USA: Verkäufe bestehender Häuser fallen deutlich stärker als erwartet

dpa-AFX · Uhr

WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA sind die Verkäufe bestehender Häuser im Dezember überraschend deutlich gesunken. Sie fielen im Monatsvergleich um 4,6 Prozent, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Donnerstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang um lediglich 0,6 Prozent gerechnet. Im November wurde noch ein Anstieg von 2,2 Prozent verzeichnet.

Der Markt profitiert zwar weiter von einem generell hohen Beschäftigungsaufbau, allerdings haben die Hypothekenzinsen zuletzt von niedrigem Niveau aus wieder zugelegt. Hintergrund dafür ist, dass die US-Notenbank im März die Zinsen erhöhen könnte, um der hohen Inflation zu begegnen. Auf das Jahr hochgerechnet betrug die Zahl der Verkäufe 6,18 Millionen./la/he