Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

DGAP-News: Baumot Group: VW und Daimler fördern Hardwarenachrüstung unabhängig von möglichen Fahrverboten (deutsch)

EQS GROUP

Baumot Group: VW und Daimler fördern Hardwarenachrüstung unabhängig von möglichen Fahrverboten

^ DGAP-News: Baumot Group AG / Schlagwort(e): Sonstiges Baumot Group: VW und Daimler fördern Hardwarenachrüstung unabhängig von möglichen Fahrverboten

30.08.2019 / 08:55 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Baumot Group: VW und Daimler fördern Hardwarenachrüstung unabhängig von möglichen Fahrverboten

- Aus den Richtlinien von VW und Daimler ergeben sich großzügige Förderungsregionen

- Hardwarenachrüstung bietet zahlreiche Vorteile für die Pkw-Halter

- Bereits rund 12.000 Registrierungen für eine Nachrüstung bei der Baumot Group

- Marcus Hausser verlängert Vorstandsvertrag

Königswinter, 30. August 2019 - Die Baumot Group AG ( WKN A2G8Y8 ), Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung, informiert über weitere Details zur Bezuschussung der Hardwarenachrüstung von Diesel-Pkw durch die Konzerne Volkswagen und Daimler. So sehen die Richtlinien eine sehr kulante Regelung für Halter von Euro5-Diesel-Pkw vor. In den Genuss kommen unter anderem die PKW-Halter aus einer der 15 Intensivstädte und den jeweils angrenzenden Landkreisen. Zu den Städten zählen in der ersten Phase unter anderem Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Heilbronn, Kiel, Köln, Stuttgart und München, Bochum, Darmstadt, sowie Reutlingen. Auch Halter, die in einem direkt angrenzenden Landkreis wohnen sowie Pendler innerhalb eines 100km-Radius zur betroffenen Intensivstadt werden aktiv gefördert. Damit ergeben sich großzügige Förderungsregionen.

Nach anfänglicher Zurückhaltung gegenüber der Hardwarenachrüstung, sind es nun Volkswagen und Daimler, die die Markteinführung deutlich beschleunigen und das Konzeptes der Bundesregierung für saubere Luft und der Sicherung der individuellen Mobilität in den deutschen Städten sehr offensiv umsetzen. Für Halter von Euro5-Fahrzeugen bedeutet dieser klare Schritt einen hohen Grad an Sicherheit: Dank Hardwarenachrüstung drohen keine Einschränkungen bei der Individualmobilität, da die nachgerüsteten Fahrzeuge von drohenden Fahrverboten nicht betroffen sind. Zudem sichert der Pkw-Halter den Werterhalt seines Fahrzeugs, da der Wiederverkaufswert nicht unter eine Nutzungseinschränkung durch Fahrverbote leidet.

Stefan Beinkämpen, Vorstandsmitglied der Baumot Group AG: «Die Förderrichtlinien von VW und Daimler sind sehr gute Nachrichten für Halter von Diesel-Pkw. Unabhängig von Fahrverboten können nun die Fahrzeuge mit bis zu 3.000 Euro Bezuschussung nachgerüstet werden. Jeder Halter sollte nun auf den Konzernseiten prüfen, ob die Hardwarenachrüstung für sein Fahrzeug durch VW oder Daimler gefördert wird. Zudem sollten sie sich für die Nachrüstung auf dieselnachruestung.eu registrieren, um frühzeitig über das geeignete System wie auch die geeignete Fachwerkstatt von uns informiert zu werden. Das Interesse ist bereits riesig. Wir haben rund 12.000 Registrierungen erhalten, davon decken wir bereits einen Großteil mit der ABE für Fahrzeuge des VW-Konzerns ab.»

Nach Erteilung der Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) für zahlreiche Fahrzeuge des VW-Konzerns, strebt Baumot nun zeitnah auch die Genehmigung des Kraftfahrtbundesamts (KBA) für eine ganze Reihe von Euro5-Diesel-Pkw des Daimler-Konzerns an. Bereits ab den kommenden zwei Wochen wird eine mit dem BNOx-System nachgerüstete Mercedes E-Klasse die notwendigen Tests durchlaufen. Auf der Grundlage positiver Prüfergebnisse kann Baumot dann eine weitere ABE beim KBA für diverse Mercedes-Fahrzeugtypen beantragen. Zur Prüffamilie der Mercedes E-Klasse zählen unter anderem die Mercedes C-Klasse und der Mercedes GLK, aber auch die Mercedes A-Klasse und die Mercedes B-Klasse.

Vor diesem Hintergrund informiert der Aufsichtsrat, dass dieser die Bestellung des amtierenden Vorstandsvorsitzenden Marcus Hausser verlängert hat. In der Verlängerung sieht der Aufsichtsrat einen wichtigen Beitrag zur Kontinuität in der Unternehmensführung und dem weiteren Wachstum der Baumot Gruppe.

Über die Baumot Group AG:

Die Baumot Group AG ist ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung. Diese Produkte und Dienstleistungen setzt Baumot branchenübergreifend in den Geschäftsfeldern OEM (Erstausrüstung), Retrofit (Nachrüstung) und Aftermarket (Ersatzteile) ein. Zu den Branchen zählen insbesondere On-Road (z.B. Pkw, Lkw sowie Busse) und Off-Road (z.B. Baumaschinen, landwirtschaftliche Maschinen oder stationäre Anlagen).

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebseite unter folgendem Link: www.baumot.de

Die Aktie der Baumot Group AG notiert im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse.

Kontakt: cometis AG Claudius Krause Unter den Eichen 7 65195 Wiesbaden Tel: +49 (0)611 - 20 585 5 - 28 Fax: +49 (0)611 - 20 585 5 - 66 E-Mail: krause@cometis.de

Kontakt: Nadine Lange

Baumot Group AG Eduard-Rhein-Straße 21-23 D-53639 Königswinter

T +49(0)2244 91 80 57 F +49(0)2244 91 83 819 E nadine.lange@twintec.de


30.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch Unternehmen: Baumot Group AG Eduard-Rhein-Straße 21 - 23 53639 Königswinter Deutschland Telefon: +49 (0)2244 . 91 80 57 Fax: +49 (0)2244 . 91 83 819 E-Mail: IR@baumot.de Internet: ir.baumot.de
ISIN: DE000A2G8Y89
WKN: A2G8Y8 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 865993

Ende der Mitteilung DGAP News-Service


865993 30.08.2019

°

Eine Speicherung der Nachrichten in Datenbanken sowie jegliche Weiterleitung der Nachrichten an Dritte im Rahmen gewerblicher Nutzung oder zur gewerblichen Nutzung sind nur nach schriftlicher Genehmigung durch die EQS Group AG gestattet.
Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Volkswagen VZ Aktie

  • 159,80 EUR
  • +0,55%
20.09.2019, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu Volkswagen VZ

Volkswagen VZ auf übergewichten gestuft
kaufen
43
halten
22
verkaufen
3
63% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 159,20 €.
alle Analysen zu Volkswagen VZ

Zugehörige Derivate auf Volkswagen VZ (31.294)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Volkswagen VZ" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten