Bayer profitiert vom Agrarumfeld - Kritik auf Hauptversammlung erwartet

dpa-AFX

LEVERKUSEN (dpa-AFX) - Die seit Monaten stark steigenden Preise für Agrargüter haben dem Leverkusener Bayer -Konzern zum Jahresstart wohl ein Stück weit Rückenwind verliehen. Es zeichne sich ein erfolgreicher Auftakt ab, gerade im Agrargeschäft stimmte das Marktumfeld zunehmend positiv, sagt Bayer-Chef Werner Baumann in seiner am Freitag vorab veröffentlichten Rede zur Hauptversammlung des Dax -Konzerns in der kommenden Woche. Wie es in der Pharmasparte lief, die bereits im vergangenen Jahr unter der Corona-Krise litt, dürfte die Investoren aber ebenso interessieren. Hier müssen sie sich aber wohl bis zur Vorlage der Quartalszahlen am 12. Mai gedulden.

Dass die Agrarmärkte teilweise boomen, ist nicht neu. Vor allem zum Jahresstart hatte das die Aktien vieler Agrar- und Düngerunternehmen nach oben getrieben. So haben etwa die Preise für Mais und Sojabohnen allein seit dem Herbst um mehr als 50 Prozent zugelegt. Das dürfte Bauern ermutigen, mehr Geld für Saatgut auszugeben, wie es unter anderem von Bayer und dem Konkurrenten Corteva kommt.

Die Bayer-Aktien profitierten bislang aber kaum von den guten Perspektiven. Der Kurs pendelt sei Jahresbeginn zwischen etwa 50 und rund 55 Euro. Denn: Die teuren Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten in den USA sind nach wie vor nicht endgültig gelöst.

Zwar schloss Bayer mittlerweile mit einem Großteil der Kläger Vergleiche, der Umgang mit künftigen Klagen ist aber immer noch offen. Spannend wird es hier ebenfalls am 12. Mai. Dann steht eine Anhörung vor dem zuständigen Bundesrichter Vince Chhabria auf der Agenda. Den ersten Vorschlag für diesen entscheidenden Teil des milliardenschweren Glyphosat-Vergleichs hatte der Richter im vergangenen Jahr abgelehnt.

Angesichts des teuren Glyphosat-Erbes, das Baumann sich 2018 mit der Übernahme des US-Saatgut-Konzerns Monsanto ins Haus geholt hatte, haben er und Bayer viel Vertrauen bei den Anlegern verspielt. "Der kürzlich vollmundig angekündigte Kapitalmarkttag ist ohne positive Effekte für die Aktionäre verpufft. Das zeigt: Der Kapitalmarkt hat wenig Vertrauen in das Management", sagte Ingo Speich, Leiter Nachhaltigkeit bei der Deka Investment, mit Blick auf die Hauptversammlung an diesem Dienstag. Er kündigte an, gegen eine Entlastung des Vorstandes zu stimmen.

Bayer-Chef Baumann will indes Vertrauen zurückgewinnen und entschuldigt sich bei den Aktionären. "Wir haben Ihre und wir haben unsere Erwartungen im vergangenen Jahr nicht erfüllt." Und "Wir tragen die Verantwortung - und zwar ohne Wenn und Aber."/mis/eas/jha/

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Bayer Aktie

  • 56,90 EUR
  • -0,31%
14.05.2021, 14:51, Xetra

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Bayer

Bayer auf übergewichten gestuft
kaufen
52
halten
30
verkaufen
0
63% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 56,88 €.
alle Analysen zu Bayer
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Bayer (16.202)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten