitalisierung den dreistelligen Milliardenbereich knackt.

Zur Mitte dieser Woche haben nun allerdings die US-Amerikaner auf sich aufmerksam gemacht, da sie vor der Einverleibung eines weiteren Unternehmens stehen. Lass uns das im Folgenden einmal etwas näher betrachten und überlegen, was das für die Verbindung zum DAX-Zahlungsdienstleister bedeuten könnte.

Das Objekt der Begierde

Wie Paypal in diesen Tagen nämlich verkündet, werde man die Onlineplattform Honey übernehmen. Hierbei handelt es sich um einen Dienstleister, der Mehrwertdienste für den Onlinehandel bereithält. Unter anderem Rabattcodes dieser Plattform sind bei Kunden heißbegehrt, wobei das Unternehmen gegenwärtig bereits mit über 30.000 Kunden kooperiert.

Paypal wird sich diese Plattform rund 4 Mrd. US-Dollar kosten lassen, wodurch diese Übernahme die teuerste in der bisherigen Unternehmensgeschichte wird. Dafür kann der US-Zahlungsdienstleister sein bisheriges Geschäftsmodell nun erweitern, auch aus einem quantitativen Blickwinkel heraus. Honey verfügt schließlich bereits über 17 Millionen monatlich aktive User und entsprechend groß dürfte dieses Netzwerk sein. Sollte Paypal hier außerdem noch seine gleichnamige Bezahlplattform integrieren, könnte das ebenfalls Wachstum bringen, wobei ein solcher Schritt offenbar noch nicht geplant ist.

Die Transaktion soll zudem bereits im ersten Quartal des kommenden Geschäftsjahres abgeschlossen sein und dem Zahlungsdienstleister, neben den Rabatten, Zugang zum Geschäft der Informationsdienstleistungen ermöglichen. Aufgabe von Honey ist es schließlich auch, Daten der Kunden zu sammeln und diese gewinnbringend zu verwenden. Entsprechend scheinen sich die US-Amerikaner in diesem Zukunftsmarkt ebenfalls positionieren zu wollen.

Ein Bereich, in dem Wirecard ebenfalls aktiv werden könnte

Das Geschäft mit den Informationen könnte hierbei ebenfalls ein Bereich werden, in den Wirecard künftig eintreten könnte. Das Management des DAX-Konzerns hat schließlich bereits angekündigt, dass der Bereich der Zahlungsdienstleistungen womöglich bloß ein Mittel zum Zweck ist und dass sich das Unternehmen wird verändern müssen, um langfristig Schritt zu halten.

Natürlich geht es schon heute nicht mehr bloß um Zahlungsdienstleistungen oder auch um Netzwerkeffekte, sondern gerade im Bereich des Zahlungsverkehrs ist die Verbindung zu Kundendaten und den jeweiligen Zahlungsströmen, Vorlieben und so weiter naheliegend, entsprechend scheint ein solcher Fokus wenig abwegig.

Sowohl Paypal als auch Wirecard könnten über kurz oder lang somit beide danach streben, Informationskonzerne zu werden, die auf Bezahltechnologie basieren. Und die US-Amerikaner haben hier nun einen weiteren wichtigen Schritt geleistet, um dem eigenen Konzern ein solches Profil aufzudrücken.

Ein gigantischer Markt

Der Markt der digitalen Bezahldienstleistungen alleine ist bereits ein gigantischer. Sofern man diesen jedoch noch um Informationen, Daten und Verhaltensweisen von Kunden erweitert und das auf ein gigantisches Netzwerk von Transaktionen anwendet, wird dieser Markt jedoch noch um eine gewaltige Dimension größer.

Ich denke, sowohl Paypal als auch Wirecard wollen langfristig genau dahin. Bis sich die beiden Konkurrenten allerdings in die Quere kommen, dürfte hier noch einige Zeit vergehen. Zumal diese Märkte noch weiterhin viel Wachstum versprechen. Sowohl alleine, als auch in Kombination.

Wenn du Netflix und Amazon verpasst hast … dann kommt hier deine Chance auf Jahrhundertrenditen!

Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Jeff Bezos investiert 970 Mio. US-Dollar in diese kleine, unbekannte Firma. Er bezeichnet sie als „globales Phänomen“.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von der wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird … und die die „nächste Netflix“ werden könnte. Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub - Das ist unsere Topempfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Wirecard. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von PayPal Holdings and empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2020 $97 Calls auf PayPal Holdings.

Motley Fool Deutschland 2019

Foto: Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Paypal Aktie

  • 105,51 USD
  • +1,82%
11.12.2019, 22:15, Nasdaq

onvista Analyzer zu Paypal

Paypal auf kaufen gestuft
kaufen
1
halten
0
verkaufen
0
0% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 94,95 €.
alle Analysen zu Paypal
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Paypal (5.541)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten