Achtung Dividendenjäger: Diesen weniger bekannten Aristokraten gibt es aktuell schon für unter 35 Euro!

Fool.de
Achtung Dividendenjäger: Diesen weniger bekannten Aristokraten gibt es aktuell schon für unter 35 Euro!

Gehörst auch du zu jenen, die statt Strafzinsen zu bezahlen ihr Geld lieber in Dividendentitel stecken? Dann bist du, glaube ich, in allerbester Gesellschaft. Denn nicht wenige Anleger investieren bevorzugt in Aktien von Unternehmen, die regelmäßig eine Gewinnbeteiligung überweisen. Und dies macht auch absolut Sinn. Mit den Ausschüttungen ist es nämlich möglich, über die Jahre kinderleicht einen zusätzlichen passiven Einkommensstrom zu generieren.

Dies geht natürlich umso schneller, wenn die Dividende von den jeweiligen Konzernen auch noch relativ zuverlässig jedes Jahr erhöht wird. Gelingt es einer Firma 25 Jahre lang, die Ausschüttung immer weiter anzuheben, dann wird sie in die Riege der sogenannten Aristokraten aufgenommen. Der kanadische Konzern Enbridge schaffte es 2019 in diesen erlauchten Kreis aufzusteigen.

Wer ist Enbridge?

Obwohl die Firma mit Sitz in Calgary in den USA und Kanada das weltweit größte Rohöl- und Flüssigkeiten-Pipeline-System betreibt, ist die Enbridge-Aktie meines Erachtens bei deutschen Investoren nicht ganz so bekannt. Dabei ist Enbridge mit seinem 13.500 km langen Leitungssystem eines der führenden Energielieferunternehmen in Nordamerika.

Immerhin bewegt der Konzern 25 % des in Nordamerika geförderten Rohöls. Und der kanadische Energieversorger transportiert mit seinen mehr als 12.000 Mitarbeitern auch fast 20 % des in den USA verbrauchten Erdgases. Was Enbridge zum drittgrößten Erdgasunternehmen Nordamerikas macht.

Kommen wir zur Dividende

In Sachen Dividende hat Enbridge einiges zu bieten. Denn das Energieunternehmen zahlt seinen Aktionären bereits seit 66 Jahren eine Gewinnbeteiligung. Und seit 26 Jahren wird diese nun schon in schöner Regelmäßigkeit auch Jahr für Jahr erhöht. Nach eigenen Angaben für diesen Zeitraum sogar mit einer traumhaften durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 10 %.

Da es in Nordamerika durchaus üblich ist, mehrmals im Jahr auszuschütten, hat auch Enbridge seine Dividendenzahlungen auf vier Termine im Jahr aufgeteilt. Die aktuelle Quartalsdividende beträgt 0,835 CA-Dollar je Aktie und sie wird am 01.12.2021 ausgezahlt. Im letzten Jahr konnte man an dieser Stelle noch den Betrag von 0,81 CA-Dollar je Anteilsschein ablesen.

Dies zeigt uns allerdings, dass die letzte Erhöhung nur 3,09 % betrug und somit weit unter dem oben genannten langjährigen Durchschnitt lag. Dafür bekommt man aktuell aber mit 6,71 % eine äußerst attraktive Dividendenrendite geboten. Und wie man es von einem echten Aristokraten erwartet, kann man wohl auch bei Enbridge die nächsten Jahre mit weiteren Anhebungen der Dividende rechnen.

Noch ein Blick auf die Aktie

Obwohl sich die Papiere von Enbridge in den letzten zehn Jahren eher seitwärts bewegt haben, notieren sie derzeit mit 49,79 CA-Dollar (26.11.2021) etwa 43 % höher als am 25.11.2011. Und auch die 1-Jahres-Performance kann sich mit einem Kursplus von rund 21 % durchaus sehen lassen. Was die Bewertung der Enbridge-Aktie angeht, können wir derzeit ein KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von 18 erkennen.

Es mag sicherlich Dividendenaktien geben, die in den letzten zehn Jahren eine bessere Performance gezeigt haben. Doch sowohl die regelmäßigen Anhebungen als auch die recht hohe Anfangsrendite könnten Enbridge für Einkommensinvestoren interessant erscheinen lassen. Mit umgerechnet gerade einmal 34,41 Euro könnte man sich mit der Enbridge-Aktie also für wenig Geld einen waschechten Aristokraten ins Depot holen

Der Artikel Achtung Dividendenjäger: Diesen weniger bekannten Aristokraten gibt es aktuell schon für unter 35 Euro! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 108 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Enbridge.

Motley Fool Deutschland 2021

Foto: Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu / Devisen

  • n.a.
  • n.a.
n.a., n.a.,
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Wissen Sie, auf welches Währungspaar die meisten Produkte (Derivate) existieren?

Die Emittenten bieten im Schnitt ca. 13.000 Derivate auf den Wechselkurs Euro/Dollar am Markt an.

Erfahren Sie mehr