Robinhood: Zahlen und Ausblick verfehlen die Erwartungen – Anleger schicken Aktie in den Wald

onvista · Uhr

Etwa 6 Monate sind seit dem Börsengang des Neobrokers vergangen und die Papiere liegen schon fast gänzlich am Boden. Ende Juli kam die Aktie zum Ausgabepreis von 38 Dollar an die Börsen. Nach einen schwachen Start an der Wall Street konnte sich der Kurs jedoch mehr als verdoppeln und markierte sein Allzeithoch bei 85 Dollar. Heute tauchte der Kurs nachbörslich zweistellig ab und fiel kurz unter die Marke von 10 Dollar. Robinhood hat nach Börsenschluss seine Zahlen für das 4. Quartal veröffentlicht und die trafen alles andere als ins schwarze.

Umsatz geht ja noch, aber der Rest 

Robinhood erzielte  im Schlussquartal des Jahres 2021 Erlöse in Höhe von 363 Millionen Dollar. Damit lag der Neobroker noch leicht über den Erwartungen der Analysten, die 362,1 Millionen Dollar erwartet hatten. Beim Gewinn je Aktie fängt das Dilemma für Robinhood an. Die Experten hatten hier einen Verlust von 45 Cent auf dem Papier und am Ende wurden es 49 Cent, was einem Verlust von 423 Millionen Dollar.

Ausblick gibt dem Papier den Rest 

Für den ersten Abschnitt des neuen Jahres plant Robinhood mit Erlösen von weniger als 340 Millionen Dollar. Gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres bedeutet dies einen Rückschlag von 35 Prozent. Die Erwartungen der Analysten lagen auch deutlich höher. Sie planten bislang mit einen Umsatz von 448,2 Millionen Dollar für das erste Quartal.

onvista Mahlzeit: Dax verdaut Fed-Entscheid immer besser – Tesla, Deutsche Bank, Verbio und Bill Ackman haucht Netflix wieder Leben ein

Keine Folge mehr verpassen? Einfach den onvista YouTube-Kanal abonnieren!

Von Markus Weingran

Foto: OpturaDesign / Shutterstock.com