Russische Aufsichtsbehörde droht Twitter mit hoher Strafe

Reuters

Moskau (Reuters) - Twitter ist in Russland ins Visier der Kontrollbehörden geraten.

Der Kurznachrichtendienst verstoße "mutwillig" gegen russische Gesetze, erklärte die Telekommunikationsaufsicht Roskomnadsor am Montag. Der US-Konzern sei in einigen Fällen den Aufforderungen der Behörde nicht nachgekommen, verbotene Inhalte zu löschen. Diese stünden im Zusammenhang mit Suiziden, Drogen und Pornografie. Sollte Twitter für schuldig befunden werden, wiederholt verbotene Inhalte nicht entfernt zu haben, drohe dem Unternehmen eine hohe Strafe. Von Twitter gab es zunächst keine Stellungnahme. Unlängst hatte die Aufsicht von sozialen Netzwerke wie vor allem der Video-Plattform TikTok verlangt, Aufrufe zu Solidaritätskundgebungen für den inhaftierten Oppositionellen Alexej Nawalny zu unterbinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Twitter Aktie

  • 70,86 USD
  • -0,46%
12.04.2021, 22:10, NYSE

onvista Analyzer zu Twitter

Twitter auf übergewichten gestuft
kaufen
2
halten
0
verkaufen
0
100% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 59,49 €.
alle Analysen zu Twitter
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Twitter (5.312)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Twitter" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten