Habeck will Förderanträge für Effizienzhäuser teilweise noch genehmigen

Reuters · Uhr

Berlin (Reuters) - Nach dem abrupte Stopp der Förderung für energetische Sanierungen und Effizienzhäuser hat Klimaminister Robert Habeck Bauherren Hoffnung gemacht.

"Es wird sicherlich auch so sein, dass ein Teil der Anträge weiter gefördert werden können", sagte der Grünen-Politiker am Mittwoch bei einer Befragung im Bundestag. Er sicherte ferner zu: "Es soll so schnell wie es geht Planungssicherheit geschaffen werden." Habeck räumte ein, der plötzliche Stopp sei eine wirkliche bittere Nachricht für die Antragsteller gewesen. So etwas solle sich nicht wiederholen. Viele Hausbauer hatten die über die KfW-Bank ausgezahlten Fördersummen fest in ihre Finanzplanung eingerechnet.

Habecks Ministerium hatte am Dienstag aufgrund einer Antragsflut besonders für den Bau von Häusern nach dem Standard 55 die Förderung mit sofortiger Wirkung gestoppt. Dies schloss auch die Mittel für den strengeren Standard 40 sowie energetische Sanierungen ein. Allein die eingereichten und noch nicht bewilligten Anträge hätten die verbliebenen Mittel um Milliarden-Beträge überschritten. Das Ministerium teilte mit, um Bauherren nicht in finanzielle Engpässe zu bringen, würden Kredite geprüft.

Klar ist, dass das Effizienzhaus-55-Programm, das Ende Januar ohnehin ausgelaufen wäre, nicht wieder aufgenommen wird. Diese Häuser seien inzwischen Standard beim Bau. Über die Förderung der energetischen Sanierung und das EH-40-Programm soll nun schnell entschieden werden.