Analyse: Apple startet mit neuem Rekord ins Neue Jahr – Tech-Konzern jetzt mehr als 3 Billionen Dollar wert – 250 % seit Corona-Tief – jetzt noch kaufen?

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)

Corona, Lieferketten-Probleme und Chipmangel können die Papiere von Apple nicht bremsen. Bereits im vergangenen Jahr war die Apple-Aktie nah dran als erster Konzern die Marke von 3 Billionen Dollar zu knacken – jetzt im neuen Jahr hat der Tech-Riese den Rekord inne, als erstes Unternehmen weltweit die Marke geknackt zu haben.

250 Prozent seit Corona-Tief

Mit dem neuen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte kann sich Apple deutlich als Corona-Gewinner bezeichnen. Ohne treibende Nachricht legten die Papiere zum Jahresstart rund 3 Prozent auf 182,88 Dollar und erreichten damit einen Marktwert von 3 Billionen Dollar. Seit dem Corona-Tief im März 2020 hat die Aktie rund 250 Prozent an Wert gewonnen. Im August 2020 knackte  Apple dann die Marktkapitalisierung von zwei Billionen Dollar. Die erste Billionen-Marke hatte das in Cupertino ansässige Unternehmen 2018 genommen.

Wer zieht nach?

Gute Chance in den 3 Billionen Dollar Club aufzusteigen hat auch Microsoft. Der Software-Gigant konnte 2021 sogar zeitweise an Apple vorbeiziehen liegt aktuell mit einem Marktwert von 2,5 Billionen Dollar allerdings noch ein ganzes Stück hinter Apple.  Alphabet (1,9 Billionen), Amazon (1,7 Billionen) und Tesla (1,2 Billionen) haben aktuell auch einen Marktwert von über einer Billion Dollar.

Apple-Aktie bleibt  an schwachen Tagen ein Kauf

Der gute Lauf der Aktie dürfte meiner Meinung nach weiter gehen. Grund dafür ist nicht unbedingt die operative Entwicklung des Konzerns. Die dürfte auch im laufenden Jahr kleinere Dellen erleiden. Aber die Quartals-Dividende und das Aktienrückkaufprogramm dürften dem Kurs bis zum Jahresende weiter nach oben treiben. Immer mehr Anleger sehen die Papiere von Apple als sicheren Hafen, sprich Qualitätswert.  Ähnlich wie Dagobert Duck sitzt Cupertino auf einem riesigen Berg Geld und gibt davon immer mehr an die Anleger zurück, indem das Management das Angebot der eigenen Aktien auf dem Markt reduziert und somit den Kurs mindestens nach unten absichert.

Vorteil Gewinn je Aktie 

Im März 2012 hat Apple mit der Zahlung einer vierteljährlichen Dividenden und dem Rückkauf seiner Aktien begonnen. Seitdem hat der Tech-Riese bis zum letzten Sommer über 467 Milliarden Dollar für Rückkäufe ausgegeben. Durch den Einzug der eigenen Aktien wird nicht nur das Angebot knapper, Apple steigert somit auch die viel beachtete Kennzahl Gewinn je Aktie, was sich am Ende auch kurssteigernd auswirken dürfte. 

Ausblick bleibt gut

Apple dürfte auch im neuen Jahr die Verlängerung seines Aktienrückkaufsprogramms ankündigen. Die Citi rechnet damit, dass Apple noch einmal 90 Milliarden Dollar für eigenen Aktien ausgibt und die Dividende um 10 Prozent erhöht. Selbst wenn Cupertino die Schätzungen der Bank nicht ganz erreicht, dürfte die Planung für ein weiteres Kursplus  im neuen Jahr sorgen.

2021 auf Platz 8 im Dow

Im abgelaufenen Jahr hat das Papier von Apple 34 Prozent an Wert gewonnen und landete damit auf Platz 8 im Dow Jones. Dieses Jahr könnte Apple einen ähnlichen Wert hinlegen und damit wahrscheinlich sogar noch einen besseren Platz im Dow Jones erreichen. Daher bleibt die Aktie für mich an schwachen Tagen ein Kauf, der langfristig für Freude im Depot sorgen dürfte.

Von Markus Weingran

Foto:  John Gress Media Inc / shutterstock.com