Walt Disney: Der Tiefpunkt geht in die Verlängerung – Aktie jetzt ein Kauf?!

Fool.de
Walt Disney: Der Tiefpunkt geht in die Verlängerung – Aktie jetzt ein Kauf?!

Die Aktie von Walt Disney ist im Krisenmodus angekommen. Einerseits handelt es sich zwar um einen starken Medienkonzern, der hervorragende Chancen besitzt, auch diese Herausforderungen zu meistern. Durch seine Freizeit- und Spielfilmausrichtung ist der Micky-Maus-Konzern jedoch auf Menschenmassen angewiesen. Etwas, das sich jetzt, in der Coronaviruskrise, rächt.

Der Tiefpunkt ist bereits vor einigen Tagen oder Wochen erreicht worden, als man verkünden musste, die Freizeitparks zu schließen und Kinostarts auszusetzen oder zu verschieben. Allerdings geht genau dieser Tiefpunkt jetzt in die Verlängerung.

Aber wie sieht diese aus? Und ist die Aktie von Walt Disney jetzt ein Kauf? Fragen, die wir im Folgenden mal etwas genauer unter die Lupe nehmen wollen.

So sieht die Verlängerung jetzt aus

Wie Disney nun verkündet hat, werde man seine Freizeitparks in Anbetracht der Coronaviruskrise weiterhin geschlossen halten. Bislang hat man angekündigt, bis Ende des gerade so noch laufenden Monats die Tore zu schließen. Da die Ausbreitung in den USA jedoch noch immer nicht gebremst oder aufgehalten werden kann, müssen nun drastischere Schritte gegangen werden.

Die aktuelle Schließung sieht noch kein konkretes Wiedereröffnungsdatum vor, sondern erfolgt bis auf Weiteres. Die Mitarbeiter werden teilweise weiterhin bezahlt. Sprich: Die Kosten sind für Walt Disney weiterhin da, nicht jedoch die hohen Einnahmen, die man ansonsten aus dem Freizeitparksegment gewinnen konnte. Eine doppelte Belastung für den Konzern, die tief in das Zahlenwerk einschneiden wird.

Disney ist mit seiner Maßnahme in guter Gesellschaft. Comcast und SeaWorld, die ebenfalls größere Freizeitparks betreiben, haben ihrerseits die Schließungen verlängert. Zumindest bis Mitte April werden auch dort die Tore geschlossen sein. Wobei abzuwarten bleibt, ob dieses Zeitfenster ausreicht. Oder ob nicht weitere Verlängerungen folgen werden. Möglicherweise über das gesamte Frühjahr hinweg.

Das Geschäftsjahr dürfte gelaufen sein

Immer mehr zeichnet sich daher ein Fazit in diesem eigentlich noch recht jungen Geschäftsjahr 2020 ab: Auch wenn erst ein Viertel dieser Geschäftsperiode gelaufen ist, so dürfte hier wohl niemand mehr mit einem soliden oder gar starken Zahlenwerk rechnen. Speziell solche Geschäftsbereiche leiden schließlich überproportional, wobei Freizeitparks eigentlich für Umsätze in Milliardenhöhe einstehen.

Allerdings gibt es Hoffnung: Gerade markenstarke und bekannte Freizeitparks besitzen schließlich eine große Anziehungskraft und früher oder später wird Walt Disney, neben den anderen Namen, vermutlich wieder zu seiner alten Stärke zurückfinden können. Das könnte daher grundsätzlich dafürsprechen, dass jetzt ein günstiger Zeitpunkt für den Einstieg ist. Zumindest für den, der die Geduld besitzt, diese Schwächeperiode auszusitzen.

Bei einem Aktienkursniveau in Höhe von 96,40 US-Dollar (27.03.2020, maßgeblich für alle Kurse) und einem 2019er-Gewinn je Aktie in Höhe von 6,68 US-Dollar wird die Walt-Disney-Aktie jedenfalls mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14,4 bewertet, was vergleichsweise günstig ist. Zumal der Streaming-Bereich Disney+ einen gewissen Wachstumscharme besitzt. Sprich: Sobald der operative Alltag wieder einkehrt, sollte Walt Disney nicht bloß zu alter Stärke zurückfinden, sondern noch stärker aus der Korrektur hervorgehen. Dank eines Streaming-Dienstes, der in dieser Zeit vermutlich floriert.

Einen genaueren Blick wert!

Ich habe es schon einmal ähnlich formuliert: Die Freizeitparks sind zu. Die Kinos geschlossen und die Produktionen können jetzt nicht wie geplant an den Start gehen. Viel schlimmer wird es für Walt Disney daher wohl nicht mehr kommen, wobei zugegebenermaßen noch nicht absehbar ist, wie lange die Schließungen noch dauern werden.

Im Rahmen des Corona-Crash musste die Qualitätsaktie Walt Disney allerdings signifikante Kurseinbrüche hinnehmen. Womöglich ist jetzt, auf dem operativen Tiefpunkt, daher ein hervorragender Zeitpunkt, die Aktie mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

The post Walt Disney: Der Tiefpunkt geht in die Verlängerung - Aktie jetzt ein Kauf?! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Bist du bereit für eine Aktienmarktkorrektur (oder noch Schlimmeres)?

Für den Aktienmarkt ging es lange Zeit immer weiter nach oben, bis sich Anfang 2020 plötzlich alles verändert hat.

Das Coronavirus beschäftigt die ganze Welt, und auch die Börsen. Lieferketten werden unterbrochen, Reisen abgesagt und Konsum verschoben. Das wird nicht einfach für die Wirtschaft. Dabei war Deutschlands Wirtschaft bereits vor dem Coronavirus nicht stark.

Es ist sehr schwer, sich genau auszumalen, wie empfindlich die Börsen auf wirtschaftliche Schwäche reagieren werden. Man kann sich einige unschöne Szenarien vorstellen.

Natürlich ist es nie erfreulich, wenn das eigene Portfolio an Wert verliert, aber wenn man einige Dinge beachtet, kann man auch mit schwierigen Börsenphasen gut umgehen. Lade noch heute unseren gratis Bericht Der Bärenmarkt-Überlebensguide herunter, und finde nicht nur heraus, wie du dich auf eine Korrektur vorbereiten kannst, sondern wie du sogar davon profitieren kannst.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool empfiehlt Comcast sowie die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $60 Calls auf Walt Disney und Short April 2020 $135 Calls auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2020

Foto: The Motley Fool

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Disney Aktie

  • 117,30 USD
  • +0,47%
29.05.2020, 22:10, NYSE

onvista Analyzer zu Disney

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Disney (4.187)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten