Bericht: Softbank-Ausverkauf soll den Verkauf von Milliarden von Alibaba-Aktien einschließen

Fool.de

Softbank erwägt den Verkauf eines Teils der massiven Beteiligung an Alibaba als Teil ihres Plans, 41 Milliarden US-Dollar durch den Verkauf von Vermögenswerten zu beschaffen.

Bericht: Softbank-Ausverkauf soll den Verkauf von Milliarden von Alibaba-Aktien einschließen

Unter Berufung auf eingeweihte Personen meldet Bloomberg, dass Softbank beabsichtigt, etwa 14 Milliarden US-Dollar seiner Anteile an Alibaba, dem chinesischen E-Commerce-Riesen, zu verkaufen. Quellen deuten darauf hin, dass Softbank durch den Verkauf eines Teils seiner 120 Milliarden US-Dollar-Beteiligung zwischen 12 und 15 Milliarden US-Dollar aufbringen will. Es ist nicht klar, über welchen Zeitraum Softbank Aktien von Alibaba verkaufen wird.

Um die verbleibenden Milliarden aufzubringen, überlegt Softbank auch, seine Beteiligung am Telekommunikationsgeschäft der SoftBank Corp. in Japan und einen Teil seiner Beteiligungen an Sprint zu verkaufen - sobald die Fusion mit T Mobile abgeschlossen ist.

Am Montag überraschte Softbank die Investoren mit der Ankündigung eines 41 Milliarden US-Dollar schweren Plans zum Verkauf von Vermögenswerten, um die Schulden zu reduzieren und Aktien zurückzukaufen. Als Teil der Initiative verpflichtete sich Softbank, Aktien im Wert von 18 Milliarden US-Dollar zurückzukaufen. Softbank sagte nicht, welche Vermögenswerte man zu verkaufen gedenkt, sagte aber, dass die Maßnahmen es dem Technologieunternehmen ermöglichen würden, seine Bilanz zu stärken und seine Schuldenlast “erheblich” zu senken.

Der Schritt erfolgt, da Softbank sich dem Druck von Investoren wie Elliott Management ausgesetzt sieht, das vor kurzem eine beträchtliche Beteiligung an dem japanischen Unternehmen aufgebaut hat. Die Investoren sind mit den Investitionen des Vision Fund nicht zufrieden, die zu Milliardenverlusten geführt haben. Das neu angekündigte Aktienrückkaufsprogramm in Höhe von 18 Milliarden US-Dollar kommt zu den letzte Woche angekündigten Aktienrückkäufen in Höhe von 4,8 Milliarden US-Dollar hinzu.

The post Bericht: Softbank-Ausverkauf soll den Verkauf von Milliarden von Alibaba-Aktien einschließen appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Cybersecurity-Investition Nr. 1

Dieses Unternehmen hat den direkten Draht zu einigen der größten Unternehmen und Regierungsbehörden in den USA. Denn aktuell läuft ein Wettrüsten zwischen den USA, China und dem Rest der Welt. Doch die Munition besteht nicht aus herkömmlichen Waffen. Es handelt sich vielmehr um Bankkonten, Know-how und persönliche Daten.

Es gibt eine Firma, die an der Spitze der Bekämpfung von Cyberkriminalität steht … in einem Markt, dem starkes Wachstum bevorsteht.

Das ist deine Chance, mit dabei zu sein, wenn der Trend Internetsicherheit in 2020 abhebt - mit unserer Cybersecurity-Investition Nr. 1! Klick hier für unseren brandneuen Sonderbericht „Unsere Top-Aktie für die Revolution der Cybersicherheit“.

Dieser Artikel wurde von Donna Fuscaldo auf Englisch verfasst und am 24.03.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien der Alibaba Group Holding Ltd. The Motley Fool empfiehlt T-Mobile US.

Motley Fool Deutschland 2020

Foto: Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu SOFTBANK GROUP Aktie

  • 23,92 USD
  • +0,88%
05.06.2020, 21:59, FINRA other OTC Issues

onvista Analyzer zu SOFTBANK GROUP

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf SOFTBANK GROUP (56)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "SOFTBANK GROUP" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten