Werbung
Charttechnische Auffangzone in Reichweite

Trading-Chance Hermès International: Jetzt wird es für die Bullen interessant

Trading-Chance-Redaktion · Uhr

Der Luxusgüterkonzern Hermès hat sich in den letzten Jahren als das wachstumsstärkste unter den großen Unternehmen der Branche erwiesen. Das ist auch aktuell so. Und nachdem die Aktie längere Zeit deswegen zu hoch bewertet und charttechnisch heiß gelaufen war, absolviert sie jetzt eine Korrektur, die sie jetzt für Long-Trades wieder interessant macht.

Quelle: onvista

Hermès International meldete am 25. April ein Ergebnis für die ersten drei Monate des Jahres, das die Konkurrenz neidisch gemacht haben dürfte: Ein Anstieg des Umsatzes auf währungsbereinigter Basis von 17 Prozent … da konnte niemand heranreichen. Zwar melden französische Unternehmen Marge und Gewinn nur jeweils zum Ende eines Halbjahres, so dass offen blieb, ob auch der Unternehmensgewinn vergleichbar zugelegt hat. Aber selbst, wenn die Gewinnmarge etwas zurückgekommen wäre, bliebe man den Wettbewerbern den Schritt voraus, der die Aktie in den vergangenen Jahren zum Branchenprimus gemacht hat.

Die Aktie ist teuer, aber nicht mehr überbewertet

Die Aktie des stärksten Unternehmens einer Branche wird von Investoren grundsätzlich bevorzugt. Das bedingt, rechtfertigt aber auch eine höhere Bewertung. Die läge, nachdem der Kurs mittlerweile gut zehn Prozent vom bisherigen, Ende März bei 2.394 Euro markierten Rekordhoch zurückgekommen ist, mit einem Kurs/Gewinn-Verhältnis von 44 für das laufende Jahr zwar immer noch hoch. Und sie läge mit Blick auf das von den Analysten für dieses und die kommenden Jahre erwartete Gewinnwachstum von im Schnitt gut zehn Prozent auch eigentlich zu hoch, aber:

Diese teure Bewertung ist für Hermès bereits seit fünf Jahren Normalität, sogar zweitweise bis zu 70 gestiegene Kurs/Gewinn-Verhältnisse hielten die Anleger nicht davon ab, weiter einzusteigen. Und ein Blick auf die Analysten-Kursziele zeigt: Dort ist man weiterhin positiv gestimmt, mit 2.335 Euro liegt das durchschnittliche Kursziel ein gutes Stück über dem derzeitigen Level, zugleich findet sich unter den Einstufungen keine „Verkaufen“-Empfehlung.

Der Kurs nähert sich einem „auskorrigierten“ Level

Aber es ist vor allem die Charttechnik, die derzeit einen Long-Trade interessant macht. Sie sehen im Chart, dass die Hermès-Aktie nach dem Abdrehen auf Höhe der oberen Begrenzung ihres mittelfristigen Aufwärtstrendkanals in eine Korrektur überging, die sich jetzt einer äußerst massiven Unterstützungszone nähert:

Quelle: marketmaker pp4

Dabei handelt es sich um die Hochs der letzten drei Quartale 2023 zwischen 2.050 und 2.063 Euro, die noch zusätzlich durch die derzeit dort verlaufende 200-Tage-Linie verstärkt werden. Zur Sicherheit sollte man zwar als Basis einer Stop Loss Long die darunter bei momentan 1.930 Euro verlaufende, untere Begrenzung des Trendkanals ansetzen, aber hinsichtlich der Wahrscheinlichkeit, dass diese Supportzone bricht und diese Trendlinie getestet wird, gilt: Das kann passieren, muss es aber keineswegs, zumal:

Der jüngste, durch die Ankündigung von Neuwahlen in Frankreich ausgelöste Verkaufsdruck ist faktisch kaum unterfüttert, immerhin agiert Hermès so international wie kaum ein anderes Unternehmen.

Nahe an einer massiven Supportzone trendkonform Long

Wir stellen Ihnen für diese Trading-Chance ein Knock Out-Zertifikat Long mit unbegrenzter Laufzeit des Emittenten HSBC vor. Das Zertifikat hat einen Basispreis und K.O.-Level bei 1.476,295 Euro, daraus errechnet sich aktuell ein Hebel von 3,23. Den Stop Loss würden wir bei 1.915 Euro in der Aktie platzieren, das entspricht im Zertifikat einem Kurs von ca. 4,35 Euro. Die WKN dieses Long-Zertifikats auf Hermès lautet HG6VF0.

Wichtige Chartmarken:

Widerstände:  2.250 Euro,  2.436 Euro

Unterstützungen:  2.063 Euro,  2.050 Euro,  2.036 Euro,  1.930 Euro

Knock-Out Zertifikat Long auf Hermès International

Die bisherigen Trades der „Trading-Chance“ für Sie in einer Watchlist:

Sie können mit einem Klick auf alle bisherigen Trading-Chancen zugreifen und sich ansehen, wie die dort vorgestellten Zertifikate und Optionsscheine gelaufen sind. Klicken Sie einfach auf den folgenden Button, das ist der Link zu unserer Trading-Chance Watchlist. Wenn Sie die zu den Produkten gehörigen Artikel lesen möchten, klicken Sie bitte einfach auf das „Sprechblasen“-Icon direkt rechts neben der Produktbezeichnung.

Denken Sie dabei aber daran, dass hier Gewinnmitnahmen, nachgezogene Stop Loss, mit Gewinn ausgelaufene Inline-Optionsscheine und ausgestoppte Positionen nicht eigens gekennzeichnet sind, hier finden Sie die Performance der Derivate ohne diese „Feinsteuerung“ seit dem Tag der Vorstellung.

Disclaimer: Die Trading-Chance ist ein Service der onvista media GmbH in Kooperation mit dem Dienstleister RealMoneyTrader. Für die Produktauswahl und den Inhalt des Artikels ist allein der genannte Dienstleister verantwortlich. Der Dienstleister versichert, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden. Wir weisen Sie darauf hin, dass die onvista media GmbH aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation mit angezeigten Emittenten von Zertifikaten eingegangen ist. Weiterhin empfehlen wir Interessenten vor einem möglichen Investment in die in diesem Artikel genannten Finanzinstrumente den jeweils relevanten und rechtlich ausschließlich maßgeblichen Wertpapierprospekt (Basisprospekt, die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaige Nachträge dazu) auf der Seite des jeweiligen Emittenten oder Ihrer depotführenden Stelle oder Handelspartner zu lesen, um sich möglichst umfassend zu informieren. Insbesondere gilt dies für die Risiken eines möglichen Investments in die genannten Wertpapiere. Die Darstellung und der Service sind eine Werbemitteilung und erfüllen nicht die Voraussetzungen an einen unabhängigen Research bzw. eine Anlageempfehlung.

Das könnte dich auch interessieren

Meistgelesene Artikel