Sicherheitsergebnisse einer großen praxisbasierten Unbedenklichkeitsstudie zu kombinierter oraler Kontrazeption veröffentlicht

BUSINESS WIRE
  • Die praxisbasierte Sicherheitsstudie PRO-E2, an der über 101.000 Frauen in 12 Ländern teilnahmen, hat bestätigt, dass das Risiko venöser Thromboembolien (VTE)* unter Zoely▼® (NOMAC-E2) mindestens genauso gering ist wie unter Levonorgestrel-haltigen kombinierten oralen Kontrazeptiva (COC-LNG) 1
  • Die Studie zeigte außerdem ein statistisch signifikant niedrigeres Risiko für ungewollte Schwangerschaften im Vergleich zu häufig verschriebenen COC-LNG 2
  • NOMAC-E2 ist das einzige monophasische kombinierte orale Kontrazeptivum (COC), dessen Östrogenkomponente eine identische Struktur wie das natürlich von der Frau gebildete Östrogen aufweist3,4

Nur für medizinische und geschäftliche/industrielle Fachmedien und Investoren außerhalb der USA und Kanada

Theramex, ein globales, auf die Gesundheit von Frauen spezialisiertes Unternehmen, gab heute bekannt, dass Sicherheitsergebnisse der auf Real-World-Daten beruhenden Unbedenklichkeitsstudie PRO-E2 zu Zoely® (NOMAC-E2) in der Fachzeitschrift The European Journal of Contraception and Reproductive Health Care (EJCRH) veröffentlicht wurden.1

Die Unbedenklichkeitsstudie nach der Zulassung (Post-Authorisation Safety Study, PASS) , bekannt als PRO-E2-Studie, war eine große, prospektive, nicht-interventionelle, kontrollierte Kohortenstudie mit über 101.000 Frauen. In der PRO-E2-Studie wurden die Risiken der Anwendung von NOMAC-E2 mit den Risiken verglichen, die bei der Anwendung von COC mit Levonorgestrel (COC-LNG), einem häufig verschriebenem Empfängnisverhütungsmittel, bestehen.1

Das Hauptziel der Praxisstudie war es, das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse* bei Frauen mit NOMAC-E2-Behandlung zu prüfen und mit dem von Frauen mit COC-LNG-Behandlung zu vergleichen. Für das primäre klinische Outcome fand sich, dass das Risiko für venöse Thromboembolien (VTE)† unter NOMAC-E2 mindestens genauso niedrig war wie unter COC-LNG. Dieses Resultat stimmte mit den Ergebnissen früherer Studien überein (0,59 Hazard Ratio [HR]† 95%-Konfidenzintervall [KI], 0,25-1,35).1

PRO-E2 zeigte außerdem, dass das kontrazeptive Versagen (das Risiko für ungewollte Schwangerschaft), ein wichtiges sekundäres Outcome, mit NOMAC-E2 statistisch signifikant niedriger lag im Vergleich zu COC-LNG (0,45 HR†, 95%-KI, 0,34-0,60, [p<0,0001]). Weitere Analysen zeigten, dass die niedrige Rate ungewollter Schwangerschaften unter NOMAC-E2 bei Frauen unter 35 Jahren sogar noch ausgeprägter war.2 Das kürzere hormonfreie Intervall bei Behandlung mit NOMAC-E2, seine längere Halbwertszeit und das monophasische Behandlungsschema haben möglicherweise alle zur Reduzierung ungewollter Schwangerschaften beigetragen.5,6,7 Diese Ergebnisse werden noch in diesem Monat im EJCRH veröffentlicht.

Alle 14 sekundären Outcomes der Studie wurden erreicht, wobei das Risiko für schwerwiegende unerwünschte Ereignisse und depressive Störungen, Gewichtsveränderung oder Akne-Score unter NOMAC-E2 mit dem unter COC-LNG vergleichbar war.2

Dr. Joaquim Calaf Alsina, Honorarprofessor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Autonomen Universität von Barcelona, Spanien, kommentierte: „Dies ist eine spannende Praxisstudie, die bestätigt, was wir aufgrund des biologischen Profils und der Erfahrung mit der Anwendung von NOMAC-E2 vermutet haben. Diese kontrazeptive Kombination hat mindestens dasselbe Risiko für VTE wie das Präparat, das nachweislich das geringste diesbezügliche Risiko aufweist. Die Ergebnisse der Studie PRO-E2 geben Patienten außerdem wichtige und beruhigende Daten über die Wirksamkeit und andere zusätzliche Vorteile wie z. B. die Verbesserung der Akne und der geringe Einfluss auf das Körpergewicht, an die Hand.”

Claudine Domoney, Consultant-Gynäkologin, Chelsea & Westminster Hospital, London, Großbritannien, kommentierte: „Die Empfängnisverhütung kann sich für Frauen schwierig gestalten und ärztlicherseits wollen wir sie so einfach wie möglich machen. Dazu muss es eine Reihe von Optionen geben, die eine zuverlässige und komfortable Kontrolle der Fertilität ermöglichen. Die Studie PRO-E2 spiegelt das wider, was Frauen real erleben. Sie bestätigt, dass NOMAC-E2 ungewollte Schwangerschaften besser als COC-LNG verhüten kann.”

Robert Stewart, CEO von Theramex, kommentierte: „Die Ergebnisse der Studie PRO-E2 stärken das Vertrauen in eine bereits erwiesenermaßen zuverlässige und wirksame Option der Empfängnisverhütung weiter. Als ein auf die Verbesserung der Gesundheit von Frauen spezialisiertes Unternehmen freuen wir uns sehr, dass die Fülle an Erkenntnissen aus dieser Studie zur Sicherheit Ärzten und Frauen helfen kann, fundierte Entscheidungen in Bezug auf Empfängnisverhütung zu treffen.”

Die Sicherheits- und Wirksamkeitsartikel wurden im September vom EJCRH angenommen. Die Veröffentlichung zu den Sicherheitsergebnissen ist online verfügbar unter

https://www.tandfonline.com/doi/10.1080/13625187.2021.1987410

Die Veröffentlichung zur Wirksamkeit wird im Laufe dieses Monats online verfügbar werden. Beide Publikationen werden im Dezember in der Druckausgabe der Fachzeitschrift erscheinen.

Die Ergebnisse wurden auch bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) eingereicht und werden auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Gynäkologie im November dieses Jahres vorgestellt.

Ende

Hinweise an Redakteure:

Über die PRO-E2-Studie

Die Studie PRO-E2 verglich die Risiken der Anwendung von NOMAC-E2 gegenüber COC-LNG.8,9 Venöse Thromboembolien (VET) stellen ein seltenes, aber schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis im Zusammenhang mit der Anwendung von COC dar.10,11 COC-LNG wurde in der Studie als Vergleichspräparat gewählt, da es den Behandlungsleitlinien zufolge das COC mit dem geringsten Risiko für VTE ist.12

Die von MSD initiierte und von ZEG-Berlin durchgeführte Studie wurde von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) verlangt.8 Eine PASS wird nach erfolgter Zulassung eines Arzneimittels durchgeführt, um weitere Informationen über die Sicherheit des Medikaments zu erhalten oder um die Wirksamkeit der Risikomanagementmaßnahmen zu messen.

Das primäre Outcome war das Risiko für VTE (insbesondere tiefe Beinvenenthrombosen und Lungenembolien).1 Die sekundären Outcomes waren: alle VTE, arterielle Thromboembolien, idiopathische VTE, Zusammenfassung der VTE-Ergebnisse, depressive Störungen, Änderung der Stimmungslage, Cholelithiasis, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Wirkung auf die Fertilität (kontrazeptives Versagen und Rückkehr zur Fertilität), Schwangerschaftsausgänge, Gewichtsveränderung, Leber-Galle-Erkrankungen und Akne.2

Die Studie PRO-E2 wurde 2014 eingeleitet (im Anschluss an die 2012 eingeleitete Vorläuferstudie CELINA) und im Dezember 2020 abgeschlossen.8 Die Ergebnisse spiegeln die reale Praxisanwendung bei über 101.000 Frauen (entspricht den Daten von 144.901 Frauenjahren) aus Australien, Österreich, Kolumbien, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Italien, Mexiko, Polen, Russland, Spanien und Schweden wider.1

Über Zoely® (NOMAC-E2)

NOMAC-E2 ist eine Kombination von Nomegestrolacetat [2,5 mg] und 17β-Estradiol [1,5 mg]. NOMAC-E2 ist die einzige monophasische Verhütungspille, die das körperidentische 17-Estradiol verwendet. Nomegestrolacetat (NOMAC) ist ein von dem natürlich vorkommenden Hormon Progesteron abgeleitetes hochselektives Progestin.3,4

MSD erhielt von Theramex eine Exklusivlizenz bis Januar 2020 für den Verkauf von Zoely® in bestimmten Gebieten (außer den USA und Kanada) und verfügte über Zulassungen für das Produkt auf den Nicht-EU-Märkten in diesem Gebiet. Im Januar 2020 wurden diese Rechte an Theramex zurückübertragen. Die Rechte für den Verkauf des Produkts in den Vereinigten Staaten und Kanada gemäß einer Lizenz von Teva blieben bis zur Abspaltung von Organon am 2. Juni 2021 bei MSD. Zoely® und Stezza® sind Markennamen der kombinierten oralen Kontrazeption mit 2,5 mg Nomegestrolacetat NOMAC + 1,5 mg 17β-Estradiol E2.

Über Theramex

Mit einem breiten Portfolio innovativer und etablierter Marken in den Bereichen Empfängnisverhütung, Fertilität, Menopause und Osteoporose unterstützt Theramex Frauen in jeder Lebensphase. Wir setzen uns für unsere Patientinnen ein, indem wir ihnen zuhören und sie verstehen, ihren Bedürfnissen nachkommen und Gesundheitslösungen anbieten, die ihnen helfen, ihr Leben zu verbessern. Unsere Vision ist es, ein lebenslanger Partner für Frauen und die Fachleute des Gesundheitswesens zu sein, die sie behandeln, indem wir innovative und wirksame Lösungen anbieten, die Frauen in jeder Lebensphase betreuen und unterstützen. www.theramex.com

Quellen:

  1. Reed S et al. Eur J Contracept Reprod Health Care. Verfügbar unter: https://www.tandfonline.com/doi/10.1080/13625187.2021.1987410 Abgerufen im Oktober 2021
  2. PRO-E2 final report. Verfügbar unter: http://www.encepp.eu/encepp/openAttachment/studyResult/41498;jsessionid=uW82EciuLgcm015Qta9_pO v1_2skaG629DgRqfNG6I5-i02w5oS0!2052488890
  3. Theramex. (2021) Zoely® SmPC. Verfügbar unter: https://www.medicines.org.uk/emc/product/3038/smpc. Abgerufen im Oktober 2021
  4. Westhoff C et al. ObstetGynecol 2012; 119(5):989-99.
  5. Christin-MaitreS et al. Womens Health (Lond) 2013; 9(1): 13-23.
  6. Van Vliet HAAM, Raps M. Cochrane Database Syst Rev 2011;(11): CD009038.
  7. Duijkers IJM et al. Eur J Contracept Reprod Health Care 2010; 15(5): 314-25.
  8. Clinicaltrials.gov. (2021) Prospective Controlled Cohort Study on the Safety of a Monophasic Oral Contraceptive Containing Nomegestrol Acetate (2.5mg) and 17ß-estradiol (1.5mg) (PRO-E2). Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/study/NCT01650168 Abgerufen im Oktober 2021
  9. Reed, S. et al. Pharmacoepidemiol Drug Saf. 2020;29(Suppl.3):4.
  10. US Food and Drug Administration. (2018). FDA Drug Safety Communication: Updated information about the risk of blood clots in women taking birth control pills containing drospirenone. Verfügbar unter: www.fda.gov/drugs/drug-safety-and-availability/fda-drug-safety-communication-updated-information-about- risk-blood-clots-women-taking-birth-control. Abgerufen im Oktober 2021
  11. de Bastos, M. et al. (2014) Cochrane Database Syst Rev (3): CD010813.
  12. Faculty of Sexual & Reproductive Healthcare. FSRH Guideline Combined Oral Contraception. Januar 2019 (geändert November 2020).

*insbesondere tiefe Beinvenenthrombosen und Lungenembolien

†HR bereinigt für Alter, Body-Mass-Index, derzeitige Dauer der Anwendung hormoneller Verhütungsmittel, positive Familienanamnese für venöse Thromboembolien (VTE)

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211015005428/de/

Andrew Bradley, Head of Communications, Theramex

andrew.bradley@theramex.com / +44(0) 7864 167962

Donna Gregory / Makara Health

donna@makarahealth.com / +44(0) 7917 912 271

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu REV GROUP INC Aktie

  • 15,98 USD
  • +3,49%
02.12.2021, 22:10, NYSE

onvista Analyzer zu REV GROUP INC

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere BUSINESS WIRE-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "REV GROUP INC" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten