OTS: die Bayerische / Jahresbilanz 2023: die Bayerische wächst mit rund 17 ...

dpa-AFX · Uhr
    Jahresbilanz 2023: die Bayerische wächst mit rund 17 Prozent an
Beitragseinnahmen weit über dem Markt, schreibt Rekordwachstum im
Neugeschäft Leben und zeigt sich in der Kapitalanlage resilient (FOTO)
München (ots) -

- Gruppe: Steigerung der Beitragseinnahmen um +17% (Branche: +0,6%)
- Leben: +19% Wachstum Beitragseinnahmen (Branche: -5,2%)
- Komposit: +11% Wachstum Bruttobeiträge (Branche: +6,7%)
- Branchen-Wachstumssieger Neugeschäft Leben: +31,4% Beitragssumme
- Kapitalanlage: Bewertungsreserven 13 Prozentpunkte über Branchenschnitt
- Erstes Run-Off-Comeback der Branche erfolgreich vollzogen

Die Versicherungsgruppe die Bayerische blickt auf ein starkes Geschäftsjahr 2023
zurück und meldet auf der heutigen Bilanz-Pressekonferenz wichtige Erfolge bei
Beitragseinnahmen und Neugeschäft. Mit dem Comeback der Muttergesellschaft aus
dem internen Run-Off vollzieht die Gruppe eine Branchen-Premiere und stellt die
Weichen für den Gewinn weiterer Marktanteile.

Stark im Sturm: Im Jahr 2023 stiegen die Brutto-Beitragseinnahmen der
Versicherungsgruppe auf insgesamt 914 Millionen Euro, was einem Wachstum von
rund 17 Prozent entspricht (Vorjahr: 783 Millionen Euro). In allen Sparten
gewinnt die Bayerische deutlich Marktanteile. In der Sparte Leben verbuchen die
Muttergesellschaft Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. (seit 1. Juli
2024: BY die Bayerische Vorsorge Lebensversicherung a.G.) und die Leben-Tochter
BL die Bayerische Lebensversicherung AG gemeinsam einen Anstieg der gebuchten
Beiträge um gut 19 Prozent auf rund 690 Millionen Euro. Darüber hinaus erzielte
die Komposit-Tochter BA die Bayerische Allgemeine Versicherung AG mit gebuchten
Beiträgen in Höhe von 225 Millionen Euro ein Wachstum von 11 Prozent gegenüber
dem Vorjahr. Bis zum 31.12.2023 stieg die Kundenzahl um 1,3 Prozent auf
1.081.000 Kundinnen und Kunden.

Unternehmensbereich Lebensversicherung und Vorsorge

Im Neugeschäft Lebensversicherung knackt die Bayerische in 2023 mit rund 1,7
Milliarden Euro Beitragssumme im Neugeschäft einen neuen Wachstumsrekord und
feiert im Vergleich zum Vorjahr 31,4 Prozent Wachstum. Die gebuchten
Bruttobeitragseinnahmen steigen bei beiden Leben-Gesellschaften BBV-L und BL in
Summe um 19 Prozent, während der Markt ein Minus von 5,2 Prozent hinnehmen muss.
Bei den gebuchten Bruttobeiträgen (ohne RfB) führt die BL die Branche im Jahr
2023 im Ranking der Lebensversicherer mit den größten Beitragszuwächsen auf dem
ersten Platz an.

"2023 musste die Branche im Bereich Leben Rückschläge verkraften. Umso mehr
freut es uns, dass wir auch in diesem schwierigen Marktumfeld den
beeindruckenden Wachstumskurs über die letzten Jahre fortsetzen konnten", sagt
Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Versicherungsgruppe. "Die BL
zählt zu den Gesellschaften mit der dynamischsten Entwicklung am Markt. Mit dem
Ergebnis zeigen wir, dass sich unsere innovativen Vorsorge- und
Biometrie-Lösungen auch in einem insgesamt schrumpfenden Markt durchsetzen und
Marktanteile gewinnen konnten."

Unternehmensbereich Kompositversicherungen

Mit gebuchten Beiträgen in Höhe von 225 Millionen Euro (im Vergleich zu 203
Millionen Euro im Vorjahr) verzeichnet die BA die Bayerische Allgemeine
Versicherung AG ein Wachstum von 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das
Neugeschäft konnte um 8 Prozent auf 47,3 Millionen Euro gesteigert werden.

"Die weiterhin hohe Inflation und gestiegene Preisniveaus bei Ersatzteilen und
Reparaturen machen der Kompositversicherung branchenweit zu schaffen", sagt
Martin Gräfer, Vorstandsmitglied der Bayerischen. "Immer häufiger und heftiger
werdende Unwetterereignisse, wie wir sie auch in diesem Jahr wieder erleben
mussten, machen das Geschäft in vielen Produktsparten noch komplexer. Angesichts
all dieser Herausforderungen zeigen wir mit einem zweistelligen Wachstum, dass
die Bayerische auch in solch einem Umfeld Akzente setzen kann. Mit unserem Fokus
auf Prävention und Vorsorge und unseren dafür konzipierten Produktinnovationen
setzen wir in Zukunft noch stärker darauf, Schäden gar nicht erst eintreten zu
lassen."

Unternehmenstochter Pangaea Life

Der nachhaltige Investment Manager Pangaea Life setzte sein starkes Wachstum im
Jahr 2023 fort. Das Fondsvolumen der beiden Sachwerte-Fonds Blue Energy und Blue
Living wuchs im abgelaufenen Geschäftsjahr um ganze 48 Prozent auf 723 Millionen
Euro. Die Beitragssumme im Neugeschäft stieg 2023 um 51 Prozent auf 649
Millionen Euro.

In einem herausfordernden Umfeld erzielte der Fonds Blue Energy eine
Jahresrendite von 4,4 Prozent, bei Blue Living sind es 6,8 Prozent. Seit Auflage
liegt die jährliche durchschnittliche Bruttorendite bei 9,1 Prozent bei Blue
Energy und 8,6 Prozent bei Blue Living (Stand 31.03.2024). Beide Fonds haben ihr
Portfolio mit aussichtsreichen Sachwert-Investments ausgebaut, darunter
Energie-Investments im Baltikum, in Italien und Polen sowie
Wohnquartier-Projekte im US-amerikanischen Dallas und in München.

Strukturelle Trends wie der durch die KI-Revolution und den Umstieg auf
Elektromobilität entfachte Nachfrageanstieg nach sauberem Strom und der
weiterhin eklatante Mangel an Wohnraum in Großstädten versprechen für beide
Investment-Themen langfristig herausragende Perspektiven.

Kapitalanlagen und Solvabilität

In der Kapitalanlage zeigt die Bayerische im Jahr 2023 ihre Resilienz: Als einer
der wenigen Marktteilnehmer verfügt die Gruppe weiterhin über positive
Bewertungsreserven und bleibt finanziell überdurchschnittlich robust
aufgestellt. Die Bewertungsreserven liegen mit 13 Prozentpunkten Vorsprung
weiterhin deutlich über Branchenniveau.

Dass die Kapitalanlage der Bayerischen seit über einer Dekade für das
Unternehmen und deren Kunden ein Gewinn ist, zeigt der sogenannte Surplus-Wert:
1.082 Millionen Euro an Mehrerträgen und an stillen Reserven konnte die
Kapitalanlage insgesamt gegenüber dem Branchenschnitt seit 2012 zu Gunsten des
Versicherungskollektivs erwirtschaften. Die Nettorendite der BL und der BBV-L
liegen im Jahr 2023 mit jeweils 2,5 und 2,2 Prozent im Branchenschnitt. Auf
Fünfjahressicht zählen die Gesellschaften weiterhin zu den Lebensversicherern
mit der höchsten Nettoverzinsung des Markts (BL: 1,1% p.a. über der Branche;
BBV-L: 0,5% p.a. über der Branche).

In Punkto Eigenkapital sind die BBV-L, BL und BA mit einem Wert von insgesamt
377,1 Millionen Euro in Summe weiterhin finanziell stabil aufgestellt. Auch die
Eigenkapitalanforderungen nach Solvency II erfüllt die Bayerische erneut
vollends: Die Quote der Konzernmutter Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G.
lag bei 320 Prozent, die operative Leben-Tochter BL die Bayerische
Lebensversicherung AG erzielte 193 Prozent und die Komposit-Tochter BA die
Bayerische Allgemeine Versicherung AG erreicht 161 Prozent.

"Über die letzten 12 Jahre haben wir uns in der Kapitalanlage eine herausragende
Finanzstärke erarbeitet, wodurch uns auch Turbulenzen auf einigen Märkten nicht
aus der Bahn werfen", sagt Thomas Heigl, Vorstandsmitglied der Bayerischen.
"Unsere positiven Bewertungsreserven und unsere über fünf Jahre führende
Nettoverzinsung sind Ausweise dafür, dass wir finanziell weiterhin auf kräftigen
Beinen stehen. Mit nun drei finanziell gesund aufgestellten auf dem Markt
aktiven Gesellschaften können wir selbstbewusst und optimistisch in die Zukunft
blicken."

Das erste Comeback aus dem Run-Off der Branche

Als erster Versicherer der Branche schreibt ab dem 1. Juli 2024 die
Muttergesellschaft der Bayerischen nach 15 Jahren im Run-Off wieder Neugeschäft.
Unter dem neuen Namen BY die Bayerische Vorsorge Lebensversicherung a.G. wird
die ehemalige Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. wieder am Markt aktiv.
Dieser Schritt markiert einen wichtigen Meilenstein für die Versicherungsbranche
und das Modell des internen Run-Offs.

Die BY, bisher BBV-L, stand während der Finanzkrise 2008 vor großen
Herausforderungen. Durch die strategischen Maßnahmen der Einstellung des
Neugeschäfts und ein striktes Kostensenkungsprogramm gelang es der Konzernmutter
jedoch, diese Schwierigkeiten zu überwinden und seit 2012 unter der Marke "die
Bayerische" erfolgreich durchzustarten. Dieser bisherige Erfolg wird nun durch
die Rückkehr der Konzernmutter aus dem Run-Off gekrönt, so dass alle drei
Versicherungsgesellschaften wieder unter der Marke "die Bayerische" am Markt
aktiv sind.

"Die Wiederaufnahme des Neugeschäfts markiert einen wichtigen Wendepunkt für die
BY und unterstreicht unsere Entschlossenheit, den erfolgreichen Weg der letzten
Jahre fortzusetzen. Wir holen unser Mutterschiff aus dem Trockendock und setzen
es wieder aufs Wasser. Wir sind bereit, die Herausforderungen anzunehmen und
unseren Beitrag zur Stärkung der Gruppe zu leisten.", so Dr. Herbert
Schneidemann.

Die beiden Lebensversicherer der Gruppe, die Mutter BY und die Tochter BL,
werden mit unterschiedlichen Schwerpunkten am Markt agieren: Die Konzernmutter
wird sich auf die Absicherung biometrischer Risiken spezialisieren, während die
Konzerntochter BL sich auf Altersvorsorgeprodukte mit Fokus auf Nachhaltigkeit
konzentrieren wird.

Die Gruppe plant, ihre Beitragseinnahmen in den nächsten drei bis fünf Jahren
auf 1 Milliarde Euro zu steigern und gleichzeitig ihre Finanzkraft weiter zu
stärken.

Ausblick 2024/2025

Für das laufende und kommende Geschäftsjahr nimmt die Bayerische fünf Kernziele
ins Visier: Über allem steht der Anspruch Mitarbeitende und Kunden mit Produkten
und Services zu begeistern, die über das Bekannte und Erwartete hinausgehen.
Zweitens läutet die an den Markt zurückkehrenden Mutter BY eine neue Ära der
Arbeitskraftabsicherung ein - eine neue BU ging kürzlich bereits an den Markt.
Zum Dritten erhöht die Gruppe weiterhin ihre Profitabilität und Resilienz am
Markt, zum Beispiel durch Neuakzentuierungen in der Kapitalanlage. Anlässlich
der Anhebung des Höchstrechnungszinses erneuert die Bayerische viertens ihre
Produktpalette und unterbreitet Kundinnen und Kunden noch bessere Angebote der
Zukunftsvorsorge. Zuletzt treibt die Gruppe fünftens Ihre Digitalisierung voran,
implementiert neue KI-Prozesse und senkt dadurch Kosten.

Über die Bayerische

Die Versicherungsgruppe die Bayerische wurde 1858 gegründet und besteht aus den
Gesellschaften BY die Bayerische Vorsorge Lebensversicherung a.G..
(Konzernmutter), BL die Bayerische Lebensversicherung AG und der
Kompositgesellschaft BA die Bayerische Allgemeine Versicherung AG. Die gesamten
Beitragseinnahmen der Gruppe betragen über 914 Millionen Euro. Die Gruppe
steigert ihr Eigenkapital kontinuierlich. Es werden zudem Kapitalanlagen von
über 5 Milliarden Euro verwaltet. Mehr als 12.000 persönliche Berater stehen den
rund 1,1 Millionen Kunden der Bayerischen bundesweit zur Verfügung. Die
Ratingagentur Assekurata hat im aktuellen Bonitätsrating der
Konzernmuttergesellschaft die Qualitätsnote A ("sehr gut") bestätigt und
bescheinigt dem Unternehmen eine weit über dem Branchendurchschnitt liegende
Finanzstärke. Die Töchter BA Bayerische Allgemeine AG und BL Bayerische
Lebensversicherung AG werden im Bonitätsrating ebenfalls mit A bewertet. Im
Nachhaltigkeitsrating der Agentur wurde die Versicherungsgruppe mit AA
ausgezeichnet.

Pressekontakt:

Pressestelle der Unternehmensgruppe die Bayerische
Moritz Rebhan, Thomas-Dehler-Straße 25, 81737 München,
Telefon (089) 6787-8257,
E-Mail: mailto:presse@diebayerische.de, Internet: http://www.diebayerische.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/36847/5820944
OTS:               die Bayerische

Das könnte dich auch interessieren