Eli-Lilly-Antikörper senkt Covid-19-Risiko bei Pflegheimbewohnern

Reuters

Frankfurt (Reuters) - Ein Antikörper-Medikament von Eli Lilly hat einer Studie zufolge das Risiko einer Covid-19-Erkrankung bei Pflegeheimbewohnern um 80 Prozent gesenkt.

An der Studie nahmen 965 Personen teil - 299 Bewohner und 666 Mitarbeiter -, die negativ auf das Coronavirus getestet wurden. Sie wurden entweder mit dem Antikörper-Mittel bamlanivimab behandelt oder erhielten ein Placebo. Nach acht Wochen war die Wahrscheinlichkeit, dass die Studienteilnehmer Covid-19 entwickeln, um 57 Prozent geringer, wenn sie mit dem Mittel behandelt wurden. Der Nutzen für die Pflegeheimbewohner habe sogar bei 80 Prozent gelegen, teilte Lilly am Donnerstag mit.

Bewohner von Pflegeheimen zählen zu den gefährdetsten Personengruppe bei einer Infektion. Bamlanivimab hatte im vergangenen Oktober eine Notfallzulassung in den USA für eine Dosis von 700 mg erhalten zum Einsatz bei Covid-Patienten, die nicht im Krankenhaus sind. In der Studie war eine Dosierung von 4200 mg getestet worden. Zwar werden in den bereits begonnen Impfkampagnen vorangig Bewohner von Pflegeheimen geimpft, viele warten aber noch auf eine Impfung. Lilly strebt nur eine Notfallgenehmigung für das Mittel für ungeimpfte Bewohner von Pflegeheimen an, in denen es Corona-Ausbrüche gibt. "Ich sehe das nicht als Alternative zu Impfungen", sagte Lilly-Forschungschef Daniel Skovronsky. Es sei aber eine Möglichkeit, wenn es in einer Einrichtung zu einem Ausbruch komme.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 31.228,00 Pkt.
  • -0,34%
26.02.2021, 08:24, Deutsche Bank Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (29.364)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Dow Jones" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten