Volkswagen fordert DFB zur Klärung von Führungskrise auf

dpa-AFX

WOLFSBURG (dpa-AFX) - Der Deutsche Fußball-Bund gerät in seiner massiven Führungskrise auch durch einen seiner wichtigsten Werbepartner unter Druck. Autobauer Volkswagen forderte den zerstrittenen Verband zur Beruhigung der Situation auf. "Der DFB leidet gegenwärtig intern unter Machtkämpfen von Funktionären und extern unter einem fortschreitenden Glaubwürdigkeitsverlust", teilte Volkswagen auf Anfrage der "Braunschweiger Zeitung" und "Wolfsburger Nachrichten" mit. "Als langjähriger Partner des DFB haben wir in einem persönlichen Gespräch dazu aufgefordert, die Situation rasch zu klären. Im Interesse des Sports und der Fans muss der DFB schnell wieder zur Ruhe kommen, um sich mit voller Kraft den drängenden sportlichen wie inhaltlichen Themen widmen zu können."

Im DFB tobt seit längerem ein Machtkampf zwischen Präsident Fritz Keller auf der einen und unter anderem Vizepräsident Rainer Koch und Generalsekretär Friedrich Curtius auf der anderen Seite. Die Chefs der Regional- und Landesverbände hatten zuletzt den DFB-Vorstand zur Amtsenthebung Kellers aufgefordert. Der 64 Jahre alte Verbandspräsident hatte seinen Vize Koch im April bei einer Präsidiumssitzung mit Nazi-Richter Roland Freisler verglichen.

"Wir tragen als Partner gemeinsam Verantwortung dafür, dass die Begeisterung für den Fußball keinen Schaden nimmt", hieß es in der Volkswagen-Stellungnahme weiter. "Der Fußball ist wichtiger als die Personen, die ihn repräsentieren."

Volkswagen hatte Anfang 2019 den langjährigen Sponsor Mercedes-Benz als offizieller Mobilitätspartner des DFB abgelöst. Der Vertrag läuft bis nach der Heim-EM im Sommer 2024./lü/DP/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Volkswagen VZ Aktie

  • 221,35 EUR
  • -0,91%
23.06.2021, 11:42, Xetra

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Volkswagen VZ

Volkswagen VZ auf übergewichten gestuft
kaufen
85
halten
21
verkaufen
0
80% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 221,35 €.
alle Analysen zu Volkswagen VZ
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Volkswagen VZ (20.621)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten