Pinterest-Aktie: Übernahme durch PayPal?!

Fool.de
Pinterest-Aktie: Übernahme durch PayPal?!

An der Wall Street brodelt die Gerüchteküche. Gestern wurde bekannt, dass PayPal möglicherweise bereits seit längerer Zeit Interesse an der Übernahme des sozialen Netzwerks Pinterest hat. Prompt stieg nach Bekanntwerden dieser Mutmaßungen der Kurs der Pinterest-Aktie an der Börse deutlich. Der Aktienkurs von PayPal gab hingegen nach.

Im ersten Moment klingen diese Übernahmepläne nicht plausibel. Was möchte ein FinTech wie PayPal mit einem Social-Media-Konzern wie Pinterest? Blicken wir auf die bisher bekannten Details zu dieser möglichen Übernahme und beurteilen außerdem, was Aktionäre dazu wissen müssen.

Pinterest-Aktie steigt nach Übernahmegerüchten durch PayPal

Medienberichten zufolge wollte PayPal den Kauf von Pinterest bereits bis Anfang November besiegelt haben. Dazu soll PayPal dem sozialen Netzwerk 70 US-Dollar je Pinterest-Aktie geboten haben. Das erklärt auch, weshalb der Aktienkurs von Pinterest deutlich abhob und in Richtung der Marke von 70 US-Dollar läuft. Ausgehend von diesem Angebot wird Pinterest mit 45 Mrd. US-Dollar bewertet. Damit wäre diese Akquisition die größte eines Social-Media-Konzerns überhaupt.

Bisher äußerten sich weder PayPal noch Pinterest offiziell zu diesen Übernahmegerüchten. Auch wenn das FinTech offenbar ein deutliches Interesse an der Akquisition hat, scheint diese noch lange nicht in trockenen Tüchern zu sein. So zumindest die Auskunft der Insider, die diese Details ans Licht brachten.

Pinterest-Aktie: Ist die Übernahme durch PayPal sinnvoll?

Es ist klar, dass sowohl PayPal als auch Pinterest als Corona-Gewinner gelten. Beide Unternehmen haben von den Lockdown-Maßnahmen und der vermehrten Internetnutzung profitiert. Allerdings betreiben beide Akteure gänzlich verschiedene Geschäftsmodelle. Weshalb möchte das FinTech also das soziale Netzwerk kaufen? Immerhin ist PayPal auch bereit, einen Preisaufschlag von etwa 26 % zu zahlen.

Eine Gemeinsamkeit lässt sich schnell finden. Beide Unternehmen sind im Bereich Online-Shopping tätig. PayPal fungiert hier bekanntermaßen als Zahlungsdienstleister und wickelt Transaktionen zwischen Händlern und Käufern ab. Pinterest hingegen arbeitet vermehrt an einer In-App-Shopping-Funktion. Nennenswert hierzu ist die Partnerschaft mit Shopify.

Möglicherweise lassen sich mit der Zeit doch mehr Gemeinsamkeiten finden, als vielleicht auf den ersten Blick ersichtlich ist. Es ist außerdem bekannt, dass PayPal an einer „Super App“ arbeitet, die seinen Nutzern ein sehr umfangreiches Nutzungserlebnis bieten soll. In Anbetracht dieser Überlegungen rückt eine Übernahme der Pinterest-Aktie in ein sinnvolleres Licht.

Das müssen Aktionäre wissen

Abschließend können wir festhalten, dass die Übernahmegerüchte von offizieller Seite noch unbestätigt bleiben. Die nächsten Wochen werden vermutlich darüber Aufschluss geben, ob eine Übernahme wirklich angestrebt wird und zu welchen Konditionen diese tatsächlich über die Bühne geht.

Sollte es dazu kommen, müssen Aktionäre von Pinterest wissen, dass sie im Grunde genommen zwei Möglichkeiten haben. Zum einen können sie ihre Anteile an der Börse verkaufen und schließen somit das Kapitel für sich ab. Zum anderen können sie die Übernahme mitgehen und die eigenen Anteile halten.

Sollte die Übernahme beispielsweise mit Bargeld und Aktien von PayPal bezahlt werden, würde man als Eigentümer der Pinterest-Aktie für seine Anteilsscheine sowohl Cash als auch eine entsprechende Beteiligung an PayPal erhalten.

Aktionäre von PayPal können meiner Meinung nach mit erhöhter Volatilität rechnen, sofern die Übernahmegerüchte sich bewahrheiten. Es ist zu erwarten, dass der Markt gespaltene Meinungen zu dieser möglichen Übernahme vertritt.

Der Artikel Pinterest-Aktie: Übernahme durch PayPal?! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Der neue Fintech-Star

Fintech erobert die Finanzbranche. Und das rasante Wachstum bringt große Chancen für Anleger.

Die meisten wissen nicht, dass es ein unbekanntes Unternehmen aus den Niederlanden gibt, das mit großem Erfolg die Finanzwelt mit seinen stark nachgefragten Dienstleistungen in der Zahlungsabwicklung erobert. Unsere Analysten schätzten seine Zukunftschancen in einem kürzlichen Ranking als hervorragend ein. The Motley Fool hat einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Caio Reimertshofer besitzt Aktien von Pinterest. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von PayPal Holdings, Pinterest und Shopify und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2023 $1,140 Call auf Shopify, Short January 2023 $1,160 Call auf Shopify und Long January 2022 $75 Call auf PayPal Holdings.

Motley Fool Deutschland 2021

Foto: Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu PINTEREST, INC. Aktie

  • 42,80 USD
  • +1,08%
26.11.2021, 19:10, NYSE

onvista Analyzer zu PINTEREST, INC.

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf PINTEREST, INC... (849)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten