Illegales Anzapfen: Flüssiggas-Diebstahl in Mexiko deutlich gestiegen

dpa-AFX

MEXIKO-STADT (dpa-AFX) - Flüssiggas im Wert von mehr als 1,2 Milliarden Euro ist im vergangenen Jahr in Mexiko gestohlen worden. Es wurden mehr als 23 000 Fälle des illegalen Anzapfens von Gasleitungen im Jahr 2020 in dem nordamerikanischen Land registriert, wie der Verband mexikanischer Flüssiggashändler am Donnerstag mitteilte. Das war demnach ein Anstieg von 77,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Haupt-Pipeline des staatlichen Erdölkonzerns Pemex sei wegen der vielen Diebstähle vergangenes Jahr 140 Tage außer Betrieb gewesen. Kriminelle Banden zapfen in Mexiko immer wieder Pipelines an, um Benzin oder Gas zu stehlen. Auch Drogenkartelle verdienen daran. Bei der Explosion einer Benzinleitung im Bundesstaat Hidalgo kamen vor gut zwei Jahren 135 Menschen ums Leben./nk/DP/zb

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu DOW JONES MEXICO (PRICE)... Index

  • 3.242,34 Pkt.
  • 0,00%
17.04.2021, 00:50, außerbörslich

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DOW JONES MEXICO (PRICE) (MXN)" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten