Zoll kontrolliert Paketlieferdienste im Großraum Köln/Bonn

dpa-AFX

KÖLN (dpa-AFX) - In einer großangelegten Kontrollaktion nimmt der Zoll am Dienstag im Großraum Köln/Bonn die Arbeitsbedingungen von Paketwagenfahrern unter die Lupe. Kontrolliert wird etwa, ob angestellte Fahrer bei der Sozialversicherung angemeldet sind und den Mindestlohn von 9,50 Euro pro Stunde erhalten, wie ein Sprecher des Hauptzollamts Köln sagte. Die Überprüfung finde unter anderem an Depots verschiedener Paketdienstleister statt. Kontrollteams seien etwa in Bornheim, Erftstadt, im Bereich Leverkusen und im Rheinisch-Bergischen Kreis unterwegs. "Alles, was Pakete ausfährt, wird heute von uns kontrolliert." Mehr als 70 Zöllnerinnen und Zöllner seien im Einsatz. Die Kontrollaktion sollte den ganzen Dienstag andauern.

Die Erfahrung zeige, dass Fahrer von Subunternehmen mitunter gar nicht wüssten, dass ihnen 9,50 Euro pro Stunde zustünden, sagte der Sprecher. Manche würden etwa nach der Anzahl der ausgelieferten Päckchen bezahlt oder erhielten Tagespauschalen. Vom Mindestlohn komme oft beim Fahrer nicht mehr viel an, "wenn sich zwischendurch verschiedene Leute die Taschen vollmachen", bemängelte er./tob/DP/mis

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu UPS Aktie

  • 217,50 USD
  • +1,26%
07.05.2021, 22:10, NYSE

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu UPS

UPS auf übergewichten gestuft
kaufen
5
halten
4
verkaufen
0
55% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 178,75 €.
alle Analysen zu UPS
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf UPS (241)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten