Bitcoin: Kurs sinkt unter 30.000 Dollar und bricht nach unten aus dem Seitwärtstrend aus – so könnten die nächsten Kursziele aussehen

onvista
Bitcoin: Kurs sinkt unter 30.000 Dollar und bricht nach unten aus dem Seitwärtstrend aus – so könnten die nächsten Kursziele aussehen

Die deutliche Korrektur an den Finanzmärkten hat auch an der Kryptowährung Bitcoin ihre Spuren hinterlassen. Am Montag ist der Kurs von knapp 32.000 Dollar bis unter die Marke von 30.000 Dollar gerutscht. Im heutigen Handel notiert Bitcoin mit einem Minus von gut 6 Prozent bei 29.700 Dollar. Auf Wochensicht hat die Kryptowährung damit gut 10 Prozent eingebüßt. Vom bisherigen Allzeithoch von Mitte April belaufen sich die Verluste auf 55 Prozent.

Mit dem Fall unter die Marke von 30.000 Dollar ist Bitcoin auch nach unten aus dem Seitwärtskanal zwischen 40- und 30.000 Dollar ausgebrochen, indem der Kurs sich in den letzten Wochen bewegt hatte.

Screenshot, Chart oder sonstiges Schmuckbildtradingview


Allerdings ist bisher nur wenig Handelsvolumen im Vergleich zu den herben Abverkäufen während des Mai-Crashs zu beobachten. Charttechnisch sollte man auf die nächsten Handelstage schauen und auf eine Bestätigung des Bruchs aus dem Seitwärtskanal warten. Sollte diese gebildet werden, liegt die nächste Unterstützungszone im Bereich zwischen 24 und 22.000 Dollar, die langfristige Chartunterstützung durch das Allzeithoch von 2017 bei 20.000 Dollar rückt ebenfalls in den Fokus.

Spätestens in diesem Bereich sollte sich jedoch eine starke Kaufzone bilden und das Interesse institutioneller wie privater Anleger für eine Bodenbildung mit anschließender Erholung sorgen.

Trotz des derzeitigen Abverkaufs schwinden die Bitcoin-Bestände laut Daten des Kryptofinanzdienstleisters Glassnode weiterhin von zentralen Krypto-Handelsplattformen. Laut Glassnode-Daten werden monatlich im Schnitt 36.000 Bitcoin von den Börsen abgezogen, was einem Gegenwert von etwa einer Milliarde Dollar entspricht. Dies spricht für das Engagement langfristiger Halter, die ihre Bitcoin auf Hardwarewallets zur sicheren Verwahrung abziehen und kein Interesse haben, so schnell zu verkaufen.

Zudem ist die Zahl an Entitäten, die Bitcoin seit Mai halten, von etwa 250.000 auf heute fast 300.000 gestiegen. Glassnode beschreibt „eine Entität“ als einen einzigartigen Cluster von verknüpften Adressen in der Blockchain. Damit können Mining-Pools, Handelsplattformen, Vermögensverwalter oder generell Unternehmen gemeint sein.

onvista-Redaktion: Investierte Anleger, die langfristig dabei sind, halten an der Strategie fest und sitzen die derzeitige Volatilität aus. An der fundamentalen Lage und dem langfristigen Kursziel für Bitcoin im sechstelligen Bereich hat sich nichts geändert. Anleger, die einen Einstieg suchen, schauen wie sich der Ausbruch aus dem Seitwärtstrend entwickelt. Sollte er bestätigt werden, bietet sich ein erster Einstieg in der Zone zwischen 24-22.000 Dollar an. Wer defensiver spielen will, spekuliert auf einen Fall bis 20.000 Dollar.

Titelfoto: ImageFlow / Shutterstock.com

onvista-Ratgeber: Sie wollen in Bitcoin und andere Kryptowährungen investieren, wissen jedoch nicht wie und wo? In unserem Ratgeber finden Sie alle wichtigen Infos zu Krypto-Börsen und allem, worauf man bei einem Krypto-Investment achten muss.
Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Bitcoin Krypto

  • 34.582,45 USD
  • +0,92%
26.07.2021, 00:40, BitcoinAverage
zur Chartanalyse
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen