Valneva: Französisches Biotech-Unternehmen arbeitet an „Impfstoff für mRNA-Skeptiker“ – Zulassung noch Ende des Jahres?

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)

Biontech hat mit seinem neuartigen mRNA-Ansatz bei Impfstoffen nicht nur einen entscheidenden Erfolg im Kampf gegen die Corona-Pandemie erzielt, sondern auch die Tür für die Behandlung von weiteren Krankheiten in der Zukunft geöffnet. Dennoch bremst die Skepsis vieler Leute vor den neuartigen Impfstoffen die Impfkampagne immer mehr aus.

Die anhaltende Fantasie auf einen alternativen Corona-Impfstoff hat jedoch die Rekordrally der Papiere des französischen Biotechunternehmens Valneva am Montag weiter angeschoben. Valneva-Anteile gewannen am Montag in der ersten Handelsstunde an der Euronext bis zu 17 Prozent auf 19,20 Euro und baute damit das Plus in den vergangenen 13 Handelstagen auf über 70 Prozent aus. Das Unternehmen rückte zuletzt stärker in den Blickpunkt, da es auf die klassische Herangehensweise mit einem inaktiven Virus (Totimpfstoff) gegen Covid-19 setzt. Erst am Wochenende hieß es in einem Bericht der „Berliner Zeitung“, dass die Franzosen damit einem „Impfstoff für mRNA-Skeptiker“ in petto haben könnten.

Derzeit gibt es aber noch keine Zulassung. Valneva selbst erwartet noch vor Jahresende eine Zualssung von VLA2001 in Großbritannien. Zuletzt waren die Impfkampagnen in vielen Ländern ins Stocken geraten – unter anderem weil einige der neuen mRNA-Technologie der Hersteller Biontech und Moderna misstrauen. Trotz der starken Kursgewinne in den vergangenen Wochen ist Valneva mit einem Börsenwert von 1,8 Milliarden ein Leichtgewicht unter den Impfstoffherstellern.

Zum Vergleich: Das an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq notierte Mainzer Unternehmen Biontech kommt derzeit auf umgerechnet auf knapp 74 Milliarden Euro, nachdem der Kurs seit Ende Januar 2020 – also vor Ausbruch der Corona-Pandemie- um mehr als 1100 Prozent gestiegen ist. Der US-Konkurrent Moderna kommt sogar auf einen Börsenwert von umgerechnet rund 130 Milliarden Euro. Der Kurs der Moderna-Aktie kletterte seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie sogar um fast 1800 Prozent.

onvista/dpa-AFX

Titelfoto: Travis Wolfe / Shutterstock.com

Jetzt neu: Echte Wertpapierdepots in Ihren my onvista Account einbinden

Das bringt jede Menge Vorteile:

-Sie sparen sich aufwendiges Nachbilden ihrer echten Depots in einem my onvista Musterdepot.

-Sie können beliebig viele Echtdepots hunderter Banken und Broker verbinden.

-my onvista bietet Ihnen damit eine Vermögensübersicht Ihrer gesamten Wertpapieranlagen mit nur einem Login.

So einfach funktioniert´s

Meistgelesene Artikel