NRW - Noch kein Antrag von Thyssen-Stahl für Hilfe durch Fonds

Reuters

Düsseldorf (Reuters) - Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat sich dafür ausgesprochen, die Stahlsparte von Thyssenkrupp gegebenenfalls mit Hilfe des Wirtschaftsstabilisierungsfonds zu unterstützen.

"Die Landesregierung sieht die Nutzung des Wirtschaftsstabilisierungsfonds als einzig gangbaren Weg für eine kurzfristige finanzielle Unterstützung zur Bewältigung der pandemiebedingten Herausforderungen des Unternehmens", sagte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart am Freitag im NRW-Landtag. Voraussetzung sei allerdings, dass das Unternehmen nicht bereits vor der Corona-Krise sanierungsbedürftig gewesen sei. Dies müsse geprüft werden. Ein Antrag ThyssenKrupps liege noch nicht vor. "Es gibt Vorgespräche, die das Land begleitet."

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu ThyssenKrupp Aktie

  • 9,55 EUR
  • -2,20%
22.01.2021, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu ThyssenKrupp

ThyssenKrupp auf halten gestuft
kaufen
19
halten
11
verkaufen
15
24% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 9,61 €.
alle Analysen zu ThyssenKrupp
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf ThyssenKrupp (12.032)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten