USA erlassen Sanktionen gegen chinesische Beamte wegen Maßnahmen gegen Uiguren

Reuters

Washington (Reuters) - Die USA haben Strafmaßnahmen gegen vier chinesische Regierungsvertreter erlassen und dies mit Menschenrechtsverletzungen gegenüber der Minderheit der Uiguren begründet.

Darunter ist der Sekretär der Kommunistischen Partei in der Xinjiang-Region, Chen Quanguo. Ein Sprecher des US-Präsidialamts rief die Welt am Donnerstag auf, sich den Maßnahmen der Partei gegen die Bevölkerung in der Region wie "Massenfestnahmen, Zwangsarbeit, religiöse Verfolgung sowie erzwungene Geburtenkontrolle und Sterilisierungen" entgegenzustellen. Eine Reaktion der chinesischen Botschaft in Washington lag zunächst nicht vor. China hat Vorwürfe zurückgewiesen, sie misshandle die muslimischen Uiguren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Hang Seng Index

  • 24.231,00 HKD
  • -1,59%
07.08.2020, 20:00, BNP Paribas Indikation

Weitere Werte aus dem Artikel

Dow Jones 27.433,48 Pkt.+0,16%
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Hang Seng" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten