Dax: Rekordfahrt hält an

Bernd Raschkowski

Am heutigen Freitag notieren die deutschen Aktien so hoch wie nie zuvor. Nach der starken Tendenz der vergangenen Tage präsentiert sich der DAX erneut fester. Aktuell geht`s um 0,2 Prozent hoch auf 13.771 Zähler. Bereits gestern hatte der Index ein neues Allzeithoch markiert. Heute kletterte das Börsenbarometer im Hoch bis auf 13.788 Punkte.

Die Stärke im DAX ist durchaus erstaunlich. Die zahlreichen geopolitischen Risiken, die weiterhin bestehen, können dem Index momentan nichts anhaben. Welche Faktoren treiben den DAX so enorm an? Da wäre zum einen die anhaltende Aufwärtsbewegung in den USA. Die Wall Street klettert seit Monaten fast täglich auf neue Höchststände. Im Vergleich dazu besitzt der DAX eher noch Nachzüglerpotenzial.

Internationale Börsen kräftig erholt

Auch die Börsen in Asien gaben dem deutschen Markt starke Vorgaben mit und sorgten damit für steigende Notierungen. Die Sorgen vor der Virus-Ausbreitung haben sich schnell gelegt. Hintergrund ist in erster Linie das große Maßnahmenpaket der Regierung in Peking (dazu später mehr). Die asiatischen Börsen erholten sich sehr dynamisch.

Mögliche Steuersenkungen sorgen für heitere Stimmung

Ein entscheidender Faktoren für die ausgelassene Stimmung der Investoren ist in Amerika zu finden: In den USA beginnt der Präsidentschaftswahlkampf, der historisch gesehen immer Rückenwind für die Aktienmärkte lieferte. Dieses Mal scheint es umso heftiger zu werden, schließlich sind in den USA schon wieder Steuersenkungen auf der Agenda (etwas verrückt, denn das US-Haushaltsdefizit steigt ohnehin schon rasant, aber das ist ein anderes Thema).

Übrigens dürften auch in Deutschland Steuersenkungen diskutiert werden, falls sich Friedrich Merz als neuer Kanzlerkandidat durchsetzt. Möglicherweise nimmt die Börse dies aktuell bereits vorweg…

China befeuert die Wirtschaft mit großem Maßnahmenpaket

Ein anderer Faktor für steigende Kurse sind aktuell die verschiedenen Maßnahmen in China. Aufgrund der Virus-Auswirkungen hatte die Regierung in Peking ein ganzes Paket zur Unterstützung der Wirtschaft veranlasst: Leitzinssenkungen, Liquiditätsspritze für die Banken-Branche um die Kreditvergabe anzukurbeln, Infrastrukturmaßnahmen, die Senkung der Zölle, etc. Hierdurch wird nicht nur die chinesische Konjunktur befeuert, sondern auch Deutschland profitiert mit seiner export-abhängigen Wirtschaft deutlich davon.

Charttechnik: DAX mit lupenreinem Aufwärtstrend

Das neue Allzeithoch im DAX kam natürlich nicht überraschend. Im Gegenteil, die charttechnische Analysemethode hatte bereits seit sehr vielen Monaten immer wieder auf die gute Ausgangsbasis für steigende Notierungen hingewiesen. Über allem schwebt natürlich der extreme Anlagenotstand aufgrund der rekordniedrigen Zinsen. Dieser Zustand dürfte uns auch noch eine ganze Weile erhalten bleiben.

Für den DAX bleibt ganz klar das positive Szenario bestehen, schließlich wurde mit dem neuen Allzeithoch das Kaufsignal bestätigt. Es gibt nach der Charttechnik kein stärkeres positives Signal als ein neues Rekordhoch. Der Weg nach Norden ist nun frei, weiter steigende Notierungen sind gut möglich. Mit aktuell 13.771 Zählern ist der Index allerdings recht weit der maßgeblichen Trendlinie enteilt, was das Risiko für Konsolidierungen erhöht. Andererseits sind auch die Umstände außergewöhnlich. Zunächst dürfte die Stimmung in Frankfurt gut bleiben.

In der folgenden Abbildung ist die DAX-Entwicklung seit Anfang 2019 dargestellt (Candlestick-Chart, eine Kerze entspricht einem Tag):

Natürlich wird es zwischendurch immer wieder Rücksetzer oder ausgedehnte Korrekturen geben. Die Börsen bewegen sich stets in Wellenbewegungen, Korrekturen müssen wir stets einplanen.

Übergeordnet verläuft die maßgebliche Trendlinie im DAX momentan bei knapp 12.700 Punkten. Dementsprechend ist der langfristige Aufwärtstrend vollkommen intakt. Erst ein Bruch dieser aufwärtsgerichteten Chartlinie würde das positive Gesamt-Szenario eintrüben. Auf nextmarkets.com verfolge ich die Lage der wichtigsten Börsen regelmäßig und liefere gewinnbringende Trading-Ideen, die sich im eigenen Depot umsetzen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Expertenprofil
Bernd Raschkowski Bernd Raschkowski

Bernd Raschkowski analysiert seit mehr als 20 Jahren die Entwicklungen an den Kapitalmärkten und leitet daraus nachhaltige Börsenstrategien ab. Der studierte Dipl.-Kaufmann nutzt einen ganzheitlichen Ansatz aus volkswirtschaftlichen Daten, Unternehmensnachrichten, Charttechnik sowie der Verhaltensökonomie. In seiner Freizeit verbringt Bernd Raschkowski viel Zeit auf dem Mountainbike.

Mehr von Bernd Raschkowski finden Sie auf den Seiten von nextmarkets.

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 12.626,05 EUR
  • -2,67%
25.02.2020, 21:59, Citi Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (174.908)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten