Hessen schlägt Steuervorteile für Heimarbeit vor

Reuters

Berlin (Reuters) - Von zu Hause aus arbeitende Beschäftigte sollen nach einem Vorschlag der hessischen Landesregierung Kosten von bis zu 600 Euro jährlich pauschal bei der Steuer geltend machen können.

"Wer im Home-Office arbeitet, soll für jeden vollen Tag einen Pauschalbetrag von fünf Euro, maximal 600 Euro im Jahr als Werbungskosten abziehen können", erklärte Hessens Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) am Montag. Die privaten Wohnkosten bekämen durch die Heimarbeit einen "beruflichen Touch". Nach den geltende Regelungen könnten Kosten womöglich nicht abgezogen werden, weil das heimische Arbeitszimmer gewisse Voraussetzungen nicht erfülle. Für eine Home-Office-Pauschale dagegen machte es keinen Unterschied, ob am Küchentisch, in einer Arbeitsecke oder in einem getrennten Raum gearbeitet werde.

Weitere News

weitere News
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten