Studie - Klima-Risiko für norddeutsche Immobilien besonders hoch

Reuters

Frankfurt (Reuters) - Immobilien in Norddeutschland sind einer Studie zufolge einem besonders hohen Risiko durch die Folgen des Klimawandels ausgesetzt.

Studie - Klima-Risiko für norddeutsche Immobilien besonders hoch

Überschwemmungen aufgrund steigender Meeresspiegel und extremer Wetterereignisse stellten die größten Gefahren für diese Anlageklasse in Europa dar, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Immobilien-Studie der Fondsgesellschaft DWS. Die am stärksten von Überschwemmungen bedrohten Gebiete befinden sich demnach hauptsächlich im Norden Europas - neben Norddeutschland auch Teile der Niederlande, Großbritanniens, Irlands und Polens. Sturmfluten dürften künftig häufiger auftreten. In vielen wichtigen europäischen Märkten würden dafür aber bereits Vorkehrungen getroffen, was die Risiken wieder mindere.

Insgesamt stelle der Klimawandel eine wachsende Bedrohung für Erträge aus Immobilien in ganz Europa dar, so die Studie. Südeuropa stehe dabei angesichts steigender Temperaturen wegen drohender Hitzewellen und Wasserknappheit im Fokus. Doch dies wirke sich mit Ausnahme von Extremereignissen bei den meisten Immobilien nicht unmittelbar auf deren Wert aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu DWS Group Aktie

  • 36,06 EUR
  • -0,22%
06.05.2021, 15:41, Xetra

onvista Analyzer zu DWS Group

DWS Group auf kaufen gestuft
kaufen
30
halten
2
verkaufen
0
6% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 36,06 €.
alle Analysen zu DWS Group
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DWS Group (927)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "DWS Group" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten