Bundesumweltministerium will erstmals Quote für CO2-freies Flugbenzin einführen

Reuters

Berlin (Reuters) - Deutschland soll Plänen des Umweltministeriums zufolge erstmals Fluggesellschaften zum Tanken von CO2-freiem Treibstoff verpflichten.

Bis 2030 müssten mindestens zwei Prozent des getankten Flugbenzins aus erneuerbaren Energien gewonnen werden, heißt es in einem Gesetzentwurf des Ministeriums, der der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag vorlag. Bis 2028 sollte es ein Prozent und bis 2026 ein halbes Prozent sein. Die Treibstoffe müssten "nicht-biogenen" Ursprungs sein. Das heißt, die von den Fluggesellschaften wie Lufthansa bereits früher erprobten Biokraftstoffe aus Pflanzen dürfen nicht eingesetzt werden.

Der Entwurf des Umweltressorts hat eine erste Abstimmung in der Regierung mit dem Kanzleramt passiert. Die endgültige Einigung in der Bundesregierung steht aber noch aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Lufthansa Aktie

  • 7,37 EUR
  • +1,79%
30.10.2020, 17:35, Xetra

Weitere Werte aus dem Artikel

DAX 11.556,48 Pkt.-0,35%

onvista Analyzer zu Lufthansa

Lufthansa auf untergewichten gestuft
kaufen
11
halten
26
verkaufen
68
24% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 7,40 €.
alle Analysen zu Lufthansa
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Lufthansa (13.686)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Lufthansa" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten