Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Eine Anlage, die Mehrwert stiftet

Richard Pfadenhauer

Beim Management von Stiftungsfonds sollte nichts dem Zufall überlassen werden. Professionalität ist gefragt. Der HVB Stiftungsportfolio-Fonds 1 basiert auf einem ausgeklügelten Investmentprozess. Sicherheit und Ertrag sind die Ziele.

Professionell, nachhaltig, flexibel – der HVB Stiftungsportfolio-Fonds 1 ist aus mehrerlei Hinsicht eine außergewöhnliche Anlage. Höchste Priorität hat der langfristige Erhalt des Stiftungskapitals. Gleichzeitig wird die Erzielung von ausschüttungsfähigen Erträgen angestrebt. Eine wichtige Rolle spielt auch der Nachhaltigkeitsgedanke. Doch was genau steckt hinter dem Konzept?

„Die nachhaltige Investmentstrategie des Fonds unterstützt Stiftungen, ihre Ziele im Rahmen der Anlagerichtlinien zu erreichen“, erklärt Sandra Bührke-Olbrich, Direktorin Stiftungsmanagement bei der HypoVereinsbank. Die Anlagerichtlinien seien in enger Zusammenarbeit mit einer renommierten Stiftung und dem Stiftungsmanagement der UniCredit Bank AG entwickelt worden, so Bührke-Olbrich. Zu diesem Zweck habe man sich mit Stiftungen an einen Tisch gesetzt, um zu lernen, welche Wünsche und Bedürfnisse diese haben (lesen Sie dazu auch das Interview).

Mehrstufiger Auswahlprozess

Der HVB Stiftungsportfolio-Fonds 1 verfolgt ein Mischfondskonzept mit einer maximalen Aktienquote von 49 Prozent (siehe Tabelle unten). Das Auswahluniversum umfasst dabei euro­päische und nordamerikanische Aktien und Anleihen sowie Anleihen aus den OECD- Ländern. Um sich für den Fonds zu qualifizieren, müssen die dafür infrage kommenden Aktien und Anleihen einen umfassenden und mehrstufigen Auswahlprozess durchlaufen.

Nachhaltigkeit hat Vorrang

Im ersten Schritt werden die potenziellen Portfoliokandidaten einem Nachhaltigkeitscheck unterzogen. Das heißt, die Unternehmen werden hinsichtlich gewisser ökologischer, sozialer und ethischer Mindeststandards (Best-in-Class-Ansatz) hin überprüft. Zuständig hierfür ist die renommierte Rating- und Researchagentur ISS-oekom research, die auf dem Gebiet der Nachhaltigkeitsanalyse über eine hohe Kompetenz verfügt. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Unternehmen, die die Mindeststandards nicht erfüllen, nicht ins Fondsportfolio aufgenommen werden.

Qualitative Analyse

Im nächsten Schritt werden die verbliebenen Titel weiteren Analysen unterzogen. So überprüfen zum Beispiel die Experten von Credit Research der UniCredit Bank AG die Qualität der Anleihen. Ein Kauf erfolgt nur bei einer Mindesteinstufung von „Market Weight“ oder „Hold“. Auch die Laufzeiten und das Markttiming spielen hier eine Rolle. Ziel ist eine optimale Aussteuerung und Zusammensetzung des Anleiheportfolios.

Fokus auf Dividendenaktien

Auch das Aktienuniversum durchläuft eine umfassende qualitative Analyse durch die Investmentprofis von UniCredit. Ein Fokus liegt auf der Suche nach attraktiven Dividendentiteln, da die Ausschüttungen eine wichtige Ertragskomponente für den Stiftungsfonds darstellen. „Eine weitere Säule stellt das sogenannte Covered Call Writing dar“, weiß Markus Bilger, Leiter Private Investment Products bei HypoVereinsbank onemarkets (siehe ebenfalls Interview). Hierbei handelt es sich um eine bei institutionellen Investoren beliebte Strategie, um Zusatzerträge zu erzielen. Dies wird durch den Verkauf von Call-Optionen auf im Portfolio befindliche Aktien angestrebt.

Kontinuierliche Überwachung

Damit der Stiftungsfonds immer optimal investiert ist, wird das Portfolio vom Investment Committee börsentäglich hinsichtlich der strategischen Ausrichtung überwacht und gegebenenfalls angepasst. Der Fonds, so Bilger, eigne sich nicht nur für Stiftungen, sondern auch für Privatanleger, die in einen nachhaltigen Fonds mit regelmäßigen Ausschüttungen investieren möchten.

Zu beachten ist, dass der Fonds gewissen Risiken unterliegt. Dazu zählen unter anderem Aktienkurs-, Währungs- und
Zinsänderungsrisiken.

HVB Stiftungsportfolio-Fonds 1

ISIN/WKN
Fondsgesellschaft Structured Invest S.A.*
Fondsart Mischfonds (Multi-Asset)
Auflagedatum 08.04.2019
Währung EUR
Ertragsverwendung ausschüttend
Ausgabeaufschlag 3 %
Laufende Kosten 1,54 % p. a.**
Nettoinventarwert EUR 99,81

* 100%ige Tochtergesellschaft der UniCredit Bank AG
** geschätzt bei Auflage
Stand: 5.6.2019

Weitere Informationen zum Produkt unter: onemarkets.de/A2PBQH


Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss. (http://blog.onemarkets.de/wichtige-hinweise-haftungsausschluss/)

Dieser Beitrag erschien zuerst im onemarkets Magazin (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG)

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Name
UniCredit Bank AG
Corporate & Investment Banking
Adresse
Arabellastr. 12
81925 München
Infoline
+49 (0) 89 378-17466
E-Mail
onemarkets@unicredit.de
Internet
www.onemarkets.de
HypoVereinsbank onemarkets.

Ihr verlässlicher Partner.

Die HypoVereinsbank ist eine der führenden privaten Banken in Deutschland und Teil der UniCredit, einer paneuropäischen Geschäftsbank mit voll integriertem Corporate & Investment Banking. Ihren Kunden bietet die HypoVereinsbank ein einzigartiges Netzwerk in West-, Zentral- und Osteuropa sowie 18 weiteren Ländern.

Die Produktmarke onemarkets repräsentiert die gebündelte Kompetenz („one“) bei Anlage- und Hebelprodukten sowie den Zugang zu den Märkten („markets“) weltweit.

Die HypoVereinsbank gehört zu den Top-Emittenten in Deutschland.

Die Bonitätseinschätzung der HypoVereinsbank durch führende Rating-Agenturen sind jeweils aktuell auf onemarkets.de/bonitaet zu finden.

Kurs zu CREDIT Aktie

  • n.a.
  • n.a.
n.a., n.a., Euronext Paris

Passende Knockout Put gibt es im Derivate-Finder.

Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen unter www.onemarkets.de.

onvista Analyzer zu CREDIT

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.

Zugehörige Derivate auf DAX (19.632)