onvista-Börsenfuchs: Wenn das Virus den Dax doch wieder infiziert

Der onvista-Börsenfuchs
onvista-Börsenfuchs: Wenn das Virus den Dax doch wieder infiziert

Hallo Leute! Irgendwie kommt der Dax momentan nicht weiter voran - plus/minus 14.000 Punkte seit Tagen. Na und? Das ist doch schon gut, werden sich coole Typen fragen, denn (viel) mehr hatten die meisten Propheten fürs ganze Jahr nicht vorhergesagt. Trotzdem müssen kurzfristige Anleger (nur die) jetzt aufpassen, denn das Virus macht der Welt neue Sorgen: Die Corona-Mutationen drohen die bisherigen Fortschritte in der Pandemie-Bekämpfung wieder zunichte zu machen, zumindest in Frage zu stellen. Unsere Kanzlerin ist schon in Aufruhr, der nächste Bund-Länder-Gipfel wird auf den kommenden Dienstag vorgezogen. Kein Wunder, wenn die Spekulationen über Verschärfungen des Lockdowns schon in die Details gehen. Wird das eine zusätzliche Belastung für Wirtschaft und Börsen?

Analysten sind längst am Grübeln. Kursrückgänge von Risikoanlagen (= Aktien) sollten Anleger nach Einschätzung von BlueBay Asset Management nicht allzu sehr beunruhigen. Erst wenn die Geldpolitik im zweiten Halbjahr 2021 angesichts eines anziehenden Wirtschaftswachstums keine weiteren Impulse mehr geben sollte, könnte für Anleger der Zeitpunkt sein, um sich deutlich defensiver zu positionieren. Sollten die Märkte jedoch stärker unter Druck geraten, erwarten die internationalen Investmentstrategen weiterhin breite politische Unterstützung, um die Stimmung zu drehen. Eine etwaige Korrektur an den Märkten dürfte nicht zu tief ausfallen, wäre eher eine Konsolidierung als eine Trendwende. Es wartet immer noch jede Menge Kohle an der Seitenlinie, die neue Kursanstiege auslösen kann. Klingt plausibel, aber mein Bauchgefühl will dem Braten nicht trauen.

Immerhin haben auch andere Vordenker der Finanzmärkte immer noch viel Vertrauen in die verantwortlichen politischen Entscheider und in die bereits irre hohen geld- und fiskalpolitischen Maßnahmen, die bisher getroffen wurden und noch getroffen werden. MFS Investment Management hält ein weiteres großes Rettungspaket für notwendig, das sich wahrscheinlich auszahlen wird, indem eine dauerhafte Schädigung der Wirtschaft vermieden wird. Ein weiteres Paket würde helfen, die Zeit zwischen der sich gegenwärtig verschlimmernden Coronakrise und dem Zeitpunkt zu überbrücken, zu dem Impfstoffe auf breiter Ebene verfügbar sind und das Leben sich wieder mehr oder weniger normalisiert.

Die nervöse Lockdown-Debatte braucht Anleger, die einen weiten Horizont haben, nicht sonderlich zu beunruhigen. Einen Schon-wieder-Crash sehe ich nicht. Aber fragt Euch selbst, meine Freunde, was passieren kann, wenn die pandemische Nervosität wieder zunimmt. Wer schon bald Gewinne einfahren will (noch 2021) und mit seinem Depot fett im Plus liegt, kann vorsorglich mit Kasse machen beginnen. Wenigstens mit einem Teil. Die Pandemie mit ihren fatalen Folgen hat leider ihre Unberechenbarkeit zurückgewonnen.

Bleibt gesund und optimistisch, aber auch geduldig, Leute!

Hinweis: Die Inhalte des „onvista-Börsenfuchs“ dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des Autors wieder.
Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu DAX (PR) (CHF) Index

  • 790,25 Pkt.
  • -1,39%
05.03.2021, 17:55, Xetra
Weitere Der onvista-Börsenfuchs-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX (PR) (CHF)" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten