Drucken
  • 14,390 USc
  • -0,40
  • -2,70%
Rohstoffart
SoftCommodities
Einheit
US-Cent je Pfund (lb)
Kursart
Future
Eröffnung14,790Hoch / Tief (gestern) 14,790 / 14,230 Performance 1 Monat +1,26%
Vortag14,790Hoch / Tief (1 Jahr)15,900 / 10,680Performance 1 Jahr +11,46%
zur Chartanalyse
Kurse

Historische Kurse zu Zucker

DatumEröffnungHochTiefSchluss
15,120 15,120 14,690 14,790
15,340 15,490 15,110 15,150
15,540 15,580 15,230 15,270
15,450 15,650 15,340 15,590
15,610 15,660 15,360 15,400
15,300 15,760 15,300 15,580
15,060 15,330 15,050 15,280
15,060 15,060 15,060 15,060
15,230 15,370 14,890 15,060
Einzelkursabfrage
DatumEröffnungHochTiefSchlussVolumen
15,120 15,120 14,690 14,790 24.530
Nachrichten

News & Analysen zum Zucker

alle News zu Zucker
Fakten und Wissenswertes zu Zucker

Zucker wird überwiegend aus Zuckerrüben und Zuckerrohr gewonnen. In klimatisch gemäßigten Ländern, vor allem in West-, Mittel- und Osteuropa sowie in den Vereinigten Staaten, China und Japan, wird der Zucker aus Zuckerrüben gewonnen, in tropischen und subtropischen Anbaugebieten dagegen aus Zuckerrohr. Die wichtigsten Zuckerrohrproduzenten sind: Indien, Brasilien, Thailand, China, Australien, Mexiko, Kuba und die USA. Insgesamt wird Zucker weltweit in 127 Ländern erzeugt. 79 Länder gewinnen ihn aus Zuckerrohr, 38 nur aus Zuckerrüben und 10 aus beiden Pflanzen.

Überschüsse und Mangelsituationen auf dem freien Weltmarkt verursachen oftmals sehr starke Schwankungen des Weltmarktpreises. Daher gibt es in den meisten Ländern Preisregelungen für den im Inland erzeugten und verbrauchten Zucker, die sich nicht am Weltmarktpreis orientieren, sondern an den tatsächlichen wirtschaftlichen Erfordernissen in den einzelnen Ländern. 2011 erreichte der weltweite Zuckerpreis einen Höchststand, der seit 1981 nicht mehr erreicht wurde. Schuld an dieser drastischen Preisentwicklung für Weißzucker sind ungünstige Witterungsbedingungen, die die Zuckerrohrernten in den wichtigsten Erzeugerländern verdarben. Verstärkt wird das globale Zuckerdefizit auf dem Weltmarkt zusätzlich durch die erhöhte Nachfrage von Ägypten, Pakistan, Mexiko und Indonesien.

Haupthandelsplatz für Zucker ist die New York Board of Trade (NYBOT). Der gehandelte Kontrakt No.11 bezieht sich ausschließlich auf Rohrzucker. Dieser notiert in US-Cent je amerikanischen Pfund (lb) und umfasst 112.500 lbs. Das entspricht in etwa 50 Tonnen. Zucker No. 14, der ebenfalls an der New York Board of Trade (NYBOT) gehandelt wird, bezieht sich auf Zucker amerikanischer Herstellung.

An den Börsen wird meist der raffinierte Weißzucker gehandelt. Dieser wird in einem Aufwendigen Prozess aus Rohzucker bzw. Zuckerrübe gewonnen und mit verschiedenen Zuckerarten wie Glukose, Dextrose, Fruchtzucker und Milchzucker vermischt. Chemisch unterscheiden sich Rohzucker aus Zuckerrübe bzw. aus dem Zuckerrohr nicht. Bei Braunzucker bzw. Rohzucker handelt es sich übrigens um ein Zwischenprodukt der Zuckerindustrie, aus dem später eben Weißzucker hergestellt wird.

Der Zuckermarkt ist insgesamt sehr groß. Es gibt nicht nur unterschiedliche Zuckerarten, sondern auch verschiedene Verwendungszwecke. Rohzucker wird in der Lebensmittelindustier verwendet, aber auch zur Herstellung von Ethanol gebraucht. In Brasilien wird so z.B. die Hälfte des Rohzuckers für die Herstellung von dem Biokraftstoff verwendet. Dies wird auch gemacht, um den Zuckerpreisen auf dem Weltmarkt entgegenzuwirken.

Private Anleger können natürlich nicht eine Tonne Zucker kaufen, um an den Schwankungen der Zuckerpreise zu partizipieren. Um jedoch nicht physisch in den Zuckerpreis zu invertieren, können Anleger in Aktien von Unternehmen aus der Zuckerindustrie investieren. Eine weitere Möglichkeit an dem Zuckermarkt teilzuhaben ist ETCs zu kaufen. ETCs für Zucker oder andere Rohstoffe werden genauso wie ETFs an der Börse gehandelt und punkten bei Anlegern vor allem durch eine transparente und kostengünstige Preisstruktur.

News

weitere News

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Zucker" wird sich in absehbarer Zeit nicht verändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "Zucker"-Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten
onvista Blog
[Werbung] Exklusive onvista-Aktion – 65 Euro Anlag... onvistaBlog

Bei real negativer Rendite bei der Hausbank bietet ZINSPILOT eine echte Alternative mit attraktiven Zinsen und exklusiv vom 25. bis 27. Februar 2020 einen 65 Euro-Bonus für onvista-Kunden. Bei einer Anlagesumme von 5.000 Euro für ein halbes Jahr mit z.B. 0,51 % p.a. Zins bei der LHV-Bank, ergibt dies einen Jahreszins von 3,11 %. Erfahren Sie mehr über dieses Angebot.

Cost-Average-Effekt: Irrglaube oder Renditebooster... onvistaBlog

Anleger erzielen einen Cost-Average-Effekt, wenn sie einen Sparplan für den regelmäßigen Kauf von Fondsanteilen einrichten. Bei einem monatlichen Kapitaleinsatz kauft der Anleger bei sinkenden Kursen mehr Fondsanteile als in einem Monat mit steigenden Kursen. Dadurch erhält der Sparer auf längere Sicht die Anteile zu einem günstigen Durchschnittspreis. Doch der Durchschnittskosteneffekt kann im Vergleich zu einer Einmaleinlage auch zu einer geringeren Rendite führen. In diesem Beitra

[Beendet] Exklusive onvista-Aktion – Mit Zinspilot... onvistaBlog

- Anzeige -  Die Zeiten sind schon seit Jahren schwer für eingefleischte Sparbuchliebhaber. Lässt die toxische Kombination aus (quasi) Nullzinsen und Inflationsraten zwischen ein und zwei Prozent den realen Wert ihrer Spareinlagen immer weiter schmelzen.

zum onvista Blog