Henkel will nach Rückgängen 2021 wieder mehr Umsatz und Ertrag

Reuters

Düsseldorf (Reuters) - Der Konsumgüterkonzern Henkel will trotz Rückgängen in der Corona-Krise seinen Aktionären eine stabile Dividende zahlen.

Für das laufende Jahr rechnen die Düsseldorfer nun wieder mit mehr Umsatz und Ertrag.

Henkel schlägt für 2020 eine Dividende je Vorzugsaktie von 1,85 Euro vor, wie der Hersteller von Pritt und Persil am Donnerstag mitteilte. Der Vorschlag für die Dividende je Stammaktie liegt bei 1,83 Euro. Im vergangenen Jahr schrumpfte der Umsatz auf 19,3 (Vorjahr: 20) Milliarden Euro. Der bereinigte operative Gewinn (Ebit) sank um 19,9 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro. In der Corona-Krise hatte vor allem das konjunkturabhängige Klebstoff-Geschäft gelitten, aber auch das Geschäft mit Friseuren lief wegen vorübergehender Schließungen von Salons nicht rund.

2021 erwartet Henkel nun einen Umsatz- und Ergebniszuwachs. Der organische Umsatz soll in einer Spanne von zwei bis fünf Prozent zulegen. Die bereinigte Umsatzrendite (Ebit-Marge) wird in einer Bandbreite von 13,5 bis 14,5 Prozent erwartet. Für das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) bei konstanten Wechselkursen rechnet Henkel mit einem Anstieg in der Bandbreite von 5,0 bis 15,0 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Henkel Aktie

  • 98,68 EUR
  • +0,08%
12.04.2021, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu Henkel

Henkel auf halten gestuft
kaufen
34
halten
34
verkaufen
12
42% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 98,70 €.
alle Analysen zu Henkel
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Henkel (6.545)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Henkel" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten